Pappsatt-Pfirsich-Konjakshake

Frühstück

Pappsatt-Pfirsich-Konjakshake

Macht stundenlang satt…

1 Portion

225 ml Dickmilch oder cremiger Joghurt mit 3,5 % Fett
1 TL Mandelmus (und bei)
1/2 TL Konjakmehl (und bei) (2 g)
1 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit oder andere Süße nach Geschmack
10 g Eiweißpulver Vanille (und bei)
125 g frischer Pfirsich, kleingeschnitten

Alle Zutaten in den Mixer füllen und cremig rühren. Das Konjakmehl dickt sehr stark und macht brutal satt. Wenn der Shake zu breiig wird, dann einfach noch etwas Wasser unterrühren.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Abnehmen mit Konjak.
Buch Abnehmen mit Konjak

Die Nährwerte* pro Portion/Person:
Kalorien: 295 kcal
Kohlenhydrate: 22,5 g (1,9 BE / 2,3 KE)
Fett: 13,6 g
Eiweiß: 19,1 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 10% mit dem Rabattcode HAPPYCARB10 bei jedem Einkauf bei shileo.de.
Spare 10% beim Einkauf im Shileo-Shop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Birgit
Birgit

Hi Betti,
also dieses Rezept ist für mich mittlerweile ein Dauerbrenner geworden. Mit verschiedenen Obstsorten immer wieder neu kreiert, obwohl er mir mit Himbeeren am besten schmeckt. Ich mische zum Schluss noch Chiasamen unter. Dann ab damit in den Kühlschrank. So habe ich 2x ein leckeres Dessert.

LG Birgit

Gabi
Gabi

Es gab heute dieser Konjak-Shake als ein Abendbrotbrei zum Löffeln. Natürlich ohne Obst. Aber dafür sehr lecker und sehr sättigend. Von mir 5⭐️.
Ein Gruß in den Odenwald.
LG

Birgit
Birgit

Hi Betti,
ich fand die breiige Konsistenz prima zum Löffeln und habe keine Wasserzugabe gebraucht. Ebenso auch keine weitere Süße, so kam der fruchtige Geschmack auf der Zunge richtig schön an. Mir ist aufgefallen, dass mein Bedarf an Süßmitteln, seit dem ich Low Carb koche, sehr abgenommen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass der Shake auch mit vielen anderen Obstsorten lecker schmeckt.

LG Birgit

Kerstin H.
Kerstin H.

Hallo liebe Betti,
Ich habe gefrorene Heidelbeeren genommen. Genau das Richtige bei diesen heißen Wetter.
Total lecker und erfrischend!
Viele Grüße Kerstin

Sonja
Sonja

Das Rezept klingt gut, aber ich habe irgendwie ein Problem mit Konjakmehl oder mit Produkten daraus. Ich befürchte einfach, dass dieses „neue Superfood“ auch eine schlechte Umweltbilanz hat, wie alle anderen importieren neuen Lebensmittel.
Gibt es eine Alternative zum Konjakmehl?

Carsta
Carsta

Hallo Sonja,
das im Konjakmehl enthaltene Glucomannan zählt als vom Körper nicht aufspaltbaren Ballaststoff, d.h. er kann nicht aufgenommen werden, sondern bindet Wasser und erhöht so den Wasservolumenanteil in der Speise. Den gleichen Effekt erhält man mit anderen quellenden Ballaststoffen auch, wie geschrotete Leinsamen oder Flohsamenschalen. Probier’s doch mal damit.

Birgit
Birgit

Hallo Carsta,
ich bin Deinem Tipp gefolgt. Um die gleiche Bindungsfähigkeit zu erhalten muss man viel mehr geschroteten Leinsamen oder Flohsamenschalen nehmen. Das wirkt sich negativ auf den Geschmack aus und der Shake ist irgendwie grobkörnig. Bäh!!! Man kann eben doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
MfG Birgit