Werbung

Grüne Soße mit Butter-Kohlräbchen

Vegetarisch

Grüne Soße mit Butter-Kohlräbchen

Mein Rezept für die berühmte Frankfurter Grie Soß…

4 Portionen

Für die Grüne Soße:
7 Eier Größe L,  hartgekocht
1 Paket (ca. 350 g) frische Kräuter für Grüne Soße, gewaschen und fein mit dem Messer gehackt
250 g Schmand 20% Fett
150 ml Dickmilch
15 ml Zitronensaft
20 g Senf mittelscharf
45 ml Avocadoöl
Salz und Pfeffer

1,2 kg Kohlrabi in salzkartoffelgroße Stücke schneiden
20 g Butter

Die Kräuterpakete gibt es im Frühling fix und fertig als Päckchen oder Bund im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Alternativ die entsprechenden Kräuter aus dem Garten nehmen. Drin sein müssen 7 Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch. Ich mische gerne noch etwas Zitronenmelisse dazu und nehme nur wenig Petersilie. Das ist aber Geschmackssache und jeder kann die Kräutermischung nach Geschmack und Verfügbarkeit der Kräuter anpassen.

Die hartgekochten Eier schälen und das Eigelb und das Eiweiß trennen. Das Eiweiß in kleine Würfel schneiden. Die Eigelbe in einer Schüssel mit einer Gabel zermatschen. Dann den Senf und den Zitronensaft untermischen. Nun noch das Avocadoöl esslöffelweise zufügen und alles cremig mischen. Dann mit dem Schmand und der Dickmilch nach und nach auffüllen. Immer schön die Masse rühren. Zum Schluss noch die Kräuter und die geschnittenen Eiweiße untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank kühl stellen.

Die Kohlrabistücke in Salzwasser für 20 Minuten kochen. Stechprobe machen. Dann abgießen und in warmer Butter schwenken. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Saison für die Grüne Soße beginnt traditionell zu Gründonnerstag. Nach Ostern werden so gerne die überzähligen Ostereier verwertet. Meine Mutter hat die erfrischende kalt-warme Mahlzeit häufig an schönen warmen Frühlingstagen gemacht. Schmecke ich Grüne Soße, kommen sofort Gedanken an eine wunderbare Kindheit und zwitschernde Vögel in der Frühlingssonne hoch. Echtes Seelenfutter!

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 551 kcal
Kohlenhydrate: 19,4 g
Fett: 40,0 g
Eiweiß: 24,9 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low Carb Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

 

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Grüne Soße mit Butter-Kohlräbchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Hippoline
Hippoline

Habe eine 6- und 8-Kräuter TK-Mischung genommen (in Berlin gibt es die Kräutermischung für grüne Soße nämlich auch nicht) und beim Zubereiten das Öl vergessen (habe auch kein Avocadoöl bekommen). Schmeckt trotzdem super!

Ulrike
Ulrike

Ich hab auch das Kräuterproblem hier im hohen Norden, hier gibt es auch auf dem Markt diese Kräuter frisch nicht. Also musste ich mich mit gefrorenen Kräuern behelfen. Dabei habe ich herausgefunden, dass die 8-Kräutermischung von Aldi Nord diese Mischung hat (plus Dill).
Auch Avocadoöl/Dickmilch hatte ich nicht und hab stattdessen frische Avocado, Olivenöl und Joghurt genommen.
Ich weiß zwar nicht, inwieweit das den Geschmack geändert hat, aber uns hat es so seeeehr gut geschmeckt, das machen wir wieder!
Danke schön für dieses schöne Frühlingsrezept!

PS: unsere Meeris fanden das auch prima, die haben die Kohlrabischalen und die Petersilienstengel bekommen.

Marianne
Marianne

Danke 🙂

Marianne
Marianne

Danke, liebe Betti. Werde mein Kräuterhochbeet wohl um einige Kräuter erweitern, wenn ich das Original-Hessische -Grüne-Soße-Rezept zubereiten möchte. LG Marianne

Anonym
Anonym

Das schmeckt megalecker. Danke für das Rezept.

wpDiscuz