Low-Carb-Walnussfladen

Backen

Low-Carb-Walnussfladen

Früher immer gerne im Bioladen gekauft, jetzt einfach selbst gemacht…

4 Stück

250 g Magerquark
50 g Haferkleie
50 g Walnussmehl entölt (alternativ Leinsamenmehl entölt)
50 g Eiweißpulver Natural
3 Eier, Größe M
75 g Walnüsse, geschält, mit dem Messer grob gehackt
2 TL Backpulver
1 TL Salz
1 TL Erythrit

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

ZZur Vorbereitung alle Zutaten für das Rezept parat stellen und alle Zutaten passend abwiegen. Die Walnusskerne mit einem Messer grob hacken.

Alle Zutaten bereit? Dann geht es jetzt los.

Alle Zutaten auf einen Schlag in eine große Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine mischen. Den Teig einige Minuten quellen lassen. Ein Backblech mit Backpapier bedecken. Mit nassen Händen vier größere Fladen formen und diese für 30-35 Minuten im Ofen backen.

Natürlich kann der Teig auch prima als kleinere Brötchen oder als ganzes Brot gebacken werden. Dann nur die Backzeit etwas kürzen oder beim Brot eben verlängern.

Die vier Walnussfladen sind auf jeden Fall richtig groß, schön gehaltvoll und sehr sättigend. Die Ballaststoffe und die Walnüsse in Kombination mit dem hohen Eiweißanteil geben Power und versorgen deinen Körper mit allem, was er braucht. Was habe ich diese Walnussfladen in der Vergangenheit gerne im Bioladen gekauft. Es hat etwas gedauert, aber ich habe nun endlich eine für mich passende Low-Carb-Alternative gebastelt und befinde mich jetzt im Walnuss-Himmel. Komm doch hinterher und backe mein Rezept ganz schnell nach. Du wirst bestimmt begeistert sein.

Haferkleie – Supergetreide mit Zauberwirkung

Ich liebe Haferkleie, weshalb ich das tolle Getreideprodukt auch sehr häufig in meinen Low-Carb-Backwaren verwende. Daher will ich die Gelegenheit nutzen, und will etwas Werbung für die unterschätzte Haferkleie machen. Haferkleie ist nämlich ein sehr nährstoffreiches Lebensmittel mit vielfältigen positiven Wirkungen auf unseren Körper. Die perfekte Kombination von hohem Eiweißgehalt und löslichen und nicht löslichen Ballaststoffen sorgt für eine tolle Sättigung, einen geringen Blutzuckeranstieg und einen Darm, der sich über die Fütterung der guten Darmbakterien sehr freut.

Ja, Haferkleie hat viele Kohlenhydrate, aber die Vorteile überwiegen und da ich mein Kohlenhydratbudget nicht zu knapp ansetze, kann ich die Haferkleie sehr gut auf meinem Speiseplan integrieren. Wenn du mehr über die tolle Haferkleie erfahren willst und warum Haferkleie eine echte Schlankwaffe ist, dann schau mal rüber auf meine Haferkleie-Seite, wo du dich in die Haferkleie verlieben wirst.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Ballaststoffwunder Haferkleie.
Buch Ballaststoffwunder Haferkleie

Die Nährwerte* pro Fladen (von insgesamt 4):
Kalorien: 383 kcal
Kohlenhydrate: 12,5 g (1,0 BE / 1,3 KE)
Fett: 21,8 g
Eiweiß: 32,1 g

Guten Appetit

Die mit dem Partner-Logo gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung
Bei Xucker.de einkaufen

Hinweis: Die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.
14 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen