Low Carb Krustenbrot

Backen

Low Carb Krustenbrot

Ein eher lockeres, herzhaftes Brot mit Kruste…

Ein Laib Brot. Ergibt etwa 24 Scheiben Brot.

250 g Skyr (alternativ Quark und Joghurt gemischt)
150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
25 ml Olivenöl nativ extra
4 Eier, Größe M
125 g Haferkleie
65 g Eiweißpulver Natural
65 g Gold-Leinsamenmehl entölt
35 g Traubenkernmehl
50 g Kürbiskerne (geht auch ohne, wer das Brot kernlos mag)
3 TL Backpulver
1,5 TL Salz
1 EL Kartoffelfasern, optional zum Bestreuen

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Alle Zutaten in einer Rührschüssel auf einem Schlag zu einem Teig verrühren und diesen für 10 Minuten quellen lassen. Dann den Teig mit nassen Händen zu einem ovalen Laib formen und das Teigbrot auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mehrfach einschneiden und anschließend für 55-60 Minuten backen.

Ich habe das Brot vor dem Backen noch mit einigen Kartoffelfasern bestreut, da ich die bemehlte Optik gerne mag.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte.
Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte

Die Nährwerte* pro Scheibe (von insgesamt 24):
Kalorien: 83 kcal
Kohlenhydrate: 4,0 g (0,3 BE)
Fett: 3,6 g
Eiweiß: 7,2 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

 

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

73
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Ursula
Ursula

Endlich ein richtig gutes Low Carb Brot. Vielen Dank dafür. Bei dir wage ich mich auch an außergewöhnliche Rezepte, da ich jetzt weiß, dass fast alles super schmeckt und gelingt.

Uli
Uli

Hallo Betti,
ich habe dieses Brot schon kommentiert, doch muss ich heute noch was dazufügen.
Mittlerweile habe ich mindestens 3 x die Woche Backwaren von Deinen Rezepten im Backofen.
Dieses Brot ist auch ein „Wiederholungstäter“.
Da ich auf die Arachidonsäure achten muss, die sehr viel im Eigelb vorkommt, habe ich ein Höchstkonsum von ca. 2 Eiern die Woche. Nun hat dieses Brot alleine schon 4 Eier im Gepäck. Also habe ich probiert 2 Eier durch Chia Samen zu ersetzen (ca. 6 geh. Essl.). Ein Schluck Mineralwasser mehr und der Teig wurde sehr schön, nur etwas dunkler. Natürlich habe ich direkt ein Stück vom warmen Brot probiert und bin restlos vom Ergebnis begeistert. Werde in meinem Fall nun öfter versuchen Eier zu ersetzen.
So, jetzt gibt‘s ‚ne Stulle.😉
LG vom Niederrhein

Uli

image.jpg
Joana
Joana

Liebe Betti,
vielen Dank für das super tolle Rezept. Ich bin in der Regel nicht so der Low-Carb-Brot/Brötchen-Esser. Von diesem Rezept bin ich jedoch begeistert.
Weiter so! Deine Seite ist klasse.
Liebe Grüße, Joana

Sabrina
Sabrina

Hallo Betti,
das Brot ist sehr fluffig geworden und hat eine schöne Kruste, schmeckt super! Das wird mein Favorit neben den Easy-Low-Carb-Brötchen. (Sieht etwas explodiert aus, da ich vergessen hatte, es etwas einzuschneiden) Die Rezepte aus dem neuen Ratz-Fatz-Buch werden auch gerade in den Essensplan mit integriert…Die Sauerkrautsuppe und die Spitzkohlpfanne mit Lachs waren schon mal lecker… Danke für Deine schönen Rezepte!
Liebe Grüße, Sabrina

Brot 052.jpg
Uli
Uli

Hallo Betti,
habe das Brot heute gebacken und gerade auch probiert. Da ich nicht alle Zutaten hatte, habe ich die Alternativen genommen (Joghurt/Quark, Walnussmehl statt Traubenkernmehl und einige Walnüsse)
Das Brot ist sehr locker und hat eine schöne Kruste, die ich einfach mit wenig Haferkleie bestäubt habe. Es schmeckt sehr gut und ich finde es sehr positiv, dass es nicht so kompakt ist. Kaum vorstellbar, dass da kein Getreidemehl drin ist. Das nächste Brot würde ich vielleicht ein wenig mehr würzen. Aber es ist schon fast perfekt so.

LG vom Niederrhein

Uli