Gemüse-Spargel-Eintopf mit Fleischbällchen

Fleisch Suppen und Eintöpfe

Gemüse-Spargel-Eintopf mit Fleischbällchen

Feine Hausmannskost…

5 Portionen

Für die Fleischbällchen:
600 g Putenhackfleisch, aus der Keule oder anderes, nicht zu fettes Hackfleisch
2 Eier, Größe M
30 g Haferkleie oder 15 g Flohsamenschalen (alternativ)
2 EL Petersilie, gehackt
1/4 TL frisch geriebene Muskatnuss
1 TL Paprikapulver, scharf
1 TL Currypulver
2 TL Zwiebelgranulat
30 ml Olivenöl nativ extra (2 EL, zum Braten der Fleischbällchen)
Salz und Pfeffer

Für den Gemüseeintopf:
15 ml Olivenöl nativ extra (1 EL)
900 g weißer Spargel, geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten
250 g Karotte, in mundgerechte Stücke geschnitten
150 g TK-Erbsen
400 g Kohlrabi, in mundgerechte Stücke geschnitten
250 g Lauch, in Ringe geschnitten
150 ml Gemüsebrühe
150 g Kräuterfrischkäse
50 g Parmesan, fein gerieben
Salz und Pfeffer

Aus den Zutaten für die Fleischbällchen einen Teig machen und diesen in Kugeln von etwa 3 cm Durchmesser formen.

Einen großen Topf mit zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Hackbällchen darin rundum für 10-12 Minuten braten. Anschließend aus dem Topf nehmen.

Einen Esslöffel Olivenöl zum Bratfett der Fleischbällchen geben und das gesamte Gemüse darin für 3-4 Minuten braten. Dann die Gemüsebrühe zufügen und das Gemüse bei geschlossenem Deckel für 9-10 Minuten garen lassen. Immer wieder mal mischen, damit das Gemüse gleichmäßig gart. Wenn das Gemüse bissfest ist, dann den Kräuterfrischkäse unterrühren und anschließend den geriebenen Parmesan untermischen.

Zum Schluss den Eintopf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Fleischbällchen in den Eintopf geben und bei geschlossenem Deckel für 2-3 Minuten wieder warmziehen lassen.

Schmeckt aufgewärmt immer noch sehr lecker, daher lieber gleich die komplette Portion machen. Ansonsten die Menge halbieren.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Happy Carb to go.
Buch Happy Carb to go

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 5):
Kalorien: 501 kcal
Kohlenhydrate: 17,9 g (1,5 BE / 1,8 KE)
Fett: 26,6 g
Eiweiß: 41,2 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Anika
Anika

Hallo liebe Betti! 🙂

Sehr schade, dass man Deine Gerichte nicht mit Sternen bewerten kann. Dieser Eintopf ist einfach genial und kommt bei uns garantiert öfter auf den Speiseplan! Statt Spargel haben wir etwas mehr vom übrigen Gemüse reingeschnibbelt, und da kein Zwiebelgranulat zu Hause gewesen ist, haben wir diese durch „herkömmliche“, kleingeschnittene ersetzt. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!!!

Sonnige Grüße aus Hagen,
Anika & Tobi

Johanna
Johanna

Liebe Betti, bevor ich es über meinem und deinem Urlaub vergesse, muss ich schnell noch einen Kommentar zu diesem wunderbaren Rezept loswerden. Allerdings ist es bei mir eine vereinfachte Version geworden. Die Fleischbällchen habe ich durch Geflügelbratwurst ersetzt, die ich noch im Vorrat hatte. Für das doppelte Rezept musste dann der große Bräter dran. Nein – wir haben es nicht zu dritt aufgegessen, sondern ich konnte tatsächlich mehrer Portionen einfrieren. Mittlerweile sind die Vorräte aber alle schon wieder vernichtet – leider. Mal gucken, ob die Spargelzeit noch reicht, um das Rezept noch einmal zu kochen. Sonst muss es in die Warteschleife bis zur Spargelsaison 2020. Liebe Grüße und schönen Abend noch Jojanna

3A347A6D-F7B1-4304-965A-A56F5E7DD76E.jpeg