Konjaknudeln mit Haselnusspesto

Vegetarisch

Konjaknudeln mit Haselnusspesto

Konjaknudeln gehen auch echt lecker…

2 Portionen

150 g Konjaknudeln, getrocknet (Roooaaar Pasta von Shileo, Werbung)
150 g TK-Erbsen

Für das Pesto:
40 ml Olivenöl nativ extra
35 g Parmesan, gerieben
35 g geröstete Haselnüsse, gehackt
40 g getrocknete Tomaten, in Öl, abgetropft, in kleine Stücke geschnitten
1/2 TL Zwiebelgranulat (gibt es im Gewürzregal)
1 MSP Chilipulver
Salz und Pfeffer

Die Zutaten für das Pesto im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern.

Einen Topf mit 1 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Die getrockneten Konjaknudeln darin für 12 Minuten kochen. Nach 8 Minuten die TK-Erbsen zufügen. Anschließend Erbsen und Konjaknudeln in einem Küchensieb abgießen.

Den Kochtopf wieder auf den Herd stellen und Konjaknudel mit den Erbsen hineingeben. Dann noch das Pesto zufügen und gründlich untermischen. Final nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Pesto schmeckt sicher auch sehr lecker zu Zucchini-Nudeln, falls keine Konjakpasta zur Hand ist.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Ratzfatz Low Carb gekocht.
Buch Ratzfatz Low Carb gekocht

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 487 kcal
Kohlenhydrate: 16,8 g (1,3 BE)
Fett: 37,5 g
Eiweiß: 14,9 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Nicole
Nicole

Hallo liebe Betti, so, jetzt habe ich gleich losgelegt und 9 Packungen bestellt, hi-hi….mit dem Gutschein lohnt es sich ja….und das ohne vorher zu testen!! Macht aber nix, weil ich weiß, dass sie mir schmecken und wahrscheinlich noch besser als die in der „Fischsauce“….ich esse Konjaknudeln schon ewig lange und mag sie einfach…hatte auch nie das Problem mit der Flüssigkeit, obwohl ich zugeben muss, dass es wirklich nicht besonders attraktiv riecht, ha-ha….abspülen und gut ist….alllerdings koche (brate)ich sie immer so, dass sie „trocken und knubbelig“ werden, eigentlich genau so, wie diese hier angeboten sein sollen….bin gespannt und freue mich schon!!! Vielseitig einzusetzen sind sie ja…mein Garten ist im Moment mit Zucchinis überflutet, mit einem tollen Salsarezept perfekt zu diesen Nudeln….natürlich wird Dein Pesto auch auf jeden Fall probiert! Liebe Grüsse Nicole

Tania
Tania

Liebe Bettina und liebe Bewusst-Kochende,
Konjak werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Die Werbung stört mich nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich bin erfreut über Alternativen zum „Wohlstandsmüll“. Seit ich nach meiner MS Diagnose rigoros jegliche verarbeiteten Lebensmittel aus meiner Küche verbannt habe, lebe viel gesunder und spare erstaunlich viel Geld, obwohl ich sogar überwiegend Biolebensmittel kaufe. Zu kochen sehe ich erst jetzt als ein Geschenk an mich selbst an. Danke für die vielen vielen neuen Ideen.
Tania—-gespannt wartend auf die kommenden Rezepte…..

Coreli
Coreli

Oh Danke ich habe auch mein Shileo Paket angefangen durch zu testen und werde das PEsto und die Erbsen dazu mal ausprobieren.

Zum Preis: was ich als chaotische Hausfrau schon für abgelaufense Konjaknudeln in Lake weggeworfen habe…..das war teuer. Die getrocknete Variante ist da pflegeleichter. Und der Fischgeruch ist weg, was meine Tochter extrem überzeugte.
Und ansonsten möchte ich sagen: das bin ich mir wert und ich hab das Glück als Single mein eigenverdientes Geld auch für mich ausgeben zu können und nicht die Spirenzchen eines Mannes finanzieren zu müssen. Der Sohn isst eh anders (da zu mager) und die Tochter finanziert ihre Lebensmittel selber. Also hab ich das Glück mir eine Portion Konjaknudel leisten zu können, deren Wert günstiger ist als ein Döner oder ein Leberkäsbrötchen oder ein Essen in der Kantine.

Mir schmeckts und ich seh es nicht als Werbung sondern als Hilfe von Betty. Soll sie es mir verschweigen, wenn sie so eine Quelle entdeckt?

Liebe Grüße
Coreli

Anonym
Anonym

Hallo, ich muss mich mal einmischen. Ich habe die Pasta und den Reis von Shileo auch probiert bzw. bestellt und es sind nicht 7,95€ pro 70g sondern für 3x 70g. Der Reis ist wirklich mehr als genießbar und kann gut als Ersatz herhalten. Die Pasta haben wir noch nicht probiert. Natürlich ist der Preis nicht mit herkömmlichen Nudeln für unter 1€ zu vergleichen aber wer low Carb lebt weiß dass er für bessere Lebensqualität auch leider mehr ausgeben muss.
Ich finde es völlig in Ordnung , dass du liebe Betti ,Werbung machst und die Produkte auch nutzt. Das Rezept lässt sich sicherlich auch mit anderen Low carb Nudeln zubereiten. Es gibt ja nun sogar bei einem Discounter Kichererbsen-oder rote Linsen Nudeln zu einem top Preis der die ähnlichen Nudeln vom Drogeriemarkt weit unterschreitet.
Also wie immer sind deine Rezepte und deine Seite supereinfach ich bin sehr glücklich, dass du uns im Netz dank Werbung erhalten bleibst.
Mach weiter so.
Liebe Grüße aus Hope
Melanie

Anni
Anni

Hallo Betti,
ich muss mich mal melden und ein wenig Wasser in den Wein schütten – wenn ich darf…?
Dein letzter Post zum Reis vom Shileo hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe das Probierset bestellt. Den Reis finde ich in der Tat noch ganz ok. Die Fertiggerichte fand ich allerdings aus verschiedenen Gründen, die ich jetzt nicht alle aufzähle, mindestens gewöhnungsbedürftig um nicht zu sagen, sie haben mir gar nicht geschmeckt. Die Pasta, die du auch hier verwendest: Stimmt, das Ekelgeruch-Abspülen entfällt, aber ansonsten kann ich keinen so großen Unterschied zu der feuchten Variante erkennen, vor allem finde sie von der Konsistenz her genau so “knorpelig“ und nur begrenzt einsetzbar – hoher Preis hin oder her. Ich habe zudem eine Sorte feuchte Konjaknudeln entdeckt, die schlichtweg GARNICHT eklig riechen und daher nicht groß gespült werden müssen. Die werde ich in Zukunft weiter nutzen.
Klar, es war einen Versuch wert, aber ich bin nicht überzeugt.
Und das alles ist natürlich nur meine persönliche Erfahrung und Meinung!
Liebe Grüße, Anni