Sauerkraut-Pastinaken-Stampf mit Rippchen

Fleisch

Sauerkraut-Pastinaken-Stampf mit Rippchen

Das neue Jahr wird bei uns traditionell mit Sauerkraut und gesalzenem Fleisch begrüsst…

3 Portionen

650 g Pastinaken geschält und in Stücke geschnitten
350 g Sauerkraut
150 g Creme Fraiche
3 gegarte gepökelte Rippchen (Schwein oder auch Pute)
Salz und Pfeffer, Gemüsebrühe

Die Pastinaken in etwas Gemüsebrühe garen, bis die Stücke gut weich sind (5-10 Minuten, Garprobe machen). Die Gemüsebrühe von den weichen Pastinakenstücke abgießen und dann pürieren oder stampfen. Das Creme Fraiche und das Sauerkraut hinzufügen und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rippchen auf dem Sauerkraut-Pastinaken-Stampf bei geschlossenem Deckel warm ziehen lassen oder separat in der Mikrowelle erwärmen.

Mit etwas Senf servieren.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte.
Buch Meine liebsten Low-Carb-Rezepte

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.

26 Kommentare auf "Sauerkraut-Pastinaken-Stampf mit Rippchen"

avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Iris H.
Iris H.

Ich habe heute zum ersten Mal Pastinaken verarbeitet. Das Ergebnis war optisch nicht von dem Kartoffelpüree für die restliche Familie zu unterscheiden. Auch die Konsistenz war gut. Allerdings hatte ich schon beim Kochen der Wurzeln den doch sehr eigenen Geruch in der Nase und auch der Geschmack war deutlich anders und definitiv nicht meiner. Beim Essen habe ich immer gedacht – „es lohnt sich, kaum Kohlenhydrate“ – aber innerlich habe ich auf das Kartoffelpüree geschielt und beim Abräumen habe ich mir noch einen großen Löffel davon gegönnt. Ich weiß noch nicht, ob ich das nochmal mache oder eine andere Alternative suche (hat jemand einen Tipp?) Aber für alle, die den Geschmack mögen, isst dieses Rezept perfekt.

Stephanie Weidenhaupt
Stephanie Weidenhaupt

Huhu, ich möchte das soo gerne nach kochen , nur mit Steckrüben anstatt Pastinaken , wascmeint ihr ,,geht das“ ich meine von der Konsistenz her? Daanngeschön😘

Anonym
Anonym

Was für eine tolle Kombination! Hab deine Seite erst kürzlich entdeckt, werd fleissig weiter nachkochen. Lg katie

Helga Conrad
Helga Conrad

Liebe Betty,
der Stampf war sehr lecker. Ich liebe Sauerkraut und habe das Kartoffelpüree gar nicht vermisst. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich mich durch all deine lockeren Rezepte durch gekocht habe.

Liebe Gruesse
Helga

Tina
Tina

Liebe Betti, deinen leckeren Stampf gab es gestern bei uns und es war sooooo lecker! Was mir auch sehr gut gefallen hat war, dass es ratzfatz gemacht war und das kommt mir sehr entgegen 😉 Mal sehen, was ich für heute Abend schönes finde! Liebe Grüße Tina