Apfel-Walnuss-Frühstücksbrötchen

Backen Frühstück

Apfel-Walnuss-Frühstücksbrötchen

Da freut sich der frühe Vogel sogar ohne Wurm…

4 große sättigende Brötchen

250 g Quark 20% Fett
3 Eier Größe M
50 g Eiweißpulver Vanille
40 g Kokosmehl
60 g Walnüsse zerstampft (z.B. in einer Gefriertüte mit Fleischklopfer)
50 g Erythrit
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl
150 g säuerlicher Apfel, geschält ohne Kerngehäuse in kleine Stücke geschnitten

Den Backofen vorheizen auf 175 Grad Umluft

Alle Bestandteile (außer dem Apfel) auf einen Schlag in einer Rührschüssel mit der Küchenmaschine durchmischen. Zum Schluss die Apfelstücke unterheben. 4 Brötchen mit der Hand formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Für 30 Minuten backen und auskühlen lassen.

Ich mag es morgens beim Frühstück einfach und schnell. Gerne auch zum Mitnehmen für unterwegs. Da ist dieses Apfel-Walnuss-Brötchen super. Sonntag vorgebacken und im Kühlschrank aufbewahrt, hat man für 4 Tage ein leckeres Frühstück. Morgens einfach nur auf dem Toaster auf Verzehrtemperatur bringen. Ordentlich Eiweiß und das gute Fett aus der Walnuss sättigen nachhaltig. Vitamine und Mineralien sind dank Ei und Apfel auch enthalten und machen das Brötchen für mich zu einer kompletten Mahlzeit.

Dieses Rezept findest du neben vielen anderen leckeren Ideen in meinem Kochbuch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte.
Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte

Die Nährwerte* pro Brötchen (von insgesamt 4):
Kalorien: 325 kcal
Kohlenhydrate: 9,5 g (0,8 BE)
Fett: 18,3 g
Eiweiß: 26,8 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Kommentare

Hinweis: die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.

neuste älteste
Ilka
Ilka

Hallo Betti,
komisch, viele berichten hier, der Teig zerlaufe – bei mir war er eher zäh und ich hatte extreme Schwierigkeiten, diesen mit Löffeln auf das Blech zu setzen (mit Händen ging gar nicht). Ich habe exakt deine Zutaten/Marken benutzt. Ergebnis war aber lecker, fast zu süß.
btw: Wie viel ist bei dir 1 Teelöffel oder Esslöffel. Habe auch das Buch und hätte mich da über eine Richtmenge gefreut. Liebe Grüße Ilka

Sandra Möllendorf
Sandra Möllendorf

Isst du die Brötchenn dann pur (als Mahlzeit) oder machst du noch was drauf`?

Steffi
Steffi

Hallo liebe Betti,
heute hab ich endlich diese Semmeln gebacken und sie sind perfekt geworden. Ich hab 5 Stück gemacht und sogar 6 Stück gehen super, denn die sind ja riesig. Erst hatte ich Sorge wegen dem Eiweißpulver, denn ich war mir nicht sicher, ob meins ausreicht. Aber die Sorge war umsonst.
Vielen lieben Dank für deine tolle Seite, du sprichst mir aus der Seele und ich bin endlich auch im Low Carb Himmel des Genusses angekommen. Außerdem hast du eine wundervoll erfrischende Art zu Schreiben, einfach so wie der Schnabel gewachsen ist. Bitte mach weiter so.
LG Steffi

Julia
Julia

Hallo Betti,
ich habe diese Brötchen jetzt versucht zu backen, allerdings ist mein Teig einfach nur mega flüssig. Brötchen lassen sich daraus nicht formen, nur Fladen. 🙂
Die Zutatenliste habe ich auch mehrmels kontrolliert, aber ich bin mir sicher nichts vergessen zu haben. Ich habe glaube größere Eier genommen, aber daran kann es doch nicht gelegen haben, oder?
Bin ein bisschen ratlos…
Auf jeden Fall schmecken sie auch als Fladen total lecker, aber wenn sie jetzt noch besser aussehen würden…:)
LG Julia

Astrid
Astrid

Hallo Betti,
ich bin vor einiger Zeit in Deinem wirklich tollen Kochbuch über das Rezept der Apfel-Walnuss-Brötchen gestolpert. Gesehen, Zutaten besorgt und gebacken. Inzwischen schon zum 3. Mal, die sind einfach so so so lecker! Ich glaube, Du hast auch noch ein ähnliches Rezept mit Rabarber, das wird dann auch mal ausprobiert, wenn ich im Supermarkt über frischen Rabarber stolpere. Ich wünsche Dir Frohe Ostertage! 🙂