Happy Carb Bücher

Odenwälder Stew aus dem Römertopf

Fleisch

Odenwälder Stew aus dem Römertopf

Hier im Odenwald wird gerne deftig gegessen…

4 Portionen

500 g Putengulasch aus der Keule
150 ml Apfelwein alkoholfrei
1 EL getrockneter Thymian

750 g Wirsing geputzt und in 1 cm breite Streifen geschnitten,
750 g Spitzkohl (oder Jaromakohl) geputzt und in 1 cm breite Streifen geschnitten,
200 g Möhren gewürfel,
150 g rote Zwiebeln gehackt,
mit je 1 EL getrocknetem Tymian und Majoran mischen
250 ml Apfelwein alkoholfrei
2 TL Gemüsebrühe als Pulver
150 g Frischkäse
3/4 TL Johannisbrotkernmehl
Salz und Pfeffer

Das Putengulasch mit dem Thymian in einen verschließbaren Behälter geben und die 150 ml Apfelwein hinzufügen. Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht marinieren. Dann gut abtropfen lassen.

Im Römertopf 1/3 der Gemüsemischung geben. Darauf die Hälfte des rohen Gulaschs verteilen. Dann wieder 1/3 Gemüse und dann den Rest des Fleisches. Abschließend den Rest des Gemüses verteilen. Alle Schichten salzen und peffern.

Die 250 ml Apfelwein erwärmen und das Gemüsebrühepulver unterrühren. Dann über dem Römertopf verteilen und diesen schließen. Für 1,5 Stunden in den Ofen bei 175 Grad damit. Achtung! Der Römertopf wird langsam gemeinsam mit dem Ofen erwärmt und kommt nicht in den vorgeheizten Ofen.

Nach den 1,5 Stunden die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen kleinen Topf abgießen und den Römertopf bei ausgeschaltetem Ofen warm stellen.

Die abgegossene Flüssigkeit kochend einige Minuten einreduzieren lassen und dann den Frischkäse und noch etwas getrockneten Thymian unterrühren. Das Johannisbrotkernmehl in 2-3 EL kaltem Wasser anrühren und direkt zügig in die nicht mehr kochende Soße rühren. Dann nochmal kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Die cremige Soße gemeinsam mit dem Odenwälder Stew servieren.

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 429 kcal
Kohlenhydrate: 23,6 g (1,9 BE)
Fett: 17,6 g
Eiweiß: 39,7 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion.

12 Kommentare auf "Odenwälder Stew aus dem Römertopf"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Heike M.
Heike M.

Liebe Betti,

Omg, war das lecker!! Habe heute Nachmittag in den Kühlschrank geschaut, was er so hergibt und dann auf meiner Lieblingsseite (!) Wirsing eingegeben – und bin bei diesem Rezept hängen geblieben… alles da, ok wird versucht.
Die Zwiebeln habe ich weggelassen (jaaa, sind gesund, aber belasten uns), der Apfelwein musste Apfelcidre weichen. Größtes Problem: mein Römertopf war zu klein… also umschichten in den Gänsebräter, 3 Schichten waren es jetzt halt nicht mehr; also wurde die Menge während der Zeit im Ofen noch mal vermengt, kam ja nicht mehr darauf an. Dazu habe ich vieeel Majoran gegeben.
Flüssigkeit war nach 90 Minuten kaum noch da (wahrscheinlich lag es am öffnen und rühren), also habe ich kurzerhand neuen cidre mit dem Frischkäse aufgekocht und kräftig gewürzt. Als das Gemüse dann aus dem Ofen kam, musste ich gleich erstmal probieren – oh jeh, dachte ich, was sagt wohl der Göga dazu? Bisschen fade und langweilig… was tun? Also habe ich kurzerhand die Soße mit dem Gemüse vermengt. Und, was soll ich sagen? Es war supersupersuperlecker!!!!
Danke für die tolle Idee, da wäre ich nie darauf gekommen!!! Das Rezept benötigt Zeit, aber es lohnt sich!! Und was sagte Göga? “Sehr lecker, richtig herbstlich!“‘
Liebe Betti, ich bewundere deine Ideen sehr. Wir scheinen geschmacklich wirklich auf einer Linie zu liegen… und was ich echt toll finde ist, dass ich heimisches, saisonales Gemüse verwenden kann. DANKE und ganz herzliche Grüße!!
Heike

Anonym
Anonym

Hallo Betty, ich suche vergebens die Temperatur, auf die ich den Ofen einstellen muss. 150℃ oder mehr?
LG, Melli

Bernd
Bernd

Betti, dein tolles Rezept liegt auf dem bald nachzukochenden Sachen ganz oben.. Kurze Nachfrage noch was die Zutaten angeht.. Als Frankfurter und Apfelweinliebhaber müsste ich eine alkoholfreie Sorte noch recherchieren.. Oder meinst du mit einem leckeren Äppler mit wenigen Prozenten gelingt das Rezept auch ? und wenn es die alkoholfreie Sorte zwingend sein muss könnte ich doch bestimmt auch Apfelsaft verwenden oder…
Auf jeden Fall ist deine Seite nun unter diversen Foodblogs auch bei mir gespeichert und ich bin mir sicher noch viele
Anregungen auf deiner Seite zu lesen demnächst..
Gruß Bernd

Ladybird41
Ladybird41

Habe mir gestern auch einen Slow Cooker bestellt, den Römertopf nehme ich nur noch zum Brot backen, das funktioniert prima.

Anonym
Anonym

Das klingt sehr, sehr lecker 😋 aber leider befindet sich kein Romertopf unter meinen Kochutensilien 😐.