Fröhliche Low-Carb-Weihnachten

Fröhliche Low-Carb-Weihnachten

Low-Carb-Weihnachtsträume werden wahr

Ich liebe Weihnachten und ich liebe Low Carb. Kein unlösbares Dilemma, sondern eine Herausforderung, die ich gerne angenommen habe. Und wie lange habe ich meinem Weihnachtsbuch schon entgegengefiebert. Jahre hat es gedauert und ich kann sagen, es ist himmlisch geworden, denn alles was das Weihnachtsfest lecker und schön macht, habe ich im Buch «Fröhliche Low-Carb-Weihnachten» für dich liebevoll zusammengetragen.

Sag einer nochmal, dass Low Carb gleichzusetzen ist mit Verzicht oder es an Weihnachten nicht ohne «echte» zuckrige Leckereien funktioniert. Nein, im Happy-Carb-Weihnachtsbuch wird geschlemmt, was das Zeug hält und selbst deine Gäste werden sich wundern, wenn sie erfahren, dass da Low Carb auf dem Teller lag.

Du findest im Buch eine Vielzahl von Ideen für den süßen Weihnachtsteller. Heidesand, Schwarz-Weiß-Gebäck, aromatische Lebkuchen, Marzipankugeln, himmlischer Stollenkonfekt und, und, und. Aber Weihnachten ist mehr als nur Plätzchenteller, und so überrasche ich dich mit tollen Rezepten für den Heiligen Abend, biete dir die Möglichkeit aus mehreren Vorschlägen ein mehrgängiges Low-Carb-Festtagsmenü zusammenzustellen, und lasse auch die perfekte Silvestersuppe nicht aus, mit der du gut gestärkt ins neue Jahr tanzen kannst. Das Rundum-Wohlfühlpaket für die Weihnachtszeit bis ins neue Jahr.

Fröhliche Low-Carb-Weihnachten wünsche ich dir.

Aus dem Inhalt

  • Weihnachten und Low Carb
  • Was an Heiligabend und Silvester schmeckt
  • Festliche Küche im Hauptgang
  • Vorneweg, zwischenrein und süß hinterher
  • Weihnachtsgebäck für Low-Carb-Genießer
  • Warme Getränke und Naschereien

Bestellinformationen

Fröhliche Low-Carb-Weihnachten Kochbuch von Bettina Meiselbach
Fröhliche Low-Carb-Weihnachten: 55 himmlische Rezepte für Plätzchen und festliche Menüs
Buchformat: 128 Seiten, 14,8 x 21 cm, gebundenes Buch
ISBN: 978-3-95814-132-2, Systemed Verlag als Imprint der Münchner Verlagsgruppe/Riva
Preis (inkl. MwSt.): 12,00 Euro (eBook: 9,49 Euro) Buch bei Amazon bestellen Buch bei Thalia bestellen Buch bei genialokal bestellenDas eBook gibt es bei allen großen Online Shops wie Amazon und Thalia. Das Buch ist natürlich auch im lokalen Buchhandel erhältlich. Bei genialokal kannst du das Buch einfach für deinen lokalen Buchhändler zum Abholen bestellen. Bei buch7 unterstützt du mit deiner Bestellung soziale Projekte. Ebenfalls bestellbar über alle großen Shops wie z.B. Bücher.de, Hugendubel, Mayersche, Osiander oder Weltbild.

Blick ins Buch – was dich im Low Carb Weihnachten-Buch erwartet

Eine Leseprobe (PDF, 8 MB) gibt es hier.

Low Carb Weihnachten-Leseprobe

Übersicht der Rezepte

Welche leckeren Rezepte dich im Buch erwarten kannst du im Rezeptregister als PDF oder auf dieser Seite sehen.

Low Carb Weihnachten-Rezeptregister

Liebe Grüße, Betti

Achtung, der Fehlerteufel hat zugeschlagen.

Auf Seite 79 (Margareten-Plätzchen-Rezept) stimmen die Nährwerte nicht.
Korrekt ist: Kilokalorien: 57, Fett: 4,7, Kohlenhydrate: 0,4, Eiweiß: 2,6

Auf Seite 88 (Magenbrot-Rezept) müssen bei den Zutaten die Süßmittel wie folgt angepasst werden:
2 Eier, Größe M
25 g Kokosöl, geschmolzen
50 g Erythrit
25 g Kokosblütensirup (alternativ Erythrit)
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
1 EL Rum

Mach dir bitte einen Vermerk, oder eine kleine Haftnotiz ins Buch. Entschuldigung!

Die Happy Carb Bücher:

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Simone Schneider
Simone Schneider

Guten Morgen liebe Betti,

zunächst einmal wünsche ich dir und deinem Mann ein gesundes, glückliches, weiterhin erfolgreiches und besonders schönes 2020!
Ich schreibe unter dem Weihnachtsbuch den Kommentar, weil ich das schon an Heiligabend vorhatte, leider etwas zu spät mit Weihnachtswünschen und stolzer Berichterstattung dran war und du für eine kleine – von Herzen gegönnter – Verschnaufpause die Kommentarfunktion abgeschaltet hattest. Deshalb konnten dich meine Weihnachtswünsche nicht mehr erreichen 😉 da ich dein Weihnachtsbuch auf Herz und Nieren ausprobiert habe 🙂 und doch in einem Aufwasch berichten wollte.
Wie immer super durchdachte, ausgefeilte Rezepte mit Geling- und Geschmacksgarantie – ein Happy Carb Weihnachten, was allen geschmeckt hat, dazu gleich noch ein bisschen mehr.
Habe gerade deinen Blogbeitrag zum neuen Jahr gelesen – ja-ha ganz bis zum Ende – die Zeit nehme ich mir immer – du hast sooo recht mit allem was du schreibst, und wenn man ehrlich ist, ertappt man sich selber ab und an dabei, sich vorschnell (über was auch immer gerade durch die Medien oder den Alltag geistert) eine Meinung zu bilden und dann klugzuscheißen – solang man dann wenigstens schnell reflektiert und zurückrudert geht es noch, aber man muss wirklich immer aufpassen, nicht zu leicht mitzudriften im Strom, einfach weil es bequem, man gerade genervt oder unzufrieden ist oder aus welchen unwichtigen Gründen auch immer übellaunig.
Ich danke dir für deine Offenheit, deinen wunderbaren, ehrlichen Schreibstil und deinen Humor – genau das machte deinen Blog und deine Bücher aus. Man findet sich selber wieder in vielen Dingen.

Nimm dir Zeit, die richtige Balance zu finden und gönn dir kleine und größere Pausen – schön gesagt, das ist etwas was man sehr anstrengend erstmal erlernen und akzeptieren muss. Das Leben haut einem mit kleineren und langsam größer werdenden Keulen immer wieder aus der Spur, um einen auf den richtigen Weg zu bringen – paradox, aber das umfasst es ganz gut. Solang, bis man merkt, was gerade schief läuft oder welche Grundeinstellung man überdenken sollte – ein guter Freud sagte mal zu mir: das sind die Lerngeschenke des Lebens – mag sich abgedroschen anhören, aber man wird solang kränklich oder auch immer wieder richtig krank, bis man verstanden hat, dass man sich überfordert – herauszufinden bei welchem Punkt man sich überfordert und wie man es ändern kann und sollte, ist hierbei die Kunst. Gerade, wenn man vielseitig interessiert ist, eine Aufgabe bzw. Job gefunden hat die/den man liebt und er einen sehr erfüllt befindet man sich auf der Gratwanderung zwischen „noch mehr, noch besser“ machen zu wollen und was kann ich gut bewältigen, die Nachfrage ist zum Glück ja da – besonders wenn man Anerkennung dafür erhält – jeder Mensch freut sich über Komplimente , besonders wenn man sie von Menschen erhält, denen man in welcher Form auch immer etwas geben kann, nicht materiell sondern eben so etwas wie deinen Blog, deine Bücher, Ratschläge, Antworten und die Erkenntnis, dass niemand perfekt ist – wäre ja auch unglaublich langweilig 😉
Du liebst deine Happy Carb Arbeit und das ist auch gut so, der damalige Zusammenbruch und Gesundheitszustand hat dich dazu gebracht, vieles zu überdenken, fast alles einmal über den Haufen zu werfen und neu zu sortieren, den richtigen Weg einzuschlagen (merkst du, was ich meine, du musstest erst richtig erkranken, um dein Leben zu ändern) Jetzt bist du viel glücklicher, erfüllter und hast deinen Diabetes im Griff, läufst aber wieder Gefahr, dich (aufgrund deiner grundsätzlich tollen Charaktereinstellung, alles was du machst mit vollem Herzen und besonders gut machen zu wollen) zu verausgaben. Man kann über einen längeren Zeitraum extrem viel „reißen“ und kriegt das wunderbar hin, bis an dem Punkt, wo bei Dir damals eben noch ein Burn Out stand. Gut, jetzt bist du nicht mehr unzufrieden mit der Gesamtsituation, aber dein Körper (Psyche und Physis hängen immer zusammen) meldet sich wieder…

Deine Leser/Innen haben Verständnis – auch das ist gut so – dennoch ist immer das kleine Teufelchen auf der Schulter das flüstert: das musst du noch ausprobieren, die Rezepte musst du noch veröffentlichen, die Buchtermine drücken, auf die Kommentare musst du noch antworten – ist ja auch dein – von allen geschätzter – Anspruch, in Raketengeschwindigkeit zu antworten 😉 und, und, und …damit du ja keinem vor den Kopf stößt, man ist ja auch dankbar für die Wertschätzung, die man erfährt und für jedes verkaufte Buch und jeden neuen Abonnenten.
Es ist und bleibt immer schwierig, das richtige Maß zu finden zwischen allem.
Ich will dich gar nicht vollquatschen mit meiner „Geschichte“, aber mir hat es geholfen, wenn andere ehrlich waren und zugegeben haben, dass es ihnen wie auch immer ähnlich geht emotional – es trudeln tausend Gedanken durch den Kopf, wie man was richtig macht.
Ich hatte mehrere Erkrankungen in den letzten 15 Jahren, die alle gut ausgegangen sind und mich jedes Mal ein Stück weiter gebracht haben in der eigenen Entwicklung, Ich liebe meine Arbeit, bin selbstständig, weil ich genau da etwas bewirken kann und Anerkennung erfahre, die natürlich wieder pusht, da noch was zu perfektionieren, hier noch was zu verbessern etc. Und obwohl ich immer mehr reflektiert habe, schiebt man kleine Warnzeichen wieder gerne zur Seite…ist ja positiver Streß…du bist ja glücklich und es ist genau das was du wolltest…. und die Keulenschläge werden größer. Jetzt sitze ich nach einer freiwilligen Beinamputation (um einer wenig perspektivischen Dauerschleife an Schmerzen/Schmerzmitteln/OP´s einen Schlussstrich zu geben) vorübergehend im Rollstuhl und mir geht es großartig – hört sich bekloppt an, ist aber so (okay, Zeitraffer inklusive, aber das würde zu weit führen 😉 ). Die Reflektion ist natürlich kürzer zu treten und meinen Körper und mich nicht mehr rund um die Zeit überzubelasten. Wir mussten den ganzen Betrieb neu strukturieren, da ich das „Haupträdchen“ bin. Und obwohl ich momentan noch relativ unbeweglich bin, bis ich wieder laufen gelernt habe mit Prothese, ertappe ich mich schon wieder dabei, in den alten Perfektionismus abzudriften. Man muss lernen in bestimmten Situationen Nein zu sagen, bzw. sich den Druck nicht selbst aufzubauen.
Alles hat einen Sinn, man muss ihn nur herausfinden.
Man muss das Leben vorwärts leben, versteht aber vieles erst rückwärts betrachtet.
Ein kluger Satz, wie ich finde.
Ich wünsche dir von Herzen, dass du den Mut hast, etwas mehr an dich zu denken und dich zwischenzeitlich auch mal auszuklinken, um die Freude, den Spaß und die Erfüllung an Deiner wunderbaren Arbeit zu behalten. Leicht gesagt, es hängt so viel dran… ich weiß.
Verzeih, dass ich dich jetzt hier so zugetextet habe, aber unterstützende Worte haben noch keinem geschadet 😉

Zurück zu Deinem Weihnachtsbuch 🙂
es ist ein Volltreffer! Nachdem ich fast 2 Jahre aus oben genannten Gründen außer Gefecht war, habe ich dieses Jahr endlich mal wieder in der Küche gewirbelt, fast alle Plätzchensorten gebacken, und mehrere Hauptgerichte, vor, an und zwischen den Feiertagen gemacht. Gäste bewirtet mit einer bunten Mischung aus vielen deiner Snacks-,Party- und Diprezepte und alles kam prima und ungläubig an, nachdem ich das Geheimnis gelüftet hatte 🙂 Das Roastbeef war perfekt, Semmelknödelmasse (Geflügelfüllung) noch etwas abgewandelt mit mehr Ei und Kartoffelfasern und einen prima Knödelersatz zur Pute hinbekommen, meine Lieblingsplätzchen sind übrigens die die gefüllten Haselnusstaler, Vanillekipferl und Orangennussplätzchen (aus Zeitgründen nicht gefüllt sondern nur mit Orangenguss versehen, dadurch wurden sie auch schön saftig) das selbst gemachte Marzipan wurde schon von Marzipanfreaks nachgeordert.
Ist zwar jetzt verspätet, aber ein Foto der gelungenen Plätzchen hänge ich mal an. Und, obwohl ich richtig im typischen Weihnachtsvöllereimodus war, habe ich weniger als ein Kg zugenommen 🙂 und fühlte mich auch viel weniger „pansig“. Jedem der das Weihnachtsbuch noch nicht hat, kann ich es nur wärmstens an Herz legen – eine wirklich perfekte Alternative für ein komplettes HC Weihnachten, das keine Wünsche offen läßt!
So nun aber ran an meine eigene Arbeit – denn ich hatte mir wirklich auch eine ganze Woche Auszeit genommen und nur herrlich geschludert und die Zeit genossen.
Fühl dich fest gedrückt und pass auf dich auf! Du wirst noch gebraucht 🙂
ganz liebe Grüße
Simone

20191223_010253.jpg
Linda
Linda

Guten Morgen liebe Betti,
hohoho, in drei Tagen kommt bei uns der Nikolaus und ich hab noch gar nichts für meinen eigenen stinkigen Nikolausstiefen:)
Da ist mir doch zum Glück Dein Weihnachtskochbuch eingefallen, das ich mir eigentlich schon vor dem Urlaub kaufen wollte.In Flipflops und mit sonnenverbrannten Bäckchen habe ich die weihnachtlichen Gedanken dann aber doch wieder verdrängt.
Aufgrund der allgegenwärtigen weihnachtlichen Bombadierungen ist es mir eben wieder in den Sinn gekommen und ich habs mir gleich bestellt. Ich hoffe, der hermetische Götterbote mit dem Päckchen kommt vor dem Nikolausabend:)
Freu mich schon drauf!!!
Ganz liebe Grüße
Linda

Andrea M.
Andrea M.

Hallo liebe Betti, ich lese schon ganz lange hier in Deinem Blog mit und bin stolze Besitzerin aller deiner Bücher. Natürlich habe ich auch die Neuen gleich vorbestellt und heute morgen kam dann die Nachricht, dass sie beide schon auf der Reise zu mir sind. Damit steht meine Wochenendbeschäftigung schon mal fest. Freu!!
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße aus Aachen

Sarah
Sarah

Hallo liebe Betti 🙂 Ich habe eben deine Bücher vorbestellt und kann es kaum erwarten.Weihnachten ist doch die aller aller aller schönste Zeit im Jahr…..aber auch leider die mit den meisten Versuchungen!!! Jedes Jahr überlege ich mir schon im Vorfeld welches straffe Sportprogramm nach den Xmas Tagen unbedingt her muss 🙁 Nicht so in diesem Jahr du bist der rettende Low Carb Weihnachtsengel.Freue mich schon sehr auf die neuen Rezepte und danke dir und deinem Mann für die Mühe und die ganze Arbeit die ihr immer auf euch nehmt.Liebe Grüsse an euch beide:) Sarah

Petra Schwab
Petra Schwab

Hallo Betty,
einfach genial! Ich liebe Deine Bücher. Habe beide vorbestellt und warte sehnsüchtig drauf.
Lg Petra