Odenwälder Stew aus dem Römertopf

Fleisch

Odenwälder Stew aus dem Römertopf

Hier im Odenwald wird gerne deftig gegessen…

4 Portionen

500 g Putengulasch aus der Keule
150 ml Apfelwein alkoholfrei (meine Sorte hat weniger als 1 g KH auf 100 ml)
1 EL getrockneter Thymian

750 g Wirsing geputzt und in 1 cm breite Streifen geschnitten,
750 g Spitzkohl (oder Jaromakohl) geputzt und in 1 cm breite Streifen geschnitten,
2 Möhren gewürfel,
2 rote Zwiebeln gehackt,
mit je 1 EL getrocknetem Tymian und Majoran mischen
250 ml Apfelwein alkoholfrei (meine Sorte hat weniger als 1 g KH auf 100 ml)
2 TL Gemüsebrühe als Pulver
150 g Frischkäse
3/4 TL Johannisbrotkernmehl
Salz und Pfeffer

Das Putengulasch mit dem Thymian in einen verschließbaren Behälter geben und die 150 ml Apfelwein hinzufügen. Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht marinieren. Dann gut abtropfen lassen.

Im Römertopf 1/3 der Gemüsemischung geben. Darauf die Hälfte des rohen Gulaschs verteilen. Dann wieder 1/3 Gemüse und dann den Rest des Fleisches. Abschließend den Rest des Gemüses verteilen. Alle Schichten salzen und peffern.

Die 250 ml Apfelwein erwärmen und das Gemüsebrühepulver unterrühren. Dann über dem Römertopf verteilen und diesen schließen. Für 1,5 Stunden in den Ofen damit. Achtung! Der Römertopf wird langsam gemeinsam mit dem Ofen erwärmt und kommt nicht in den vorgeheizten Ofen.

Nach den 1,5 Stunden die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen kleinen Topf abgießen und den Römertopf bei ausgeschaltetem Ofen warm stellen.

Die abgegossene Flüssigkeit kochend einige Minuten einreduzieren lassen und dann den Frischkäse und noch etwas getrockneten Thymian unterrühren. Das Johannisbrotkernmehl in 2-3 EL kaltem Wasser anrühren und direkt zügig in die nicht mehr kochende Soße rühren. Dann nochmal kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Die cremige Soße gemeinsam mit dem Odenwälder Stew servieren.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Odenwälder Stew aus dem Römertopf"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Bernd
Bernd

Betti, dein tolles Rezept liegt auf dem bald nachzukochenden Sachen ganz oben.. Kurze Nachfrage noch was die Zutaten angeht.. Als Frankfurter und Apfelweinliebhaber müsste ich eine alkoholfreie Sorte noch recherchieren.. Oder meinst du mit einem leckeren Äppler mit wenigen Prozenten gelingt das Rezept auch ? und wenn es die alkoholfreie Sorte zwingend sein muss könnte ich doch bestimmt auch Apfelsaft verwenden oder…
Auf jeden Fall ist deine Seite nun unter diversen Foodblogs auch bei mir gespeichert und ich bin mir sicher noch viele
Anregungen auf deiner Seite zu lesen demnächst..
Gruß Bernd

Ladybird41
Ladybird41

Habe mir gestern auch einen Slow Cooker bestellt, den Römertopf nehme ich nur noch zum Brot backen, das funktioniert prima.

Anonym
Anonym

Das klingt sehr, sehr lecker 😋 aber leider befindet sich kein Romertopf unter meinen Kochutensilien 😐.

Cora
Cora

Hallo Betti, das klingt sehr lecker, ich werde mal schauen, wie lange sowas im Slowcooker garen müsste. Dafür wäre es bestimmt auch ein tolles Rezept. Hast Du schon Erfahrungen mit Slowcooken gesammelt? Wenn nicht, solltest Du unbedingt mal ein bisschen drüber nachlesen! Das Ding ist total klasse, gart schonend, spart Strom, Du kannst in der Zwischenzeit, während Dein Essen vor sich hin simmert, gemütlich an Deinem Blog weiterschreiben ( 😉 ) und das günstigste Angebot kostet bei Lidl 27€. Für mich wäre der Kochhimmel erreicht, wenn Du und Gabriele Frankemölle mal ein kulinarisches Wochenende miteinander verbringen würdet, um danach einen Clon-Blog (Low Carb und Slowcooker) herauszubringen!…….und übrigens……das Kürbis-Chorizo-Rezept…..hmmmmmm……immer noch köstlich……..LG Cora

wpDiscuz