Hausgemachtes Ajvar

Salate, Salatsoßen, Dressings und Dips

Hausgemachtes Ajvar

Wird in meiner Küche oft und gerne gebraucht…

Ergibt etwa 550 g fertiges Ajvar

600 g rote Paprika, ohne Kerne, halbiert (3 große Exemplare)
300 g Aubergine, längs halbiert
30 ml Olivenöl nativ extra ( 2 EL)
1 TL Sambal Oelek (wer lieber mildes Ajvar verwendet, lässt das Sambal Oelek weg)
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 EL heller Balsamico-Essig
1 TL Erythrit (alternativ)
1 gehäufter TL Paprikapulver, edelsüß
1 gehäufter TL Paprikapulver, scharf
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Umluft, plus Grillfunktion vorheizen.

Die Paprikahälften mit der Haut nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Auberginenhälften mit einem Esslöffel Olivenöl bepinseln und diese mit der Schnittfläche nach oben in eine Ofenform legen. Beides gemeinsam für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben. Das Blech mit den Paprikahälften ins obere Drittel des Ofen schieben und die Aubergine in der Ofenform darunter auf den Ofenrost stellen.

Nach den 20 Minuten die gerösteten Paprika herausnehmen und den Rost mit der Aubergine etwas höher in den Ofen schieben. Die Knoblauchwürfel mit 1 EL Olivenöl in einer Tasse oder einem backofengeeigneten Schälchen mischen und diese gemeinsam mit den Auberginen für 10 Minuten mit in den Ofen stellen.

Anschließend die Paprika so gut es geht häuten und in grobe Stücke schneiden. Einfacher geht das, wenn die heißen Paprikas für einige Minuten in einer Gefriertüte „schwitzen“. Dann lässt sich die Haut einfacher entfernen.

Von der fertig gerösteten Aubergine das Fruchtfleisch mit einem Löffel entfernen und dieses gemeinsam mit den Paprikawürfeln in einen Mixer geben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut mixen. Anschließend das Ajvar in einen Kochtopf geben und nochmal auf dem Herd aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Ajvar heiß in kleine Gläser mit Schraubverschluss füllen und direkt verschließen. Kühl gelagert hält das Ajvar so für 1-2 Monate. Nach dem Öffnen eines Glases dieses im Kühlschrank lagern und innerhalb kurzer Zeit aufbrauchen.

Ich arbeite in meinen Rezepten gerne mit praktischen Würzsoßen und Co. Wenn es schnell gehen muss, gibt es diese im Supermarkt auch meist in guter Qualität zu kaufen. Aber nichts ist natürlich so gut, wie selber gemacht. Das gilt für mein aromatisches Basilikum-Pesto, mein tomatiges Tomaten-Pesto, mein zuckerfreies Ketchup, die unvergleichliche Tomatenmarmelade und die leckere Sweet-Chili-Soße. Und nun eben auch mein hausgemachtes Ajvar, was den Reigen der selbst gemachten Soßen ergänzt.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte.
Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte

Die Nährwerte* pro 100 g (von insgesamt 5.5):
Kalorien: 116 kcal
Kohlenhydrate: 10,4 g (0,9 BE / 1,0 KE)
Fett: 5,9 g
Eiweiß: 2,5 g

Guten Appetit

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Werbung

Kommentare

Hinweis: Die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.