Himbeer-Mohn-Quarkteilchen

Backen Frühstück

Himbeer-Mohn-Quarkteilchen

Der Körper will morgens Eiweiß um die Aminosäurenakkus wieder zu laden. Also geben wir ihm Eiweiß…

5 Teilchen

250 g Quark 20% Fett
3 Eier Größe M
50 g Eiweißpulver Vanille
60 g Kokosmehl
35 g Blaumohn ganz
65 g Erythrit
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl
150 g frische Himbeeren (gefrorene Himbeeren gehen auch, dann aber noch gefroren verarbeiten)

Backofen vorheizen auf 175 Grad Umluft

Alle Bestandteile (außer den Himbeeren) auf einen Schlag in einer Rührschüssel mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät durchmischen. Zum Schluss die Himbeeren ganz vorsichtig unterheben. Mit einem großen Löffel von der Masse abstechen und 5 Häufchen auf das Blech geben. Der Teig verläuft dann von alleine beim Backen.

Für 30 Minuten backen und auskühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren und vor Verzehr toasten.

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 5):
Kalorien: 216 kcal
Kohlenhydrate: 5,6 g
Fett: 10,0 g
Eiweiß: 21,4 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

122 Kommentare auf "Himbeer-Mohn-Quarkteilchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Nicole
Nicole

Hab es heute früh zum Frühstück, habe statt den Himbeeren bei einem Heidelbeeren genommen und beim anderen Walnüsse. Der Teig ist bei mir nicht verlaufen auf dem Backblech aber die konsistent war eventuell verfälscht da ich auf 2 portionen reduziert hab und 3 Eier lassen sich nicht gut durch 5 teilen 🙂 außerdem nutze ich Kokosmehl das entzuckert und teilentölt ist.
Das Ergebnis war aber super lecker! Wird auf jeden Fall wiederholt! Danke für das tolle Rezept! 😊

20161114_083925.jpg
Steffi Angelau
Steffi Angelau

Liebe Betti,

wieder mal ein ganz tolles Rezept! ☺
Hab die Teilchen gerade im Ofen und es duftet schon wunderbar.
Leider hat aber ein Teilchen bei mir 8,4 g KH. 😢
Aber ich esse ja auch nicht alle 5 auf einmal!
Bin schon sehr gespannt. ☺

Liebe Grüße,
Steffi

Gabriela
Gabriela

Hallo, ich würde die so gern heute machen, habe aber gerade kein Eiweißpulver da. Geht das trotzdem? Hast du einen Tipp?

Tina
Tina

Hallo, habe gerade die Teilchen gebacken. Stimmt nicht!: Gegessen! Stimmt auch nicht!: Genossen! Da könnt ich mich doch glatt reinlegen. Früher, zu High-Carb-Zeiten, hab ich soo gerne süße Mohnbrötchen gegessen und die bisschen vermisst jetzt! Aber das hat sich ja jetzt geändert. Diese Quarkteilchen sind ja viel viel leckerer! !!
Ich hatte nur Magerquark im Haus und hab darum den mit ein wenig Schlagsahne ergänzt. Statt Vanille- hab ich Kokoseiweisspulver verwendet. Auseinandergelaufen sind die Teilchen kein bisschen, waren deshalb auch recht hoch und wollten 10 Minuten länger im Ofen bleiben. Das Ergebnis: PERFEKT! Ich liebe diese Teilchen! Ich liebe deinen Blog!
Ich bin so froh, dass ich dich gefunden habe.
Ganz liebe Grüße
Tina

Abraham Kolter
Abraham Kolter

Hallo Betti,

supertolle Teilchen sind das. Allerdings werde ich NIE NIE wieder frische Himbeeren dafür verwenden. Wie du die in den doch recht festen Teig vorsichtig eingerührt hast, ist mir ein Rätsel. Gefroren geht das sicherlich leichter (muss ich aber noch testen).
Einzige Abwandlung zu deinem Rezept: Ich hasse Süßstoffe. Erythrit und Xylit sind Zuckerersatzstoffe (ebenso Stevia), aber das Zeug in den Fertig-Eiweiß-Mischungen geht gar nicht für mich. Und mein Partner verträgt das auch gar nicht. Daher habe ich neutrales Pulver genommen, mit Vanille gewürzt und dann nochmal gute 40 g Erythrit zusätzlich dazugetan. Ich persönlich fand es nicht zu süß, weil die Himbeeren ja säuerlich schmecken. Aber auf diese Weise bin ich die Süßungs-Chemie aus dem Fertig-Pulver los. Außerdem spart das Platz im Vorratsschrank. (kleine Küche)

Eine Frage: Hier in den Kommentaren habe ich gelesen, dass du auch eine deftige Variante vorstellen und testen wolltest. Gibt es das schon? Wie heiß das Rezept? Ich möchte mich nämlich ein bisschen “entsüßen” – also meinen Süße-Bedarf nur noch aus Obst ziehen, wenn möglich.

Liebe Grüße
Abraham

wpDiscuz