Happy Carb Bücher

Was ist Low Carb und die Low-Carb-Ernährung überhaupt? Eine Einführung.

Mozzarella-Nudeln mit Tomatensoße - Die Low-Carb-Ernährung

Pasta geht auch lecker in Low Carb

Die Frage aller Fragen „Was ist Low Carb?“ will ich versuchen, dir mit meinen Informationen einen Überblickt zu verschaffen, womit du es zu tun hast und wie es funktioniert.

Es ist ganz einfach. Als Low-Carb-Ernährung bezeichnet man eine Ernährungsweise, in der weniger Kohlenhydrate verzehrt werden als allgemein üblich. Die »normale« Durchschnittsernährung enthält etwas 250-300 g Kohlenhydrate am Tag. Das ist ordentlich und jeder Mensch bestreitet mit der Menge etwa 50% der benötigten Energiezufuhr. Hauptlieferanten für die Kohlenhydrate sind

  • Nudeln
  • Brot
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Zucker
  • Säfte etc.

Wann ist Low Carb eigentlich Low Carb?

Mit Low Carb wird die normale Menge an Kohlenhydraten kräftig reduziert. Dabei gibt es unterschiedlich strenge Varianten. Es gibt diejenigen, die sehr wenige Kohlenhydrate erlauben, wie z.B. die ketogene Ernährung mit 20-50 g Kohlenhydrate pro Tag, aber es gibt auch moderatere Formen, die bis zu 100 g Kohlenhydrate und noch darüber hinaus in der Tagesplanung zulassen.

Je nachdem, wie streng die Kohlenhydrate reduziert werden, bestimmt dann auch den Speiseplan. Je kleiner das Kohlenhydratfenster, desto genauer sind meist die Vorgaben, was gegessen werden darf und was nicht.

Erst einmal gibt es bei Low Carb kein generelles Verbot für bestimmte Lebensmittel, denn es gibt kein Gesetz was untersagen würde, die tägliche Kohlenhydratmenge nicht in Form von Schokolade auf einen Schlag zu essen. Aber es macht natürlich keinen Sinn das zu tun, denn davon wirst du nicht satt, bekommst nicht genug Nährstoffe und am Ende erzeugt der enthaltene Zucker Heißhungeranfälle, die alle Vorteile zunichtemachen. Es wird also nicht gehen, ohne die eine oder andere Gewohnheit loszulassen, auch wenn das jetzt erst einmal schmerzlich klingt.

Ernährungsgrundsätze, die immer gelten

Es hat sich über alle Low-Carb-Formen hinweg durchgesetzt, dass auf Haushaltszucker, herkömmliche Backwaren, Fertiggerichte, Nudeln, Reis und Kartoffeln weitestgehend verzichtet wird. Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Obst und auch Gemüse was unter der Erde wächst, ist je nach Variante erlaubt oder auch nicht erlaubt. Pauschal kann man sagen, wenn man dauerhaft unterhalb von 50 g Kohlenhydraten bleiben will, sollte man von den genannten Lebensmitteln Abstand nehmen oder die Menge mikroskopisch klein halten. Mit einem höheren Kohlenhydratfenster erweitert sich der Spielraum und Linsen, Karotten und Co können den Speiseplan abwechslungsreicher gestalten.

Mediterrane Gemüsepasta-Pfanne

Typisch Low Carb – Mediterrane Gemüsepasta-Pfanne

Es gibt da kein richtig oder falsch, sondern einfach unterschiedliche Ansätze, die alle ihre Daseinsberechtigung haben. Je nach Ansatz muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Auswirkungen auf den Stoffwechsel unterschiedlich sind, und dass in der Folge die Makronährstoffe unterschiedlich zusammengesetzt sein müssen.

Bevor wir im nächsten Kapitel anschauen, wie Low Carb funktioniert und welche Vorteile wir durch die kohlenhydratreduzierte Ernährungsform haben, noch eine wichtige Sache.

Ist Low Carb eine Diät oder nicht?

Low Carb ist keine klassische Reduktionsdiät mit dem ausschließlichen Ziel Gewicht zu verlieren, auch wenn das immer der erste Gedanke ist, der einem in den Kopf kommt. Die Low-Carb-Ernährung ist eine langfristig angelegte Ernährungsumstellung mit dem Ziel gesund, fit und schlank zu bleiben. Es ist durchaus mit Low Carb möglich, Gewicht zu verlieren, so wie es das mit allen anderen Ernährungsformen auch der Fall ist. Eine Entscheidung für Low Carb sollte jedoch eine dauerhafte Umstellung sein, denn falls du schon mal eine Diät zum Abnehmen gemacht hast, kommen die Kilos immer gerne wieder zurück, sobald du wieder isst wie zuvor.

Deshalb, du kannst gerne mit Low Carb Gewicht verlieren, was zugegebenermaßen einfacher und angenehmer ist als bei anderen Reduktionsdiäten, aber dann bitte auch im Anschluss an den Erfolg dabeibleiben.

Ich bin mir jedoch sicher, wenn du meine Low-Carb-Rezepte ausprobiert hast und auf dem Geschmack gekommen bist, willst du sowieso nicht wieder zurück und bleibst Happy Carb treu.

Empfehlenswerte Blogbeiträge zum Thema:

Weiter mit „Was macht Low Carb mit uns?

Übersicht:

  1. Was ist Low Carb überhaupt?
  2. Was macht Low Carb mit uns?
  3. Die Vorteile der Low-Carb-Ernährung
  4. Kohlenhydrate. Welche und wie viele?
  5. Eiweiß. Schlankmacher auf dem Teller.
  6. Fett. Es war einmal.
  7. Ketogene Ernährung – der Fettverbrennungsturbo
  8. Das Happy-Carb-Prinzip
  9. Low Carb Tipps und Tricks für den Start
Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Kommentare

Hinweis: Die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.

neuste älteste
Melanie86
Melanie86

Hallo liebe Betty,

Erst einmal ein riesen Kompliment für deine Seite. Ich informiere mich seit ca 1 Woche laufend im Netz über die “ Low Carb und Ketogene Ernährung “ und deine Seite sticht wirklich herraus. Du bist authentisch und symphatisch. Dein Mann nach deinen Erzählungen ebenfalls 😉 Deine Lebensgeschichte ist offen, ehrlich und interessant. Ich habe hohen Respekt davor das du dir so kräftig in den Hintern getreten hast, denn ich denke die meisten hier wissen wie schwer das manchmal ist mit den alten und einfachen Gewohnheiten zu brechen. Manchmal möchte man eben leider am liebsten auf dem Sofa gammeln und unsgesundes in sich hinein stopfen anstatt sich ständig am Riehmen zu reißen 😀

Ich habe eine Schilddrüsenerkrankung, genauer gesagt Hashimoto. Dies wurde vor etwas mehr als 2 Jahren erkannt, da ich die Blutwerte checken lies weil ich nicht schwanger wurde. Ich habe immer ein klein wenig mehr gewogen als meine Freundinnen. Jedes Jahr kamen 1 – 2 Kilo dazu, obwohl ich mich sportlich betätige. Nun hatten wir den Übeltäter. Meine Werte waren sehr schlecht ( TSH 8,9 ), aber nach Medikamenteneinnahme wurde ich direkt schwanger mit Zwillingen 😀 Nun sind die beiden 1 1/2 Jahre alt und ich möchte endlich mein Gewicht reduzieren und am besten ein Paar Krankheitssymptome verbessern. Wie oben erwähnt, Sport allein hilft mir Null beim abnehmen. Das ist frustrierend.
Nun habe ich bereits Tag 6 meiner Ernährungsumstellung geschafft und bin echt zufrieden und happy. Ich vermeide Carbs und Zucker soweit es geht. Meist liege ich bei ca 40g Kohlenhydraten am Tag. Meine Waage zeigt auch 1,7 Kg weniger an. Die ersten Tage waren echt hart, an Tag 3 und 4 hat mich der Kopfschmerz fast umgebracht. Aber nun merke ich das es mir besser geht. Ich habe nicht mehr den gesamten Tag Hunger. Das ist so erleichternd!

Zu meiner Frage:
Ist es deiner Ansicht nach möglich, auch mit 40 g Kohlenhydraten in die Ketose zu kommen? Der Schnitt liegt glaub ich bei 10 – 30g?
Und wie verhält es sich damit, wenn man 1 x sündigt und z.B. Kartoffeln oder ein Brötchen isst? Fällt man sofort wieder raus und bekommt wieder Kopfweh, weil der Entzug von vorn losgeht ? 😀

Ganz liebe Grüße

Christine
Christine

Liebe Betti, ich bin am Verzweifeln. Deine tollen Rezepte, auch schon aus dem Keto-Kochbuch, liebe ich, aber ich möchte natürlich auch selbst kreativ werden und scheitere an den Nährwertangeben, die in vielen Tabellen sehr unterschiedlich angegeben sind. Beispiel 100 g Kohlrabi roh wird auf einer Online-Tabelle mit 3,7 und auf einer anderen mit 6,2 angegeben. Nach manchen Tabellen haben auch Avocado, Brokkoli und Melanzani beachtliche Kohlehydrate.
Woran hältst du dich?
Bitte um einen Tipp!
Christine

Silvia
Silvia

Hallo liebe Betti,

ich war lange nicht mehr hier. Ehrlich gesagt, habe ich die letzten Monate eigentlich fast normal gegessen, wegen verschiedener Gründe. Einer davon war Weihnachten, aber nicht der einzige, der hat dem ganzen nur noch das I-Tüpfelchen aufgesetzt. Könnte mich im Nachhinein total über mich selber ärgern, aber es ging eben nicht anders, die letzten Monate waren sehr turbulent.

Angefangen hatte es bereits Anfang des letzten Jahres. Seit ich in Schweden lebe, bewege ich mich wesentlich mehr als vorher. Bin eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen, gehe viel in den Wald, den wir gleich nebenan haben, habe viel mehr Arbeit an Haus und Garten usw. So war das Problem, das ich aufhören wollte abzunehmen und nur noch mein Gewicht halten wollte. Mit Low Carb hat es nicht funktioniert also habe ich angefangen andere Sachen mit zu essen, die ich eben mag. Am Anfang hat es auch funktioniert, allerdings ist es dann wohl doch wieder aus dem Ruder gelaufen und als die Probleme im Oktober anfingen und ich nach Deutschland zurück musste, dort nicht meine extra Sachen hatte und auch nicht kochen konnte fing es dann so richtig an wieder aufwärts zu gehen.

Na ja, ums auf den Punkt zu bringen, ich muss das wieder in Ordnung bringen und das möglichst schnell. Im August heiratet unser Sohn, da will ich in ein tolles Kleid passen und es soll natürlich auch toll aussehen an mir. Glücklicherweise habe ich mich an Deine tolle Seite erinnert, da wird es mir nicht schwer fallen, hoffe ich mal. Ich denke, habe ich es einmal geschafft kann ich es auch wieder, ist ja zum Glück nicht alles wieder da, vielleicht die Hälfte. Das Problem ist ich habe eigentlich immer hunger und noch keine Idee, wie ich das in den Griff bekommen soll und es liegen noch viele Süßigkeiten hier rum von Weihnachten, die wir vergessen haben mit nach Deutschland zu nehmen für meinem Mann. Die werde ich sehr gut wegschließen müssen. 🙁 Jetzt geht es erst mal auf die Skier, paar Kohlenhydrate verbrennen vor dem Mittagessen.

Ich wünsch Dir noch alles Gute für das neue Jahr.

Liebe Grüße
Silvia

Kirsten
Kirsten

Hallo, ich mache seit ein paar Wochen Low Carb und meine Zuckerwerte haben sich ganz entschieden verbessert. Das alleine hat es sich schon lohnenswert gemacht. Danke für Deine tolle Seite von der ich viel Rezepte schon ausprobiert habe.

Lisa
Lisa

Hallo!
Ich lebe seit 1 Monat Low Carb (meist 50 g – manchmal 100 g KH pro Tag), gehe täglich 1 Stunde schnell spazieren, habe aber noch kein Gramm abgenommen. Was mache ich falsch?
LG aus Wien
Lisa

Bylle
Bylle

Evtl ist du zuviel Proteine die werden in Glukose umgewandelt wenn dein Körper eh schon wenig Kohlenhydrate bekommt.
LG