Gebrannte-Mandeln-Parfait

Knabbereien, Süßigkeiten

Gebrannte-Mandeln-Parfait

Einen besseren Nachtisch kann es an Weihnachten nicht geben…

8 Portionen

Für die gebrannte Mandeln:
150 g ganze Mandeln, mit Haut
70 g Erythrit (alternativ)
2 TL Kokosblütenzucker (alternativ) oder Kokosblütensirup (alternativ)
15 g Butter
1 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Zimt, gemahlen

Für das Parfait:
400 ml kalte Sahne
25 g Eiweißpulver Vanille (alternativ)
3 kalte Eiweiß, Größe M
3 Eigelbe, Größe M
50 g Puder-Erythrit (alternativ),
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit,
1 EL Rum
1 kalter Espresso (50-60 ml)
50 g Schokodrops zuckerfrei dunkel (alternativ), gehackt
100 g Himbeeren

Für die gebrannten Mandeln, diese in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldgelb rösten. Dann die Butter zufügen und verteilen. Nun das Erythrit und den Kokosblütenzucker mit den Gewürzen in die Pfanne geben und schmelzen lassen. Einmal aufkochen lassen und dann direkt vom Herd nehmen. Unter ständigem Rühren abkühlen lassen. Die gebrannten Mandeln anschließend mit einem großen Messer hacken.

Für das Parfait die kalte Schlagsahne steif schlagen und das Eiweißpulver gegen Ende unterschlagen.

In einer weiteren Schüssel die 3 Eiweiße steif schlagen.

Es braucht nun noch eine Schüssel, in der die Eigelbe mit den  Süßmitteln, dem Rum und dem Espresso verrührt wird. In die süße Espresso-Rum-Mischung dann vorsichtig die geschlagene Eiweißpulver-Sahne untermischen und anschließend noch den Eischnee hinzufügen. Zum Schluss noch die gehackten gebrannten Mandeln unterheben.

Eine mittelgroße Kastenform oder einen anderen Behälter mit Frischhaltefolie auskleiden und die cremige Mischung hineingeben. Das Parfait für 8 Stunden gefrieren lassen. Vor dem Verzehr aus dem Tiefkühler nehmen und 10 Minuten antauen lassen. Die Folie entfernen und das Parfait in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Das Parfait gemeinsam mit einigen frischen Himbeeren anrichten und mit der gehackten Schokolade bestreuen.

Dieses Rezept findest du neben vielen anderen leckeren Ideen in meinem Kochbuch Fröhliche Low-Carb-Weihnachten.
Buch Fröhliche Low-Carb-Weihnachten

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 6):
Kalorien: 487 kcal
Kohlenhydrate: 7,6 g (0,6 BE / 0,8 KE)
Fett: 42,1 g
Eiweiß: 15,2 g

Guten Appetit

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Werbung

Kommentare

Hinweis: Die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.

neuste älteste
Andrea Schneider
Andrea Schneider

Gigantisch lecker und einfach zu machen. Habe die Hälfte der Mandeln durch Walnüsse ersetzt.
Kam bei allen Gästen super an!
Danke fürs tolle Rezept 😊

Emma
Emma

Lg aus südtirol

Emma
Emma

Ächt läääckääär!!!!!!!!!!!

Schuphi
Schuphi

Hallo liebe Betty, vielen Dank für die tollen Weihnachtsrezepte welche mir die kalten Monate ganz sicher versüßen werden!! Kann ich für das Parfait auch eine Espresso Alternative benutzen und wenn ja was könnte man denn da nehmen?
Liebe Grüße aus Kassel

Daniela
Daniela

Hallo liebe Betti,

wollte dir eigtl. über Kontakt ganz oben eine Mail schreiben, aber irgendwo funktioniert es nicht. Wenn ich draufklicken, kommt kein Fenster oder etwas in der Art.
Naja…. dann auf diesem Weg… 😉
Ich wollte dich mal fragen, ob du mir sagen kannst, wie ich mein reines Erythritol mit Steviasüße aufpimpen muss, damit ich bei diversen Rezepten den Zucker 1:1 austauschen kann. Also wieviel muss ich auf 1 kg Erythrit zugeben?
Bin mit der Qualität meines Erythritols zufrieden, aber es süßt halt nicht wie Zucker…. das ist ja bekannt.
Und noch eine Frage…. Mir läuft ja bei so vielen deiner Rezepte fast schon der Sabber und immer wieder fehlt mir zum Nachbacken leider das Eiweißpulver, das ich ja nicht so ohne Weiteres austauschen kann.
Gibt es denn im Handel auch ein qualitativ hochwertiges Eiweißpulver, das für erste Versuche herhalten könnte – damit ich nicht schon wieder eine teure Internetbestellung tätigen muss… Ich glaube, bald zeigt mein Mann mir die rote Karte…. 😉
Habe jetzt erst zwei Gläser Kokosöl bestellt und 2,5 kg Erythrit. Gestern habe ich eine Mokkatorte damit gezaubert – der Geschmack ist einfach megalecker, wenn man Kaffeegeschmack mag. Und der kühle Erythritgeschmack kommt hier zum Glück gar nicht mehr durch. 🙂

GlG Daniela

P.S. Ich hoffe, ich nerve nicht – aber es treten zurzeit immer wieder Fragen auf beim Lesen deiner Rezepte.