Spargel mit Kochkäse und gebratenem Lachs

Fisch

Spargel mit Kochkäse und gebratenem Lachs

Spargel in Kombination mit einer Odenwälder Spezialität…

4 Portionen

Für den würzigen Kochkäse:
100 g Handkäse (Harzer Käse), in kleine Stücke geschnitten
50 g Frischkäse
50 g Butter
50 g Sahne
50 g Quark, 20% Fett
1/4 TL Natron
1 MSP Salz
wer mag, gibt etwas Kümmel hinzu

Für den Spargel mit Lachs:
1,6 kg weißer Spargel, geschält (Ausgangsgewicht waren etwa 1,8 kg)
10 g Butter
1 TL Erythrit
15 ml Olivenöl nativ extra
500 g Lachsfilets (4 x 125 g), ohne Haut, mit Salz und Pfeffer bestreut

Für den Kochkäse, in einem Topf die Butter schmelzen lassen und den Frischkäse und den Handkäse unterrühren. Ich benutze da einen kleinen Schneebesen. Wenn der Handkäse komplett geschmolzen ist, dann die Sahne und den Quark hinzufügen. Alles verrühren und kurz aufkochen lassen. Nun Natron, Salz und wer mag, Kümmel unterrühren. Von der heißen Herdplatte nehmen, die Luftblasen leicht ausrühren und dann den heißen Kochkäse in ein Schälchen zum Abkühlen füllen. Das Schälchen mit einem kleinen Teller als Deckel abdecken. Während des Abkühlens den Kochkäse gelegentlich umrühren, dann bildet sich keine störende Haut. Unbedingt keinen zu kleinen Topf verwenden, denn nach der Zugabe vom Natron vergrößert sich kurzfristig das Volumen des Kochkäses ganz ordentlich. Also nicht erschrecken, es ist alles gut.

Traditionell wird Kochkäse aus Schichtkäse, Butter, Salz und Natron gemacht. Je nach Rezept auch noch mit Ei dabei. Die würzige Variante mit Harzer Käse jedoch auch sehr beliebt und ist dazu einfach und gelingsicher in der Herstellung. Hier im Odenwald isst man Kochkäse übrigens gerne mit einem rustikalen Brot und Butter, oder auch überbacken mit paniertem Schnitzel, als leckeres Kochkäseschnitzel. Es lohnt sich also gleich die doppelte Portion Kochkäse zu machen. Im Kühlschrank kann der Kochkäse problemlos für mehrere Tage aufbewahrt werden.

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Den geschälten Spargel in einem ausreichend großen Topf in etwas Salzwasser mit Erythrit und Butter je nach Dicke des Spargels für 10-15 Minuten bissfest garen. Anschließend, abgießen und gut abgetropft in eine Auflaufform füllen und den Kochkäse darüber verteilen.

Die Lachsfilets in einer ofenfähigen Pfanne mit dem Olivenöl von beiden Seiten je 1-2 Minuten anbraten. Anschließend die Pfanne für 12-14 Minuten in den heißen Ofen stellen. In den letzten 4 Minuten noch die Auflaufform mit dem Spargel und dem Kochkäse kurz mitbacken lassen. Der Kochkäse schmilzt wunderbar und ist zum Spargel ein Gedicht.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Ratzfatz Low Carb gekocht.
Buch Ratzfatz Low Carb gekocht

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 558 kcal
Kohlenhydrate: 8,6 g (0,7 BE)
Fett: 39,3 g
Eiweiß: 41,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Yvonne
Yvonne

Hallo Kochzaubermeisterin,
der Käse ist klasse, viel besser als die Supermarktvariante! Da ich keinen Lachs hatte, habe ich das Rezept mit mehr Magerquark und weniger Fett gemacht, als alleinige Eiweißquelle. Es gab auch „nur“ Spitzkohl, aber der Käse schmeckt bestimmt zu vielen Gemüsen. Also eigentlich alles abgewandelt, dazu noch im Thermomix hergestellt – sehr fix fertig und seeeeehr 😋
Desserttip gerade erfunden: Sauerkirschaufstrich mit 1/2 Tl Stevia, aber 200g kleingehackte Bitterschokolade am Ende untergerührt auf 1kg Obst. Das auf Joghurtquark oder untergerührt. Macht echt schnell satt in kleiner Menge, sodaß ich es auch gegen Süßhunger empfehlen kann. Vielleicht taugt es auch als Rezeptanregung, dann laß diesen Teil weg.

Auch als nicht-Diabetikerin lese ich sehr aufmerksam in Deiner Diabetesrubrik und fühle mich bestens informiert und auch unterhalten durch Deinen unnachahmlichen Stil. In meinem erweiterten Umfeld hat viele Männer, die vorher gefühlt nie beim Arzt waren, ein Herzinfarkt oder Schlaganfall erlegt oder schwer geschädigt, Meine Mutter als gelernte Köchin hat bei meinem Vater die Ernährung radikal umgestellt, sodaß er trotz etlicher Infarkte 82 Jahre geschafft hat. Auch mit Gewichtsabnahme, Sauna, kneippen und Sport. Leider war Diabetes bei uns auch nie Thema. Später nur einmal im Nebensatz. Ich schätze mal, man wollte als Kriegsgeneration nicht verzichten und hat es als „na ja, kommt halt neben den anderen Zipperlein im Alter (Krebs, Demenz, Arthrose, Hörverlust) noch dazu“, abgehakt. Das waren die Harten aussm Garten.
Trotzdem ich viel von meinen Eltern gelernt habe, dieser Mentalität schließe ich mich in Gesundheitsfragen nicht mehr an! Info verteilen und dadurch andere vielleicht vor abwendbaren Schicksalen bewahren, so denn sie es möchten, ist absolut wichtig. Die Hartegartenfraktion kann ihre Stärke gerne sinnvoll nutzen, zur regelmäßigen Vorsorge gehen und zielgerichtet handeln. Das ist stark viel Leid abgewendet. Schnief, gerührt und dankbar denke ich hier an meine tapferen, verstorbenen Eltern .
Jetzt habe ich eigentlich mehr zu Deinem neuesten Diabetesartikel geschrieben. Vielleicht regt das den einen oder anderen Kommentarleser doch an, mal unter dieser Rubrik zu lesen.

Vielen Dank dafür und für die liebevoll erstellten Rezepte hier und in den schönen Büchern. Freu mich über den Sommer ~ Claudia

Tina
Tina

Hallo Betti, heute habe ich noch den letzten Spargel ergattert und nach einem passenden Rezept gesucht. Ich persönlich bin ja nicht wirklich ein Fan von „Stinkerkäse“, wie wir bei uns zu Harzer Käse zu sagen pflegen :-), aber Dein Kochkäserezept hat mich absolut überzeugt und harmoniert perfekt mit dem Spargel. Einzig den Lachs habe ich nur in der Pfanne gebraten und nicht noch in den Ofen gestellt.
Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie pappsatt Deine Gerichte machen. Vielen Dank, dass Du all Deine tollen Ideen mit uns teilst. Liebe Grüße

Franziska Langer
Franziska Langer

Hallo Betti , es war so so lecker!! Hab den Kochkäse Wasserbad zubereitet wie Katja empfohlen hat. Ging super. Der Kochkäse echt der Hammer. Den Lachs habe ich im Opti Grill gebraten. Kann ich nur empfehlen.

Katja
Katja

Hallo Betti,
wenn ich Kochkäse mache, dann schmelze ich alles zusammen im Wasserbad,
da setzt nichts an und bleibt eine saubere Sache!
Ganz liebe Grüße von einer begeisterten Nachkocherin:-)

Anonym
Anonym

Als „eingeborene Frankfurterin😉“ war ich ja sehr skeptisch. Handkäsehunde und Spargel………., naja.
Aber es hat einfach nur klasse geschmeckt.
Danke für das Rezept und die Idee, liebe Grüße aus Frankfurt
Ulla