Blutwurst-Gemüse-Muffins

Fleisch

Blutwurst-Gemüse-Muffins

Ein Traum für Blutwurst-Fans wie mich und ein  Alptraum für den Rest…

16 Muffins = 4 Portionen

1 mittelgroßer Blumenkohl geraspelt
1 Brokkoli 500 g geraspelt
1 rote Zwiebel fein gehackt
400 g Hausmacher Blutwurst aus der Dose kleingeschnitten
3 Eier Größe L zu Rührei verrührt
Salz und Pfeffer, Kokosöl zum Braten

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen

Die Zwiebel in etwas Kokosöl in einem großen Topf glasig dünsten. Den Blumenkohl und den Brokkoli hinzufügen und unter Rühren heiß werden lassen. Nun die Blutwurststücke hinzufügen und unter Rühren auflösen lassen. Das gibt dann einen hässlichen braun-grauen Matsch. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Die Mischung lauwarm abkühlen lassen und dann das flüssige Rührei unterrühren.

Nun mit der Masse das Muffinblech befüllen oder eine Auflaufform verwenden. Für 30 Minuten backen.

Sieht total schlimm aus, schmeckt aber göttlich.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Blutwurst-Gemüse-Muffins"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Corinna
Corinna

Hallo Betty,
habe die Muffins heute endlich gebacken. Mein Mann liebt im Gegensatz zu mir Blutwurst und was soll ich sagen, mir haben sie ebenfalls hervorragend geschmeckt.

Michaela Ernst
Michaela Ernst

So, heute endlich den ultimativen Blutwurstpfannkuchen-Test gewagt. Und????
Für sehr gut befunden. Ich habe für eine 28er Pfanne (hat 4 Portionen ergeben) 6 Eier mit 2 gehäuften EL Kartoffelfasern sowie 2 EL Leinsamenmehl und ca. 1/2 TL Weinstein-Backpulver verrührt und etwas quellen lassen. In der Zwischenzeit hab ich 2 rote Zwiebeln gewürfelt und in etwas Kokosöl angeschwitzt. Dann die in dicke Scheiben geschnittene Blutwurst in die Pfanne und den Teig darauf. Natürlich dann später wenden 🙂
Das Ergebnis war superfluffig und sehr lecker…. 😀
Hoffe, Du hast bald Gelegenheit, das mal auszuprobieren. Wie ich gelesen habe, experimentierst Du ja im Moment mit den Kartoffelfasern. Habe mir übrigens jetzt Kakaofasern gekauft. Hast Du da auch schon mal was mit gemacht?

Liebe Grüsse
Michaela

Anonym
Anonym

Sooooooooooooo……..getestet und für absolut genial befunden. Gestern abend fabriziert, probiert, waren total begeistert…..und heute mittag kalt im Büro verputzt…..beide Varianten seeeeeeeeeeeeeehr lecker und wiederholenswert.
Nochmal vielen Danke für dieses tolle Rezept 🙂

Michaela
Michaela

Danke für die Idee. <3
Ich werde es testen und dann berichten 🙂
(ja, ich hab jetzt auch Hunger!!!!)
LG Ela

Michaela
Michaela

Da hab ich doch sofort mal eine Frage an Deine unglaubliche Kochphantasie:

Früher (vor LowCarb *gg*) gab es öfter mal einen Blutwurstpfannkuchen.
Also lecker Blutwurst mit Zwiebeln in der Pfanne angebraten. Pfannkuchenteig drauf, schön brutzeln lassen
und dann geniessen.

Fällt Dir dazu eine HappyCarb-Variante ein? *neugierigbin*

Das würde ich nämlich zu gerne mal wieder essen und ich bin überzeugt, dass Dir das dann auch sicher
sehr gut schmecken würde 😉

LG Ela

wpDiscuz