Pikante Gemüsepfanne mit falschem Hack

Vegetarisch

Pikante Gemüsepfanne mit falschem Hack

Mein erster Versuch mit dem Fleischersatz QUORN…

2 Portionen

15 ml Olivenöl nativ extra
75 g rote Zwiebel, gehackt
500 g Kohlrabi, in 1 cm große Würfel geschnitten
75 g TK-Erbsen
200 g Kirschtomaten, halbiert
175 g Quorn, Hackfleischersatz aus Mycoprotein
15 ml Sriracha-Soße oder 1/2 TL Sambal Oelek + 1 TL heller Balsamico-Essig
60 g Kräuterfrischkäse
20 g Parmesan, gerieben
Salz und Pfeffer

Eine höhere Pfanne, für die auch ein Deckel vorhanden ist, mit dem Olivenöl moderat erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig andünsten. Dann die rohen Kohlrabiwürfel, die gefrorenen Erbsen und die Kirschtomaten untermischen. Den Deckel schließen und das Gemüse für 7-8 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend den Hackfleischersatz Quorn und die Sriracha-Soße unterheben. Für weitere 2-3 Minuten unter gelegentlichen Rühren köcheln lassen. Zum Schluss noch den Kräuterfrischkäse und den Parmesan hinzufügen und final mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Warum so ein komischer Fleischersatz?

Ich bin aktuell am Testen, was der Markt an vegetarischem Fleischersatz hergibt, jenseits von Tofu (Soja) und Weizeneiweiß. Dabei bin ich über Quorn gestolpert, was aus fermentiertem Schlauchpilz hergestellt ist. Es gibt eine Reihe von Quorn-Produkten, wobei für mich von der Zusammensetzung nur der Hackfleischersatz passend ist. Bei den sonst noch erhältlichen Quorn-Nuggets und Co, ist mir dann doch zu viel zugesetztes Zeug dabei. Quorn gibt es inzwischen relativ flächendeckend in der Kühltheke bei Edeka, Rewe und Co. Ich habe meine Packung im hiesigen Kaufland mitgenommen. Quorn ist etwas weicher von der Konsistenz als echtes Hackfleisch, aber eine sättigende eiweißreiche Ergänzung, die doch auch geschmacklich erfreulich akzeptabel war. Es wird Quorn im Hause Happy Carb also durchaus erneut auf dem Teller geben.

Gerade weil der Wunsch immer groß ist nach fleischlosen Gerichten, und immer so viel Ei und Käse als Eiweißquelle langweilig wird, bin ich da offen für neue Experimente und gespannt, was es noch so alles gibt. Der Markt ist deutlich in Bewegung und erfreulicherweise gibt es neue Produkte (auch mit Erbsenprotein), die sich lohnen auszuprobieren. Nicht um Vegetarierin zu werden, denn ich bleibe eine fleischfressende Pflanze, aber einfach um häufiger fleischlose Mahlzeiten in den Speiseplan einbauen zu können, die dann auch genug Eiweiß enthalten, damit ich lange satt bleibe.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Vegetarisch Low Carb.
Buch Vegetarisch Low Carb

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 409 kcal
Kohlenhydrate: 24,8 g (2,1 BE / 2,5 KE)
Fett: 20,2 g
Eiweiß: 25,5 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

26 Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
HEIDI
HEIDI

Hallo Liebe Betti !!!
Vor kurzem hatte ich mir Erbsenprotein-Schnetzel bestellt … und heute habe ich sie das erste mal gemacht… Und zwar als Gyros mit Spitzkohl-Salat… Man hätte noch ein Tzaziki dazu machen können aber dazu war ich heute mal zu faul…. Grins !!!!! Ich hatte die Schnetzel mit heißer Gemüsebrühe übergossen und eine halbe Stunde ziehen lassen …. Danach gut ausgepresst und noch etwas in einem Sieb etwas abtropfen lassen … Danach hab ich sie in einer Schüssel mariniert mit Olivenöl und etlichen Gewürzen…. dann noch eine klein gehackte rote Zwiebel und eine kleine rote Paprika ganz klein gewürfelt dazu …. und das ganze im Kühlschrank für eine Stunde durchziehen lassen ….. Dann in einer heissen Pfanne ohne zusätzliches Öl schön kross gebraten…. Fertig war das Gyros und es hat wirklich sehr sehr gut geschmeckt…. Im Gegensatz zu den früheren Soja-Schnetzel die waren immer so gummiartig trotz einweichen und marinieren…. Ich werd jetzt bestimmt nicht zum Vegetarier dazu esse ich Fleisch einfach zu gerne aber hin und wieder eine leckere Mahlzeit mit ordentlich extra Eiweiß ist für mich okay !!!!! War mal ein schönes leckeres Experiment das mir sehr gut gefallen und geschmeckt hat ….. Ich wünsche Dir noch einen schönen SONNIGEN Nachmittag und Bleib Gesund Viele Liebe Grüsse von HEIDI ……….

Sonja Enzel
Sonja Enzel

Hallo Betti, habe noch bio-Sojaschnetzel zu Hause .. ich weiss, Du bist kein Fan vom Soja …. aber die kann ich doch sicherlich auch noch nehmen, bevor ich sie wergwerfe 🙂 … Viele Grüße Sonja

Corinna
Corinna

Hallo allerseits,
das Rezept ist, wie immer, klasse!
Ich habe Quorn durch Rinderhack ersetzt und es hat super geschmeckt.
An dieser Stelle sollte man vielleicht auch noch erwähnen, dass alle Leute die Probleme mit Schimmelpilzen haben (Allergie, Unverträglichkeit) um Quorn einen Bogen machen sollten, da es aus einem Schimmelpilz hergestellt wird, auch wenn das Aussehen des Produkts dies nicht vermuten lässt.
Noch einen schönen Sonntag!

Ilona
Ilona

Guten Morgen liebe Betti! Wir haben Quorn gestern ausprobiert….ich muß sagen, mir hatt´s geschmeckt! Ich verwende auch Soja und Lupine, die Bio- Sojabohnen und Bio- Lupinen aus Österreich und daraus mache ich die Milch selbst, schmeckt ganz anders….wenn ich ganz viel Lust habe mache ich auch Tofu, aus dem Okara mit Leinsamen oder Haferkleie, Ei und Gewürzen Buletten. Der Tofu ist nicht so meins, aber mein Göga schwört drauf, so sind wir halt alle verschieden!!! Dir noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Ilona aus Langenhagen

Christina
Christina

Guten Morgen liebe Betti!

Vollzugsmeldung. Das war ein Rezept nach meinem Geschmack. Übersichtlich bei den Zutaten. Alles was nicht schon im Haus war ließ sich problemlos noch besorgen. Gut vorzubereiten. Gut nach Anleitung zu kochen. Es hat alles funktioniert. Und es hat geschmeckt! 🙂

Eine Portion ist noch übrig, die kann ich gut Dienstag mit zur Arbeit nehmen und Mittags warm machen.
Bis auf ein paar kleine Änderungen / Anpassungen habe ich mich an das Rezept gehalten.

* Statt Quorn gab es Rinderhack, welches ich dann natürlich bereits mit den Zwiebeln anbriet.
* Statt Sriracha-Soße oder Sambal Oelek nahm ich ca. 1/4 TL rote Thai Curry Paste und 1 TL Apfelessig.
* Kohlrabimenge von 300 g auf etwas mehr als 400 g mit Radieschen gestreckt, die mag ich geschmort sehr gerne
* normalen Frischkäse mit (TK) Kräutern verfeinert, im fertigen Kräuterfrischkäse war mir zu viel Zusatz
* als Topping gab es auf die gestrige Portion die jungen Kohlrabiblätter von der Knolle kleingeschnitten

Ich hoffe euer Grill-Schlemmerabend ist auch gut gelaufen!?

Schönen Sonntag!

*Christina*

PS: Ich mache mir jetzt ein lecker Frühstück, mir kam da gestern plötzlich so ein Gewürz wieder in den Sinn, da will ich etwas mit ausprobieren …