Baked Feta Herbstzauber

Vegetarisch

Baked Feta Herbstzauber

Ein Gemüsefest mit Kürbis und Rote Bete…

4 Portionen

900 g Butternut-Kürbis, in 3-4 cm große Stücke schneiden
250 g Rote Bete, in kleine Wedges geschnitten
250 g rote Paprika, in grobe Stücke geschnitten
250 g Zucchini, ohne Kerne, in Rauten geschnitten
400 g Kirschtomaten
2 TL Paprikapulver, edelsäß
1 TL Currypulver
2 TL Pizzagewürz
50 ml Olivenöl nativ extra
200 g Feta, in 4 Stücke geschnitten
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Zur Vorbereitung alle Zutaten für das Gericht parat stellen. Den Butternut-Kürbis schälen, längs halbieren, die Kerne mit einem Esslöffel auskratzen und den Kürbis dann in 3-4 cm große Stücke schneiden. Die Rote-Bete-Knollen schälen und dann in Wedges schneiden. Die rote Paprika vom Kerngehäuse befreien und in grobe Stücke schneiden. Die Zucchini längs vierteln, die Kerne wegschneiden und die Zucchinistreifen schräg in Rauten schneiden. Den Feta in vier gleichgroße Stücke schneiden.

Alle Zutaten bereit? Dann geht es jetzt los.

Das komplette Gemüse in eine große Ofenform füllen. Die Gewürze, Salz und Pfeffer und das Olivenöl untermischen. Die Fetastücke mit in die Ofenschale legen. Alles zusammen für 25-30 Minuten backen.

Am Ende vorsichtig alles durchmischen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wirklich vorsichtig sein, damit das Essen nicht zu sehr vermatscht.

Hier macht fast die komplette Arbeit der Ofen alleine. Ich liebe diese Art von Rezepten und gerade jetzt im Herbst macht Backofenküche mit Kürbis und weiteren Gemüsesorten richtig Freude. Aktuell versuche ich, in Ofengerichten immer öfter Rote Bete zu integrieren. Dabei greife ich stets zur rohen Rote Bete, es sei denn, es würde explizit anders dabei stehen.

Jedes Gemüse hat seine individuelle Zauberkraft, weshalb es auch sinnvoll ist, mehrere Gemüse zu kombinieren. Der magische Nährstoff der Roten Bete ist das Betain. Ein sekundärer Pflanzenstoff, der unsere Leber unterstützt. Außerdem kann das Betain und die üppig enthaltene Folsäure helfen deinen Homocystein-Spiegel senken, der – wenn er erhöht ist – ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt.

Das zusammen mit dem beta-carotin-haltigen Kürbis, dem Lycopin aus den Tomaten und dem Vitamin C in der roten Paprika, macht aus dem schmausigen Rezept eine echte Nährstoffrakete. Denn zusammen mit dem knochengesunden Calcium und dem Vitamin B12 aus dem Feta, entsteht eine gesunde Kombination, die deinem Körper gibt, was er braucht und dazu noch supergut schmeckt. Und da die meisten Zutaten eine geringe Energiedichte aufweisen, bleibt die Gesamtkalorienzahl im Verhältnis zur Nährstoffdichte optimal.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Powergemüse Kürbis.
Buch Powergemüse Kürbis

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 418 kcal
Kohlenhydrate: 34,1 g (2,8 BE / 3,4 KE)
Fett: 24,3 g
Eiweiß: 14,6 g

Guten Appetit

Die mit dem Partner-Logo gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.


Hinweis: Die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.
4 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen