Shileo-Konjakreis-Spargelrisotto – so schlemmt es sich schlank! (enthält Werbung)

Happy Carb meets ... Vegetarisch

Shileo-Konjakreis-Spargelrisotto – so schlemmt es sich schlank! (enthält Werbung)

Da werd ich echt verrückt, denn dass Konjakreis und ich nochmal echte Freunde werden, damit hätte ich nicht gerechnet…

Als ich die Anfrage in meinem Mailaccount gelesen habe, in der mich Anja von Shileo gebeten hat, deren Produkte aus der Konjakwurzel vorzustellen, war mein erster Gedanke: Och nööööö, nicht die 125.000ste Firma, die die in ekliger Flüssigkeit schwimmenden Regenwürmer auf den Markt werfen will. Ich hatte mir ja schon vor längerer Zeit meine ganz persönliche Meinung gebildet, und war zwar von den Eckdaten der Makronährstoffe und den gesundheitlichen Vorteilen der Konjakwurzel begeistert, konnte mich jedoch jenseits von einem Einsatz in der asiatischen Geschmacksgegend, nicht für das Zeug erwärmen.

Entsprechend zurückhaltend fiel meine Rückmeldung aus und ich wollte eigentlich keinen Beitrag über die neuen Produkte von Shileo machen. Ich bekomme ja sehr viele ähnliche Anfragen, bisher habe ich jedoch immer alles abgelehnt, weil es in meinen Augen überflüssig oder/und Humbug war.

Aber die gute Anja hat sich nicht so einfach abschütteln lassen und hat bei mir echte Überzeugungsarbeit geleistet. So viel Hartnäckigkeit musste dann doch belohnt werden und ich habe zugestimmt, dass ich – ohne direkte Verpflichtung, hinterher auch etwas darüber zu schreiben – den Roooaaaar Rice testen wollte. Wenn ich nicht begeistert bin, dann kein Beitrag, so die Übereinkunft. Und damit der Test nicht easy peasy, sondern richtig Hardcore wird, habe ich direkt mit der „Kür der Reisgerichte“ gedroht, mit einem italienischen Risotto, saisonal kombiniert mit Spargel. Leicht kann ja jeder, wo bleibt da der Reiz?

Aber hey, Anja ist total cool geblieben und hat die Herausforderung souverän angenommen.

roooaaar-rice Roooaaar Rice

roooaaar-rice Roooaaar Rice

Und, was soll ich jetzt sagen, denn für mich ist eine neue Ära angebrochen, wo es nun auch hier häufiger Produkte aus der gesunden Konjakwurzel geben wird. Im Nachhinein bin ich wirklich froh, dass Anja da nicht locker gelassen hat, denn sonst wäre ich eine gute und gesunde Erfahrung ärmer.

Nochmal einige Informationen, was Produkte aus Konjakwurzel generell für mich so interessant macht:

  • es sind fast keine Kohlenhydrate enthalten, daher ist die Konjakwurzel superlowcarb
  • der enthaltene wasserlösliche Ballaststoff Glucomannan sättigt extrem lange und man isst automatisch weniger
  • die verlangsamte Verdauung der Ballaststoffe führt zu einem insgesamt gebremsten Blutzuckeranstieg und daraus resultierend zu einem geringeren Bedarf an Insulin, was perfekt für Diabetiker und insulinresistente Personen ist
  • dazu wirken die Ballaststoffe der Konjakwurzel präbiotisch und füttern die guten Darmbakterien (ich lese gerade viel zum Thema, daher finde ich das sehr spannend)
  • Studien legen nahe, dass Glucomannan bei erhöhten Cholesterinwerten hilfreich ist, denn im Rahmen des Verdauungsprozesses, wird mehr Cholesterin ausgeschieden. Diesen Effekt kennen wir ja auch schon von den löslichen Ballaststoffen der Haferkleie (Beta-Glucan)

Also wirklich total überzeugend, aber für mich bis heute ein geschmackliches Desaster und immer, wenn ich diese Beutel mit der fischigen Flüssigkeit aufgeschnitten habe, mit Brechreiz verbunden.

Das ist nun alles anders und ich freue mich ehrlich darüber. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wird in den Shileo-Produkten nämlich ausschließlich getrocknete Konjakpasta bzw. -reis verwendet. Kein Abgießen der Flüssigkeit und kein ewiges Spülen, um den Geruch und den Geschmack loszuwerden. Beim Kochen nimmt der Shileo-Reis viel besser den Geschmack des Gerichts an und bekommt auch einen ganz anderen Biss, als ich das von den Tütenprodukten kenne. Übrigens sind auch die gesundheitsfördernden Bestandteile in der getrockneten Variante wesentlich höher als bei den Glitschis, die hauptsächlich aus Wasser bestehen.

Also, ich sage jetzt nichts mehr, sondern liefere ein überzeugendes Rezept für Konjakreis-Spargelrisotto, was ich natürlich mit dem Roooaaar Rice von Shileo gekocht habe.

Rezept für ein leckeres Shileo-Konjakreis-Spargelrisotto

2 Portionen

20 ml Olivenöl nativ extra
400 g grüner Spargel, die Enden leicht geschält, in 2-3 cm lange Stücke geschnitten
50 g Zwiebel, fein gehackt
100 g Roooaaar Rice von Shileo
50 ml trockener Weißwein
300 ml Gemüsebrühe
100 g echter Büffelmozzarella, in kleine Stücke geschnitten
30 g Parmesan, fein gerieben
100 g Kirschtomaten, geviertelt
Salz und Pfeffer

Die Hälfte des Olivenöls in einem Topf erhitzen und die Spargelstücke für 3-4 Minuten anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spargelstücke aus dem Topf nehmen und den Rest des Olivenöls in den Topf geben und darin die Zwiebelwürfel glasig anbraten. Dann den Roooaaar Rice zufügen und diesen mit dem Weißwein und 1/3 der Gemüsebrühe ablöschen. Für 15 Minuten auf niedriger Hitze, ohne Deckel auf dem Topf, unter Rühren köcheln lassen, dabei immer wieder von der Gemüsebrühe zufügen.

Am Ende soll die Flüssigkeit aufgesogen und der Konjakreis bissfest sein. Dann die vorgebratenen Spargelstücke untermischen und im Topf wieder heiß werden lassen. Anschließend den kleingeschnittenen Büffelmozzarella und den geriebenen Parmesan für 1 Minuten im Spargelrisotto schmelzen lassen. Zum Schluss noch die Kirschtomaten zufügen und alles gemeinsam nochmal für 1-2 Minuten köcheln lassen. Final noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann einfach nur genießen.

Nährwerte pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 357 kcal (ohne Ballaststoffe)
Kohlenhydrate: 9,0 g (0,8 BE)
Fett: 25,3 g
Eiweiß: 16,7 g

Sieht lecker aus und ich kann dir sagen, es war lecker.

Respekt, vor dem was Anja und ihr Partner Cyrille da gerade als Food-Startup in Berlin aufbauen und ich finde es toll, wie engagiert die jungen Gründer ihr Geschäft vorantreiben. Ich mach hier gerade mal den Maschi aus Höhle der Löwen, der ja immer das Gründermantra betet, während Techi-Franki von skalierbaren Geschäften fabuliert.

Die Gründer von Shileo: Anja & Cyrille

Die Gründer von Shileo: Anja & Cyrille

Es freut mich, dass Anja bereit war, mir einige Fragen rund um Shileo zu beantworten und hoffe, du findest das Interview auch interessant:

Liebe Anja, wie bist du oder ihr als Gründerteam auf die Idee gekommen, die sonst eher sehr gewöhnungsbedürftigen Konjaknudel von der fischigen Flüssigkeit zu befreien und als trockenes Produkt anzubieten? Und wenn denn mal die Idee da ist, wie kommt man zu einem Hersteller, der einem das anschließend auch noch in echte und tolle Produkte umsetzt?

Anja: Wenn es um Essen geht, bin ich ein richtiges Sensibelchen. Aufgrund meines empfindlichen Magens gibt es nur sehr wenig Nahrungsmittel, die ich vertrage. Ich wurde auf insgesamt 22 Lebensmittel & -zusatzstoffe positiv getestet. Schon früh musste ich mich daher mit ernährungswissenschaftlichen Themen auseinandersetzen, was zu einer wirklichen Leidenschaft geworden ist. Auf meinem letzten gemeinsamen Arbeitsprojekt in Malaysia mit meinem Mitgründer Cyrille, wurde die Planung meiner Mahlzeiten zu einer echten Herausforderung.

Regelrechte Streifzüge durch die Supermärkte habe ich unternommen, auf denen ich auch auf Konjaknudeln gestoßen bin. Vegan und mit gerade einmal 1/10 der Kalorien herkömmlicher Nudeln, das klang verlockend. Nach dem ersten Probieren war jedoch recht schnell klar, die Idee ist super die Umsetzung jedoch mangelhaft. Die zwischen den Zähnen quietschenden Nudeln und der fischige Geruch waren einfach zu abstoßend. Und mit einem Wassergehalt von fast 99% konnten diese Nudeln meinen Hunger auch nicht richtig befriedigen.

Konjaklieferungen aus aller Welt hat es gebraucht, bis ich einen Produzenten gefunden habe, der Konjakprodukte getrocknet und in einer wirklich tollen Qualität anbot. Zwar höher im Kaloriengehalt, dafür aber voll mit dem gesundheitsfördernden, ballaststoffreichen Mehl der Konjakwurzel und nicht zuletzt das Wichtigste SCHMACKHAFT und ordentlich verarbeitbar, wurden die Nudeln und der Reis bald zum festen Bestandteil meiner täglichen Ernährung. Da blieb es nicht aus, dass das Produkt auch auf den einen oder anderen Teller eines Freundes landete.

So bekam auch Cyrille eine Kostprobe – dem heutigen Mitgründer von Shileo, mit dem mich nicht nur eine jahrelange Freundschaft, sondern auch das ein oder andere berufliche Projekt in der Vergangenheit verbindet. Auch wenn er als CTO heute mehr im Hintergrund von Shileo arbeitet, war er es, der von Anfang an an die Idee glaubte und mich von einem Testlauf überzeugte. Das Feedback bließ uns dann so von den Socken, dass für uns im Herbst letztes Jahres feststand: Wir probieren's. Wir werden gründen. Ein Schritt, den wir trotz der vielen Herausforderungen nicht bereut haben. Voller Stolz stehen wir hinter unseren Produkten und sind sehr glücklich über das, was wir machen.

Woher kommt der Name Shileo? Meine Alterskameraden und ich verbinden den Klang direkt mit der Fernsehserie Shiloh-Ranch und galoppieren im Geiste durch die Prärie. Also, welches Pferd ist mit euch bei der Namensfindung durchgegangen?

Anja: Ein Pferd muss einem tatsächlich durchgehen, um sich für eine Unternehmensgründung zu entscheiden. Howdy! Aber nein, Spaß beiseite. Der Namen Shileo hat tatsächlich eine Bedeutung. Der vordere Wortteil Shi – leitet sich von dem Wort Shirataki ab. Die japanische Bezeichnung der traditionelle Konjaknudeln, die dort tatsächlich bereits seit Jahrhunderten aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften verzehrt werden. Der hintere Wortteil leo soll sinnbildlich nicht nur für das starke Team hinter der Marke stehen, sondern ist auch ganz nebenbei mein Sternzeichen.

Der Verkauf über den eigenen Internetshop wird früher oder später an Grenzen stoßen. Plant ihr mittelfristig, auch breiter in den Markt zu gehen? Also weitere Online-Shops im  Gesundheitsumfeld, Amazon oder gar den klassischen Handel als Vertriebsweg zu nutzen?

Anja: Ein ganz klares „Ja“. So werden strategische Partnerschaften mit anderen Onlineshops von uns derzeit intensiv angegangen. Der Vertrieb über den klassischen Handel ist für uns wie für fast alle Food-Startups ebenfalls ein Ziel, wenn auch ein langfristiges. Da wir Shileo ganz bewusst ohne Fremdkapital auf die Beine gestellt haben, ist diese Investition in diesem Jahr für uns einfach noch nicht möglich. Wir sind jedoch auf einem guten Weg dorthin und konzentrieren uns zwischenzeitlich auf kleine bis mittelgroße Partnershops die zu uns und unsere Marke passen.

Womit ich etwas hadere, sind die kleinen Verpackungseinheiten. Warum nicht einfach den tollen Roooaaar Rice auch in 250 g Packungen anbieten? In Zeiten, in denen sich die Welt bemüht Plastikmüll zu vermeiden, wäre das doch eine tolle Ergänzung zu den kleinen Packungen. Schon mal darüber nachgedacht?

Anja: Auch hier wieder ein ganz klares „Ja“. Diesen Wunsch haben tatsächlich mehrere unserer Kunden geäußert, mit dem Ergebnis, dass wir dieses zeitnah in die Tat umsetzten. Geeignete Verpackungen und Verpackungssticker sind bereits bestellt.

Danke liebe Anja, dass du mir die Fragen beantwortet hast und ich bin mir sicher, dass du und Cyrille mit eurem tollen Produkt einen wahnsinnigen Erfolg haben werdet. Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen und mich, habt ihr schon mal als neue Kundin gewonnen.

Happy Carb hat dich lieb

Neben dem von mir getesteten Reis gibt es übrigens eine ganze Reihe von Shileo-Produkten, die alle mit getrockneter Konjakwurzel daherkommen. Schau dir einfach an, was es gibt. Alles frei von Zusatzstoffen, Gluten und Co, also am Ende eher nur noch eine Frage der Geschmackssache.

Produkte aus Konjakwurzel von Shileo

Produkte aus Konjakwurzel von Shileo

Falls du neugierig geworden bist und im Shileo-Shop etwas bestellen willst, bekommst du mit dem Gutscheincode: HAPPYCARB15 ganze 15% Rabatt. Danke Anja und Cyrille, dass ihr meinen Leser/innen das tolle Angebot macht. Gültig ist der Gutschein bis zum 15.08.2018 und den Rabatt gibt es auf alle Produkte im Shileo-Shop.

Produkte aus Konjakwurzel von Shileo

Versuch macht klug, also probier die neue Generation von Konjaknudeln/reis aus. Die trockene Variante macht einen echten Unterschied, so zumindest mein Urteil!

Happy Grüße, Betti

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte.
Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte
Werbung

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Daniela
Daniela

liebe betti,

erstmal ganz herzlichen dank für deine wunderbaren rezeptideen. ich bin schon lange regelmäßiger besucher deiner seite und habe natürlich auch deine kochbücher zuhause.

als ich dein milch-(shileo)-reis-rezept las, habe ich sofort diesen reis bestellt, denn ein schmackhafter reis fehlt bisher tatsächlich in meinem lowcarb kochalltag.

leider habe ich auch knapp 2 wochen nach bestellung außer einer bestellbestätigung bis heute nichts bekommen. finde ich nicht so toll. auch ein start-up mit anlaufschwierigkeiten kann eine zwischenmeldung geben. kundenpflege nennt man sowas.

sollte der bestellte reis tatsächlich noch eintrudeln, werde ich von meinen kochergebnissen berichten.

ganz liebe grüße aus dem münsterland
daniela

Krümelkekskoch
Krümelkekskoch

Hi Betti, ich muss zugeben, das mit dem Probieren hat sich ein bisschen hingezogen. Wir sind halt nicht so die Reis- und Nudelfans, dass wir das mehrmals die Woche haben müssten. Low Carb bietet ja so eine unheimlich große Palette an leckeren Nahrungsmitteln, da muss man nicht jede Tradition in sein neues Leben rüberretten. Und wenn dann auch noch der Urlaub dazwischenkommt, können es schon mal ein paar Wochen werden.

Aber neugierig waren wir schon. Also habe ich mal zwei Päckchen Reis und zwei Päckchen Nudeln geordert. Hmm … also dass ich keinen Basmatireis erwarten kann, das war mir schon klar. Aber ein bisschen komisch sahen die Krümel in dem Beutel doch schon aus. Also habe ich als erstes einen ganz einfachen Risotto gemacht: Zwiebeln angeschwitzt, den Reis dazu, zwei Nelken mit rein und dann peu à peu mit Gemüsebrühe aufgefüllt und langsam quellen lassen. Nix veredelt, sollte ja ein Härtetest sein. Und ich muss sagen, den hat er mit Bravour bestanden. Die Konsistenz war ähnlich wie beim „echten“ Risotto, die Körner weich, aber noch gut spürbar, und der Reisschleim sehr gut imitiert. Und die erstklassige Gemüsebrühe (B0756ZW7H1) sorgte dann – zusammen mit einem Stückchen Butter – für ein ganz tolles Geschmackserlebnis. Bemerkenswert fand ich, dass 100 Gramm als Beilage für zwei Leute völlig ausreichend waren (von dem „normalen“ Konjakreis waren selbst 200 Gramm noch ganz schön knapp) und dass es dieser Reis im Gegensatz zum Original nicht weiter übel nimmt, wenn er mal am Topfboden anbäckt.

Inzwischen habe ich mich auch erfolgreich an einen Djuwetsch-Reis gewagt (der Reis hat die Tomatensoße prima aufgenommen), und nächste Woche werden die Nudeln getestet. Wenn die sich in der Bolognese auch so gut machen – und warum sollten sie das nicht – liebe Leute von Shileo, dann habt ihr bei mir gewonnen.

Und dir, liebe Betti, nochmal danke für den Tipp, der hat unseren Speiseplan doch um einiges bereichert.

Einen schönen Wochenstart wünscht dir
der Krümelkekskoch

Esther
Esther

Hallo Betti,
ich habe gestern das Rezept ausprobiert. Leider habe ich keinen grünen Spargel bekommen und so habe ich es mit weissem Spargel gekocht und die Brühe direkt für das Kochen vom Reis benutzt. War seeeehhhhr lecker, nur die Farben waren halt leider nicht so schön, wie bei grünem Spargel.
Habe meinen Mann wieder testen lassen und er hat nicht gemerkt, dass es Konkalreis ist 🙂 und fand es auch gut.
Vielen Dank für die Entdeckung.
Wenn ich die Nudeln getestet habe melde ich mich nochmal. Der Reis ist zur Zeit ausverkauft, schmeckt wohl vielen.
LG

Esther
Esther

Hallo Betti,
ich verfolgen deinen Bloog schon länger. Danke für die vielen tollen Anregungen und Rezepte.
Ich habe gleich mal eine Bestellung aufgegeben und hoffe die schmecken nicht so gummimäßig.
Meinen Mann habe ich auch schon von deinen Rezepten überzeugen können.
LG

Gabi
Gabi

Hallo Betti,
für mich der bester Reisersatz de und je. Mein risotto war ein Gedicht. Hab auch die Nudeln ausprobiert. Schmecken gut nur kein vergleich zu dem Reis!! Sei bitte für uns auf der Suche nach weiteren neuen Lebesmitteln😉
LG
Gabi