Spargel auf italienische Art

Fleisch

Spargel auf italienische Art

Spargel im Mortadella-Mantel aus dem heißen Ofen…

2 Portionen

800 g weißer Spargel geschält
150 g Mortadella di Bologna mit Pistazien in hauchdünnen Scheiben
75 g Creme Fraiche
25 g Parmesan fein gerieben
75 g Taleggio (Käse) in kleine Stücke geschnitten
Salz, Pfeffer, Erythrit, etwas Butter

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Den Spargel in etwas Wasser mit Salz, etwas Erythrit und Butter je nach Dicke bissfest garen. Das dauert zwischen 10 und 20 Minuten. Ich mache das immer ganz einfach in der Mikrowelle. Die Kochflüssigkeit abgießen.

Jeweils 2-3 Spargelstangen mit einer Mortadella-Scheibe umwickeln und in eine Auflaufform legen.

Die Creme Fraiche mit dem geriebenen Parmesan mischen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung über den Spargel geben. Die Taleggio-Stücke ebenfalls über dem Spargel verteilen und so für 15-20 Minuten in den Ofen stellen.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte.
Buch Mehr Lieblings Low-Carb-Rezepte

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 555 kcal
Kohlenhydrate: 9,2 g (0,8 BE)
Fett: 44,8 g
Eiweiß: 28,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

23
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Heike
Heike

Hallo, liebe Betti!
Mit dem ersten Auftauchen des Beelitzer Spargels hier bei uns musste ein passendes Rezept her. Und ich wurde (mal wieder) nicht enttäuscht! Dein Rezept ist derart lecker, dass ich es an zwei aufeinander folgenden Tagen gegessen habe. Da ich Mortadella nicht so gerne mag, habe ich stattdessen am ersten Tag Katenschinken genommen. Am zweiten Tag mussten grüner Spargel und Kochschinken herhalten. Beides war in Verbindung mit dem göttlichen „Obendrüber“ ein Knaller. Ich habe extra fettreduzierten geriebenen Käse zum Überstreuen genommen, damit ich mehr von der Soße genießen konnte 🙂 Bei einem unkomplizierten Rezept wie diesem ohne „exotische“ Zutaten denke ich manchmal: „Da hättste auch mal selber drauf kommen können!“. Bei anderen Deiner Rezepte wiederum frage ich mich: „Wie um alles in der Welt kommt die Betti da nur drauf?“ Jedenfalls bewundere ich Deinen Einfallsreichtum, weiß um die Arbeit, die dahinter steckt und verstehe Deine Rezepte auch als Denkanstoss für eigene Variationen.
Hab ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Heike

Irene
Irene

Hallo Betty,
kannst du mir verraten von wem die tollen Platten sind auf denen der Spargel hier liegt?
Spargel war superklasse !!!!

Dankeschön

nicky 25
nicky 25

Hallo
Das ist echt ein gutes Rezept! Hab ich heute nachgekocht ! Mega lecker
LG freu mich schon auf weiteres 😊😍

Silke Kröger
Silke Kröger

Hallo Betti, der Spargel sieht ja sehr lecker aus, aber mal eine doofe Frage : werde ich auch satt davon?? Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit Low Carb, daher meine Frage. Liebe Grüße Silke

Susi
Susi

Hallo Betti,

hmm, noch so ein Rezept, bei dem einem gleich das Wasser im Munde zusammen läuft! Das Bild sieht wirklich wahnsinnig gut aus! Spargel mag ich ohnehin sehr gerne, leider ist die Spargelzeit ja schon fast wieder rum. 🙁

Super finde ich auch, dass du dir so viele Gedanken um die Käsesorten machst bzw. einfach mal eine andere Käse- bzw. Wurstsorte benutzt als die „Standardgeschichten“, die man auf allen Blogs sieht. Taleggio finde ich nämlich sehr lecker, aber ich glaube, dass ihn die meisten Leute einfach gar nicht kennen! Ich habe mich ohnehin in der letzten Zeit sehr viel mit Käsesorten beschäftigt und z.B. auch zum Parmesan einen interessanten Artikel gelesen, in dem es u.A. darum geht, wie man eine gute Qualität erkennt usw. Vielleicht interessiert dich das als Mit-Käsekennerin ja auch. 😉

Deinen Spargel auf italienische Art probiere ich glaube ich gleich heute Abend aus, wenn es an der Käsetheke Taleggio für mich gibt. 😉

Liebe Grüße
Susi