Haferkleie-Karotten-Brot

Backen

Haferkleie-Karotten-Brot

Mein Basisbrot. Low Carb, aber nicht No Carb…

 1 Kastenbrot mit 30 cm Länge / ergibt etwa 24 Scheiben

500 g Schichtkäse 10% Fett
250 g Haferkleie
5 Eier Größe M
45 g Chia-Samen
100 g Kürbiskerne
1 TL Erythrit
2 TL Backpulver
2 TL Salz
100 g Karotte fein geraspelt

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine mischen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Auf den Boden einige Kürbiskerne streuen und den Teig darauf geben. Am Schluss auf den Teig auch noch einige Kerne geben und dann die befüllte Backform für 50-60 Minuten in den Ofen stellen.

Das Brot kann ohne Probleme bei Bedarf eingefroren werden. Ansonsten das Brot für eine bessere Haltbarkeit im Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt frisch aufgetoastet klasse.

Die Nährwerte* pro Scheibe (von insgesamt 24):
Kalorien: 106 kcal
Kohlenhydrate: 7,1 g
Fett: 4,7 g
Eiweiß: 7,2 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

81 Kommentare auf "Haferkleie-Karotten-Brot"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Jennifer
Jennifer

Huhu, auch ich bin ganz begeistert von den leckeren Rezepten hier. Ich mache schon seit Dezember letztes Jahr low carb und so langsam sind mir echt die Ideen ausgegangen bzw. das meiste hat sich wöchentlich wiederholt und kam mir schon aus den Ohren. Am schlimmsten war es mit den ganzen Eiweißbroten, ich mochte keins mehr. Aber das hier ist echt sooo lecker. Ich hab es schon am Montagabend gebacken und gedacht ich verbrauche es im laufe der Woche, aber jetzt ist noch die Hälfte übrig. Hatte es die ganze Zeit im Kühlschrank, hast du Erfahrungswerte wie lange das Brot sich hält oder woran ich merke, dass es nicht mehr gut ist?

Steffi Blanken
Steffi Blanken

Liebe Betti,
ich will mal erzählen, wie es mir mit diesem Brot erging: meine Kastenform ist etwas kleiner, macht nichts! dachte ich. Nach 55 Minuten ist der Teig noch nicht sehr fest, ich geben noch 15 Minuten und dann 10 Minuten drauf. Dann hole ich das Brot aus dem Ofen und schneide es in der Mitte durch – noch klitschig! Was tun? Außen sieht es schon recht dunkel aus…
Meine Lösung: das komplette Brot schneide ich in Scheiben (die etwas dicker ausfallen, weil das Brot ja noch weich ist) und lege sie für weitere 15 Minuten aufs Blech. Was soll ich sagen: zu Frühstück frisch aufgetoastet habe ich das leckerste Brot und bin glücklich!
Danke für dieses Rezept, dass ich aber beim nächsten Mal als Brötchen verarbeiten werde.
Schönes Wochenende,
Steffi

elke
elke

so..dein rezept hab ich schon ewig hier liegen aber warum auch immer hab ich alle möglichen brotrezepte getestet und für naja befunden.gestern hab ich dann deines gemacht (nachdem deine rosinenbrötchen schon so lecker waren)und was soll ich sagen..es ist LECKER..hab bischen abgewandelt..nur 3 eier da ich nicht mehr hatte..quark mit frischkäse vermischt und einen essl eiweißpulver neutral mit rein..kürbiskerne hatte ich keine also hab ich sonnenblumenkerne rein..hat dem ganzen nicht den geringste abbruch getan es ist einfach lecker..das erste brot das ich ungetoastet essen kann 🙂

Pattililly

Hallo Betti,

zunächst möchte ich ein gaaaaanz großes Lob für Dich und deinen Blog aussprechen. Ich habe deine Seite vor drei Tagen entdeckt und bin eben ständig bei dir am stöbern.
Zu manchen Rezepten hätte ich hier und da mal eine Frage, aber ich lese auch ganz gerne die Kommentare durch und meistens werden dann auch schon irgendwo meine Fragen beantwortet ☺
Aber nun zu diesem Rezept, ich habe ein Brot-Rezept, das uns auch ganz gut schmeckt aber uns im Moment aus den Ohren kommt. Für dieses Karotten-Brot hatte ich grad noch so die Zutaten da, gut Quark hatte ich entwässert. Das Brot ist noch nicht lange aus dem Ofen und eben habe ich schon mal noch handwarm zwei Scheiben mit Butter geschmaust. Das Brot ist superbombastisch, von der Konsistenz und vom Geschmack her, absolut Klasse.
Jetzt muss ich nur noch schauen was ich von deinen Rezepten an gängigen Zutaten alles brauche und mal eine Bestellung durchführen …………… ich freue mich schon noch viele leckere Gerichte auszuprobieren ☺

Ganz liebe Grüße Patti

Arzu Emirhanoglu
Arzu Emirhanoglu

Hallo Betti, habe heute zufällig deinen Blog gefunden, als ich auf der Suche nach einem Low carb Brot suchte. Konnte mich dann stundenlang darin aufhalten und ich möchte Dir erst einmal zu Deinem grandiosen Erfolg gratulieren.
Dieses Rezept habe ich dann heute abend gleich ausprobiert, habe die Haferkleie 1:1 gegen Dinkelkleie ausgetauscht und habe ein Super Brot gebacken, welches ich natürlich erst morgen früh probieren werde.
vielen dank für die tollen Rezepte, von denen ich noch viele weitere ausprobieren werde.

wpDiscuz