Konjaknudeln mit Haselnusspesto

Vegetarisch

Konjaknudeln mit Haselnusspesto

Konjaknudeln gehen auch echt lecker…

2 Portionen

150 g Konjaknudeln getrocknet
150 g TK-Erbsen

Für das Pesto:
40 ml Olivenöl nativ extra
35 g Parmesan, gerieben
35 g geröstete Haselnüsse, gehackt
40 g getrocknete Tomaten, in Öl, abgetropft, in kleine Stücke geschnitten
1/2 TL Zwiebelgranulat
1 MSP Chilipulver
Salz und Pfeffer

Die Zutaten für das Pesto im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern.

Einen Topf mit 1 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Die getrockneten Konjaknudeln darin für 12 Minuten kochen. Nach 8 Minuten die TK-Erbsen zufügen. Anschließend Erbsen und Konjaknudeln in einem Küchensieb abgießen und nochmal mit heißem Wasser abspülen.

Den Kochtopf wieder auf den Herd stellen und Konjaknudel mit den Erbsen hineingeben. Dann noch das Pesto zufügen und gründlich untermischen. Final nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Pesto schmeckt sicher auch sehr lecker zu Zucchini-Nudeln, falls keine Konjakpasta zur Hand ist.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Vegetarisch Low Carb.
Buch Vegetarisch Low Carb

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 532 kcal
Kohlenhydrate: 16,8 g (1,4 BE / 1,7 KE)
Fett: 37,5 g
Eiweiß: 14,9 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 10% mit dem Rabattcode HAPPYCARB10 bei jedem Einkauf bei shileo.de.
Spare 10% beim Einkauf im Shileo-Shop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

23
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Christina
Christina

Liebe Betti,
und wieder ein perfektes Rezept. Die Nudeln von Shileo sind toll, brauchen, wie Du schon geschrieben hast, eine Soße mit ordentlich „Bums“ hat. Das sollte aber kein Problem sein. Was mich aber interessiert – wie spricht man Konjak eigentlich richtig aus, so wie Cognac? Klär mich doch mal bitte auf, in den unendlichen Weiten des Internets bin ich auf keine gescheite Erklärung, sprich Lautschrift gestoßen.
Liebe Grüße
Christina

Heidelinde
Heidelinde

Hallo liebe Betti,
Ich wusste nicht, wo genau ich meine Frage posten soll. Ich denke, Du wirst es sicherlich finden😜
Ich habe Konjakmehl gekauft, da ich dachte, ich brauche es bestimmt für die Keto-Küche.
Aber ich habe keine Rezepte, wo ich dieses Mehl benötige gefunden. Hab’s in einer Großstadt entdeckt und vorsichtshalber gleich mitgenommen.

Kann ich das Konjakmehl anstelle von ……. verwenden oder kann ich es gleich entsorgen?

Ich hoffe, Du hast einen guten Tip für mich.
Danke Dir auf alle Fälle schon mal.

Liebe Grüße schickt Dir die Heidelinde🙋🏻‍♀️

Sandra Möllendorf
Sandra Möllendorf

Hallo Heideline, inzwischen hat Bettina ein tolles Buch rausgebracht, wo du Konjakmehl verwenden kannst 🙂
Leckere Gerichte 🙂
Schau mal hier: https://happycarb.de/abnehmenmitkonjak/

Steffi
Steffi

Hallo, ich hab das Rezept gestern ausprobiert, allerdings mit den Nudeln die es neulich bei Aldi gab. Sehr lecker!
Viele Grüße, Steffi

Ute
Ute

Liebe Betti,

mein Kommentar bezieht sich nicht auf das konkrete Nudel-Haselnusspestorezept, sondern auf die getrocknete Konjaknudel als solche.
Dazu will ich noch vorausschicken, dass ich in meiner Anfangszeit mit low carb viel herumprobiert habe mit Flohsamen(schalen), Chia, Hanfprotein, diversen Nussmehlen. Milchpulver und auch Gluten (ja, ich bekenne 😉 Ich habe heute noch ein paar Relikte davon in der Schublade, weil ich mich scheue, das teilweise ziemlich teure Zeug wegzuschmeißen (kann man vielleicht noch gebrauchen …). Von daher bin ich Dir sehr dankbar, dass Du immer wieder neue Produkte ausprobierst und vor nichts zurückscheust (ich sage nur Sirtaki-Nudel 😉
Die Verwendung von Eiweißpulver vor allem fürs Brotbacken hat mich völlig überzeugt, ich nutze es gerne auch für eigene Käsekuchenkreationen. Ohne Deine Überzeugungsarbeit wäre ich niemals auf die Idee gekommen, so ein Muckibuden-Mittel (*näschenrümpf*) anzufassen und in meine normale Küche zu integrieren.
Für Dein Bauernbrot-Rezept solltest Du eigentlich ein Patent anmelden. Mein Mann ist für unseren Urlaub auf die Idee gekommen, vorher eine Backmischung mit den trockenen Zutaten vorzubereiten, sodass wir unser Happycarb-Brot auch in der Ferienwohnung backen konnten. Super ist, dass das Rezept auch ohne Flohsamenschalen (fieser Geschmack) auskommt.
Nun zu den getrockneten Konjaknudeln:
Dein Bericht über Shileo hat mich neugierig gemacht auf die Neuerfindung der Konjaknudel, also habe ich mir eine Packung (aus dem Angebot damals auf Deiner Seite) bestellt und jetzt endlich ausprobiert.
Die Nudeln von Shileo sind sehr gut haltbar verpackt, das macht einen richtig guten Eindruck.
Äußerlich sehen die zubereiteten Konjaknudeln wie Glasnudeln aus.
Leider kommen sie nach meinem Geschmacksempfinden so gar nicht in die Nähe von üblicher Pasta. Vom Essgefühl fand ich sie irgendwie gummiartig, was ich unangenehm fand. Der Geschmack geht in Richtung ganz leicht süßliches Weingummi. Zu meinem klassischen Pastarezept mit Tomaten-Hackfleischsauce passten die Konjaks leider überhaupt nicht, so dass wir nach einem Testhäppchen ganz auf die Konjaknudeln verzichtet haben.
Mein Fazit: die Konjaks können Nudeln aus Weizen nicht imitieren, sie haben eine „andere“ Konsistenz. In asiatisch angehauchten (Glas-)Nudel-Rezepten könnte ich sie mir vorstellen, wenn man denn das Gaumen- und Geschmacksgefühl mag.

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Herbstsonntag und grüße Dich herzlich aus dem Rheinland,
Ute

Michaela
Michaela

Hallo Betti,

da ich eine Haselnussallergie habe, musste ich die Nüsse austauschen. Habe mich für Pecannüsse entschieden. Ansonsten ist alles gleich… Genussexplosion! Danke für das tolle Pesto.
Von den Konjak-Nudeln her, habe ich wieder die „nasse“ Variation genommen. Perfekt. LG Michaela