Konjaknudeln Cosa Nostra

Fleisch

Konjaknudeln Cosa Nostra

Da schmatzt der Pate laut…

2 Portionen

150 g Konjaknudeln getrocknet (Gutscheincode nicht vergessen)
225 g Salsiccia-Wurstbrät (alternativ grobes rohes Wurstbrät, mit italienischen Gewürzen gepimpt)
50 g rote Zwiebeln, gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Sardellen in Öl, fein gehackt
150 g orangene Paprika, gewürfelt
250 g Kirschtomaten geviertelt
1 EL Tomatenmark, doppelt konzentriert
2 TL Oregano, getrocknet
1 MSP Chilipulver
50 ml Sahne
30 g Parmesan, fein gerieben
Salz und Pfeffer

Die Konjaknudel für 10 Minuten in reichlich Wasser kochen und dann abgießen und im Sieb nochmal mit Wasser abspülen.

Das Wurstbrät ohne zusätzliches Fett in einem Topf krümelig anbraten. Die Zwiebelwürfel zufügen und im Bratfett mit dem Fleisch glasig dünsten. Dann die Knoblauchwürfel und die Sardellen hinzugeben und kurz mitbraten. Anschließend die Paprikawürfel, die Kirschtomaten, das Tomatenmark, den Oregano und das Chilipulver zufügen. Alles gemeinsam für 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Nun die gekochten Konjaknudeln, die Sahne und den Parmesan untermischen. Zum Schluss noch die Nudelpfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann genießen.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Ratzfatz Low Carb gekocht.
Buch Ratzfatz Low Carb gekocht

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 503 kcal
Kohlenhydrate: 13,9 g (1,1 BE)
Fett: 31,0 g
Eiweiß: 29,5 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Christina
Christina

Liebe Betti,
das Rezept werde ich sicherlich einmal probieren, wenn auch eher mit selbstgewürztem Rindergehackten als Wurstbrät. Die Kajnok-Nudeln von Shileo sind wirklich gut zu verarbeiten und mit der richtigen Sauce / Gewürzen absolut Top. Ich hatte sie noch gestern Abend genossen mit einem Teil von „deinem“ Salami-Pesto aus dem Buch. Ich hatte Fenchelsalami im Haus, da war das eine gute Gelegenheit. Gabs vorgestern mit den Steckrübenspaghetti und Pilzen, gestern dann mit den Kajnok-Nudeln.
LG
*Christina*

Petra
Petra

Guten Morgen, liebe Betti,
ich habe es gestern gewagt. Seit geraumer Zeit schlummerte das Testpaket im Küchenschrank. Aber das Leben ist ja nix für Feiglinge. 😉

Vorschriftsmäßig kochte ich zuerst die Nudeln. Vorab sei gesagt, ich kannte die „nasse Version“ schon und war sehr skeptisch. Fühlt sich der getrocknete Zustand doch eher so an wie meine verunglückten Rückstände mit der Heißklebepistole.
Ich probierte die Nudeln zwischendurch immer mal wieder und war ehrlich gesagt versucht das Rezept kurzerhand umzuschmeißen und was thaimäßiges zu produzieren. Konnte mir einfach nicht vorstellen, dass der Mafiapate damit glücklich werden könnte.

Aber was soll ich sagen, am Ende hat sich alles ganz prächtig entwickelt. Das ist soooo lecker! Und nach der halben Portion war ich pappsatt. Das lag aber bestimmt nicht an den 30 g mehr Bratwurst, die ich nicht wegwerfen wollte.
Ich freu mich jedenfalls auf eine 2. Runde heute Mittag.

Vielen vielen Dank für Deine tollen Rezepte und ein schönes Wochenende wünscht
Petra