Gratin Rübinois

Vegetarisch

Gratin Rübinois

Ein leckerer Gratin Dauphinois, bloß ohne Kartoffeln…

2 Portionen als vegetarische Vollmahlzeit

800 g Steckrübe (Erdkohlrabi, Kohlrübe..) geschält, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten
15 g Butter
100 g Gruyère gerieben
100 g Sahne (oder Milch und Sahne gemischt)
3-4 Zehen Knoblauch gepresst
Muskatnuss frisch gerieben, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe als Pulver

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Eine Auflaufform mit weicher Butter ausstreichen und eine gepresste Knoblauchzehe auf der Butter verteilen. Das Butterbett salzen, pfeffern und etwas Gemüsebrühepulver verstreuen.

Die Steckrübenscheiben fächerartig wie Schuppen in einer Ebene legen. Darauf Salz, Pfeffer, Gemüsebrühepulver, gepressten Knoblauch und Muskatnuss streuen. Dann etwas Käse darauf verteilen und mit der nächsten Schicht Steckrübe fortfahren, bis alles aufgebraucht ist. Am Ende soll nur für den Abschluss etwas Käse zurückbehalten werden.

Über dem Auflauf die Sahne verteilen und die Form mit Alufolie verschlossen für 75 Minuten in den Ofen stellen. Nach der Zeit die Folie entfernen und den restlichen Käse über dem Auflauf verteilen. Nun nochmal für 15 Minuten in den Ofen geben und goldbraun werden lassen.

Beschleunigen kann man den Gratin, indem man die Steckrübenscheiben vorkocht. Aber ich finde immer, dass dabei auch vom Aroma der Rüben verloren geht.

Wir mögen diesen Gratin sehr gerne zu einem Rumpsteak mit Zwiebeln und einem knackigen Salat. Dann reicht die Portion auch für insgesamt 4 Personen.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte.
Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 516 kcal
Kohlenhydrate: 23,5 g (1,9 BE)
Fett: 38,1 g
Eiweiß: 19,8 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

29
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Iris H.
Iris H.

Wieder mal sehr lecker. Ich habe die Brühe mit der Sahne gemischt und diese auf jede Lage verteilt. Dafür hatte ich für oben keinen Käse mehr. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. War aber nicht schlimm, weil es trotzdem gut geschmeckt hat. Ich habe die Garzeit um 15 Min . gekürzt, ich mag, wenn das Gemüse noch bissfest ist und die Steckrüben, die eigentlich gar nicht so mein Fall sind, hatten die richtige Konsistenz, viel besser als das Gratin mit Kartoffeln, die mir oft zu weich sind. Dies ist auf jeden Fall ein Gericht, das ich noch oft machen werde, entweder mit einem grünen Salat als Hauptgericht oder als Beilage, wenn es für die Kartoffeljunkies bei uns „normales“ Gratin gibt. Danke für Deine tollen Ideen. Tüftelst Du die Rezepte alle selber aus? Respekt!!

60kgweg
60kgweg

Hi Betti, ich koche jetzt immer nur Rezepte aus deinem Blog. Morgens esse ich meistens das Schokotraum Müsli und ich finde es echt lecker und es macht lange satt. Toll! Heute habe ich das erste mal das „Kartoffelgratin“, allerdings mit Kohlrabi, gemacht. Es war super und hat meinem Mann und mir besser geschmeckt als das Original mit Kartoffeln. Auch die Würzung fand ich top. Die Kohlrabis habe ich in der Küchenmaschine geschnitten. Waren feine Scheibchen. 200 gr. leichten Reibekäse hab ich benützt und die Sahne mit Wasser verdünnt auf 300 ml aufgestockt. Die gesamte Flüssigkeit war vor dem Essen verschwunden. Anstatt der Gemüsebrühe habe ich Kräuterlinge zum Streuen benützt und die doppelte Menge an Knoblauch. Perfekt. Werde mir das Buch mit den vielen Rezepten kaufen. Hoffe, dass auch andere Rezepte drin sind wie hier im Blog. Ach so, grünen Salat hatten wir zum Gratin. Und jetzt schau ivh mal, was ivh morgen koche. :-)))

Gaby
Gaby

Hey Betti,
ich bin jetzt schon ein paar Wochen hier, lese aufmerksam deine Beiträge, die für mich sehr hilfreich sind , mir dabei zu helfen, die Ernährung letztendlich irgendwann komplett umzustellen.
Einige Rezepte hab ich schon nachgemacht, es war nicht ein einziges dabei, von dem ich sagen musste…mmm, na ja, geht so. Ganz im Gegenteil, die Gerichte sind köstlich und genau wie ich sie auch machen würde.
Bis dato habe ich noch keine Kommentare dazu geschrieben, aber nachdem ich gestern das Steckrübengratin gemacht habe will ich doch mal.
Ich liebe Steckrübeneintopf oder die Rübe auch als Gemüse, das wars auch schon….was ich damit gemacht habe.
Du hat einige Rezepte mit der Kohlrübe eingestellt und ich werde sie, auf sicher, alle probieren.
Vielen Dank für all deine Mühe.
LG Gaby

Susanne B
Susanne B

Liebe Betti,

da ich noch einen halben Butternut-Kürbis von Deinem erfolgreich umgesetzten Kartoffelpüree-Ersatzrezept *mjam* hatte, habe ich mich heute von Deiner Gratin-Idee und meinem Kühlschrankinhalt anregen lassen:

200 ml Milch
150 g Kräuterschmelzkäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Petersilie, Schnittlauch, etwas Knoblauch
800 g gehobelter Butternut (wäre das eine geeignete Aufgabe für die KitchenAid? Hab mir fast einen Wolf gehobelt…)
geriebener Emmentaler

In einer beschichteten Pfanne wird der Schmelzkäse mit der Milch verflüssigt. Kräuter und Gewürze unterrühren, zum Schluß die Kürbisscheiben unterheben. In eine gefettete Gratinform geben, dünn mit Käse bestreuen. 30 Minuten bei 170°C Umluft backen.

Danke für Deine inspirierende Kreativität!

Liebe Grüße,
Susanne B

Sylvi
Sylvi

Hallo Betti,
ich bin ein grosser Fan von Steckrüben und wollte Deine Gericht unbedingt nachkochen.Leider hat es mir gar nicht geschmeckt.Die Würzung war mir zu dominant und der Geschmack der Steckrübe war einfach sooo würzig, dass ich es nicht mehr weiter essen mochte.Das war schade, denn es stecken hier doch viel Arbeit und gute Zutaten drin.
Ich werde also etwas anderes machen mit Steckrüben und weiter fleissig in Deinem Blog lesen und mich auf ein anderes Rezept schmeissen.
Trotzdem vielen Dank für Deinen schönen Blog, der mit viel Liebe geschrieben ist.