Low Carb Brötchen

Backen

Low Carb Brötchen

Ein leckeres Low Carb Brötchen mit gehackten Paranüssen…

6 kleine Brötchen

250 g Quark 20%
3 Eier Größe M oder 2 Eier Größe L
30 g Mandelmehl nicht entölt
25 g Leinsamenmehl entölt
30 g Flohsamenschalen
30 g Eiweißpulver Natural
30 g Goldleinsamen geschrotet
20 g Chia-Samen
30 g Paranüsse mit einem Messer fein gehackt
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1/2 TL Erythrit
1/2 TL Guarkernmehl

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine mischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit der Hand 6 kleine runde Brötchen formen und auf dem Blech verteilen.

Für 30 Minuten backen.

Im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verzehr von beiden Seiten toasten. Die Brötchen können auch in größeren Mengen gemacht werden und eingefroren werden.

Die Nährwerte* pro Brötchen (von insgesamt 6):
Kalorien: 212 kcal
Kohlenhydrate: 3,0 g
Fett: 13,7 g
Eiweiß: 17,1 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

57 Kommentare auf "Low Carb Brötchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Dorothee Brüggendick

Hallo liebe Betti,

herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg. Vielen Dank, dass du deine Leser an deinem Weg so authentisch teilhaben lässt. Du bist dadurch zu einer großen Ermutigerin für viele geworden. Deine Lebens(Leidens)Geschichte hat mich sehr beeindruckt

Seit Wochen verfolge ich deine Website (die ist wirklich klasse). Aus gesundheitlichen Gründen verändere ich zurzeit meine Lebensgewohnheiten (Abnahme, mehr Sport). Von den vielen Angeboten gefällt mir dein Happy Carb am besten und möchte es in meinen Alltag einbauen.

Ich habe kurz eine Frage zu “Frühstück” – vielleicht hast du die Lösung schon irgendwo geschrieben und ich habe es noch nicht gefunden..
Mein typisches Frühstück sah bisher meistens so aus, dass ich zwei Teile Brot (Toast oder Brötchen) mit Streichfett und je einmal Käse und einmal Marmelade plus ein Obst gegessen habe. Habe in den Jahrzehnten immer wieder mal was anderes ausprobiert und komme immer wieder dahin zurück.
Kann man bei deinem Happycarbprinzip bei den Brotsorten auch Käse mit einbauen? Ich nehme an, die Marmelade (selbstgemacht) ist auf jeden Fall gestrichen. Bei Käse bin ich mir nicht sicher – da es ja Eiweiß wäre.

Hast du da einen Tipp für mich?

Herzliche Grüße

Doro

Anonym
Anonym

Hallo, liebe Betti!

Ist Leinsamenmehl das gleiche wie Leinmehl?

Katja

Hallo Betti,

Ich bin ja schon seit längerem eine stille Anhängerin von Dir und probiere hier und da etwas von Dir aus.
Jetzt zu meiner Frage, ich hab die Apfel-Walnuss und die Low-Carb Brötchen gebacken allerdings mit Johannisbrotkernmehl statt dem Guarkernmehl. Der Teig war immer sehr klebrig, so dass ich mehr Teig an den Händen hatte statt als Brötchen auf dem Blech.

Was mach ich da falsch oder muss das so sein?
Liebe Grüßle Katja

Irene
Irene

Als ich noch mit Mehl gebacken habe, machte ich das oft so, dass ich die geformten Brötchen in den Kühlschrank stellte und morgens in den Ofen schob.
Der Teig für LC-Brötchen ist aber so schnell zusammengemengt (vor allem dann, wenn man sich zuvor alles hingerichtet hat), dass ich das mit denen nicht zu machen brauche, wenn ich morgens frische Brötchen möchte.

Wenn ich meine LC-Brötchen eingefriere, dann schneide ich sie vorher durch. Dann passen sie in den Toaster und es geht ganz schnell.

Steffi
Steffi

Hallo Betti! Kann man den Brötchenteig auch gut am Vorabend machen? Oder spricht da irgendwas gegen? Wenn, dann einfach in einem im Kühlschrank lagern? Oder lieber schon die Brötchen formen?

Liebe Grüße Steffi

wpDiscuz