Happy Carb Bücher

Zitronen-Kokos-Kuchen

Backen

Zitronen-Kokos-Kuchen

Wenn sich Zitronen und Kokos vereinen, kann der Kuchen nur gut werden…

1 kleiner runder Kuchen 18 cm Durchmesser (ergibt 8 Stücke)

50 g Kokosöl geschmolzen
3 Eier Größe M oder 2 Größe L
200 ml Kokosmilch
100 ml Zitronensaft frisch gepresst
75 g Erythrit
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
75 g Kokosmehl
50 g Mandelmehl nicht entölt
75 g Kokosraspel
2 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl

Zitronen-Kokos-Guss
50 g Kokosmus
1 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
2 EL Puder-Erythrit
Saft von 1-2 Zitrone

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten für den Teig abwiegen und das Erythrit mit dem Stevia-Streuspulver mischen.

Die Eier schaumig rühren und die Süßmittel nach und nach zugeben. Die Kokosmilch unterrühren und nun das leicht erwärmte flüssige Kokosöl mit einarbeiten. Jetzt die trockene Mischung esslöffelweise zufügen und zu einem Teig verarbeiten. Als letztes noch den Zitronensaft zufügen.

Die Backform fetten und den Boden mit Backpapier auskleiden. Für 50 Minuten im Ofen backen. Stechprobe machen. Aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Für den Guss das Kokosmus im Wasserbad erwärmen und die Streusüße mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft unterrühren. Das dann auf dem kalten Kuchen verteilen und aushärten lassen.

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 8):
Kalorien: 274 kcal
Kohlenhydrate: 3,6 g (0,3 BE)
Fett: 24,0 g
Eiweiß: 7,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

117 Kommentare auf "Zitronen-Kokos-Kuchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Doro
Doro

Ok, sorry , liebe Betti, du hast recht, das ist nicht nett und ich entschuldige mich hiermit in aller Form! Das hast vor allem du nicht verdient, ich schätze und achte deine Arbeit sehr!!!War nicht gut überlegt meine Ausdrucksweise. Ich war ziemlich frustriert , weil ich ich nicht nur für mich sondern auch für meine Arbeitskollegen gebacken hatte ( hatte einen tollen Kuchen versprochen) und nun so ganz ohne was da stand. Aber das ist natürlich kein Grund für so eine Wortwahl, das nächste Mal atme ich vor einem kritischen Kommentar noch 3 mal tief durch 😉 und werde dann sachlich bleiben – versprochen!

doro
doro

Hm, ich lese hier, alle sind begeistert…Bin ich sonst von deinen Rezepten auch, liebe Betti, aber dieser Kuchen war so ätzend, dass ich ihn komplett weggeworfen habe:-(. Er war matschig, fettig und sauer, auch nach mehreren Anläufen konnte ich mich nicht überwinden ihn zu essen, geschweige denn jemandem anzubieten. Keine Ahnung, was schief gelaufen sein mag. Hast du eine Idee? Ich Messe immer sehr genau ab, die Brote werden super…

Franziska
Franziska

Hallo liebe Betti,

seit Wochen schmökere ich jetzt durch deinen Blog und koche mit viel Spaß und Genuss deine tollen Rezepte nach. In Kombination mit Sport sind inzwischen schon einige Kilos runter und mit den ersten Erfolgen wird auch die Motivation noch größer! Also erstmal ein riesiges Dankeschön für all das, was du dir hier erschaffen hast.

Jetzt möchte ich mich auch langsam an einige “Back-Nachbauten”, wie dein Walnuss-Grill-Baguette und einen kleinen Kuchen wagen. Ich liiiebe Zitronenkuchen, jedoch ist Kokos leider gar nicht mein Geschmack. Daher die Frage, wenn ich die Kokosraspeln weglasse muss ich die wegen des Teigvolumens mit etwas mehr Kokos- oder Mandelmehl ausgleichen? Und kann ich die Kokosmilch durch normale Kuhmilch ersetzen?

Ich freue mich über eine Rückmeldung und sage schon vorab Danke,
liebe Grüße aus Karlsruhe
Franziska

Malo
Malo

Hallo Betti,
was für eine Schlemmerei…ich bin begeistert von diesem Kuchen.
Gestern gebacken und immer wieder zum Backofen hin und abgesäbelt (Hälfte weg !)
Mmmmhhhh.
Ich habe vor einer Weile mit ketogener Ernährung begonnen um Migräne plus Dauerkopfschmerz den Garaus zu machen.Und hurra..es funktionierte sehr schnell in Richtung Besserung, wenn auch wohl nie in Richtung Heilung, aber wer weiß.Es sind erst 3 Monate und soviel ist bereits besser.
Ich bin dabei bei der Rezeptsuche im Internet immer wieder von Hölzchen auf Stöckchen, sowie auch auf deine großartige Seite gehüpft. Ach Gott, was schreibst du sympathisch und erst die tollen Rezepte, sowie deine ganze Geschichte…wirklich ..mein Kompliment.
Danke dafür.
Als Hobby-Bäckerin hatte ich schon erstmal doof aus der Wäsche geguckt mit meinem Entschluss zur Ernährungsumstellung.. aber mittlerweile experimentiere ich: beispielsweise mit diversen seeehr unterschiedlichen Sorten Pfannekuchen, dabei viel “kaiserschmarrnähnliches” statt glatte,wendbare Teile 😉 .
Auch die “gemeine Flohsamenschale” hat mich schwer beeindruckt (niemals einen Esslöffel davon in irgendeinen Teig, es sei denn man benötigt Fensterkitt..war eine ganz wichtige Lektion).
Ich werde wohl nicht dauerhaft in Ketose leben, aber zuckerfrei und enorm KH reduziert.
Und mit solchen Kuchenrezepten lässt es sich dann echt gut leben.
Hab auch vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen zu den Zutaten (ich sach nur: EIWEISSPULVER..hihi)…ich werde sicher bald eine Bestellung aufgeben.Sowie ich zu Geld komme, geht es los.

Einen schönen Tag und ganz herzliche Grüße,
Malo

Tani
Tani

Hi Betti,

Ich hatte ein richtiges Verlangen nach etwas süßem und frischem und habe deinen Kuchen nachgebacken. Hab ihn in einer Kastenform gemacht, die wahrscheinlich etwas zu groß war, daher war er relativ flach. Aber er ist einfach sooooo lecker! Auch nicht low carber fanden ihn gut. Und die Glasur ist einfach genial. Ein richtiger Kuchen halt!
Danke für das Rezept!

Liebe Grüße!

wpDiscuz