Beluga-Linsen-Curry auf Röstblumenkohl

Vegetarisch

Beluga-Linsen-Curry auf Röstblumenkohl

Linsen und Curry haben sich lieb…

3 Portionen

125 g Beluga-Linsen
85 g Zwiebel gehackt
150 g rote Paprika in Würfel geschnitten
100 g Karotte in Würfel geschnitten
400 g Dosentomaten gehackt
200 ml Kokosmilch
50 g Madras-Currypaste (alternativ Curry als Pulver)
10 ml Kokosöl

600 g Blumenkohl in Röschen geschnitten
20 g Kokosöl geschmolzen
25 g Mandelblättchen
Curry, Paprika rosenscharf, Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Blumenkohlröschen in einer Ofenform mit dem Kokosöl vermengen und mit den Gewürzen, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Mandelblättchen darüber streuen. Für 25 Minuten in den Ofen stellen. Zwischendurch einmal durchmischen.

Für das Curry, die Zwiebelwürfel in Kokosöl glasig dünsten und die Currypaste kurz mit anschwitzen. Dann die Linsen unterrühren. Mit den Tomaten ablöschen und für 15 Minuten köcheln lassen. Dann die Gemüsewürfel hinzufügen und weitere 10 Minuten kochen. Zum Schluss noch die Kokosmilch unterrühren und das Beluga-Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gemeinsam mit dem gerösteten Blumenkohl anrichten.

Dieses Rezept findest du neben vielen anderen leckeren Ideen in meinem Kochbuch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte.
Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 3):
Kalorien: 545 kcal
Kohlenhydrate: 37,2 g (3,1 BE)
Fett: 30,5 g
Eiweiß: 20,8 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Kommentare

Hinweis: die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.

neuste älteste
Martina
Martina

Hallo Betti,

habe gestern Abend das Linsencurry ausprobiert. Sehr lecker ! Vielen Dank für das schöne Rezept! Martina

KARIN
KARIN

Hallo liebe Betty
Das Linsencurry schmeckt mir auch mit
Bioberglinsen wunderbar
Ich habe aber komplett auf die Tomaten verzichtet
Und dafür 2 Essl. Zitronensaft zugefügt
Danke für deine tollen Rezepte und Anregungen
Karin

15202487908351262732045.jpg
Christina
Christina

Hallo liebe Betti,
ich hoffe es geht dir gut, wir haben länger nichts voneinander gehört …
Mich gibt es noch, ich lese auch regelmäßig deinen Blog aber habe schon lange nicht mehr richtig nach Rezept gekocht. Ich kriege das einfach nicht mehr umgesetzt. Für eine Person zu kochen ist einfach zu aufwändig. Und, um genau nach Rezept zu kochen muss ich mir zu viel in den Vorrat holen, und oft wird es dann schlecht oder es wird zu viel gegessen. Das soll beides nicht sein. Außerdem ist mein persönlicher Anspruch an regionale, frische Bio-Kost auch nicht immer kompatibel mit den entsprechenden Gerichten / Rezepten und muss sich auch mit der tatsächlichen Einkaufsmöglichkeit decken. In der Regel habe ich einmal die Woche Zeit auf dem Weg von der Arbeit zu einem weiteren Termin am Abend im Biosupermarkt einzukaufen. Da „muss“ ich dann meinen Wochenbedarf decken und der richtet sich auch immer nach Angebot und Qualität der angebotenen Frischkost. Denn eines ist klar, soviel Obst und Gemüse wie möglich. Also wird bei mir immer nur spontan vor dem Kühlschrank entschieden, was gerade da ist, verarbeitet werden muss und was sich darauf machen lässt.
Nun aber zu obigem Rezept. Ach ja, ist ja „nur“ bereits aus 2015, Anfang 2018 habe ich es dann nach x-Anläufen endlich einmal geschafft es nach zu kochen. Denn ich hatte gerade tatsächlich alles dafür im Haus! Das Curry hat mich als solches sehr begeistert unheimlich lecker. Und ich werde es in jedem Fall wieder einmal kochen, denn die „Sauce“ finde ich sehr praktisch um als Vorrat produziert zu werden und in Gläser für „Grab and Go“ abgefüllt zu werden. Nur werde ich dann die Belugalinsen länger mitgaben, sie waren nach 35 min. eindeutig noch zu fest und ich würde auch schon vorher die Kokosmilch mit hinein geben und alles darin weich kochen lassen. Der Röstblumenkohl dazu mich nicht so sehr überzeugt. Viel leckerer fand ich dünn geschnittene Kohlrabi. Wenn ich Abends spät nach Hause komme weiß ich genau, dass ich nichts mehr kochen werde und es nur kalte Küche gibt, dann habe ich gerne für Mittags etwas zum Wärmen in der Mikrowelle dabei. Obiges Rezept gab zwei üppige Portionen und eine dritte vom Curry habe ich noch ins Glas abgefüllt. Oft bin ich abends zu faul etwas für den nächsten Tag vorzubereiten, morgens ist die Zeit eindeutig zu knapp. Dann heißt es am Kühlschrank nur „Grab and Go“. Das Curry ist sehr geeignet dafür, eine Kohlrabi (oder auch Zucchini) ist sehr gut geeignet zur Mitnahme im Ganzen. Mittags bereit ich dann daraus mit Hilfe eines Sparschälers frische Gemüsenudeln daraus. In einen tiefen Teller geben, Sauce drauf und für ca. 3 min in der Mikrowelle erwärmen. Alles ist heiß – die Nudeln noch bissfest aber nicht roh. Perfekt.

Alles Liebe von

*Christina*

Tina Schumacher
Tina Schumacher

Passt alles wirklich lecker zusammen! Aber ich stehe auch auf Kriegsfuß mit Linsen. Entweder zu hart oder Matsche. Ich hatte sie jetzt bestimmt fast eine Stunde im Topf und sie waren immer noch sehr bissfest. Egal – hat trotzdem lecker geschmeckt. Danke für ein neues leckeres Rezept! LG Tina

Bine
Bine

Wirklich ein köstliches Gericht :), mein Freund und ich planen pro Woche auf jedenfall mindestens 2 vegetarische Tage ein und da kam das Gericht wie gerufen, zumal wir 2 auch noch Linsen-Liebhaber sind :).

Ich hatte lediglich ein Problem mit der Garzeit der Linsen :-/. Nach der vorgeschriebenen Zeit im Rezept waren die Linsen bei mir noch sehr hart @.@… Dann hab ich alles noch 20 Minuten länger köcheln lassen und dann kriegten sie allmählich eine bissfeste Konsistenz. Da ich keine Lust mehr hatte zu warten (knurrender Magen und so), hab ich sie dann etwas härter verschlungen – geschmeckt hats trotzdem 😀

Ich denke ich weiche beim nächsten mal auf andere Linsen aus (mit kürzerer Garzeit) oder koche sie vor oder so.