Low Carb Lebkuchen

Backen

Low Carb Lebkuchen

Ohne Lebkuchen wird es kein schönes Weihnachten …

12 Stück

50 g Butter in kleine Stücke geschnitten
1 Ei Größe L
75 g Erythrit
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
1 Prise Salz

50 g Mandelmehl entölt
50 g gemahlene Haselnüsse
50 g Mandelmehl nicht entölt
25 g gehackte Mandeln
25 g gehackte Haselnüsse
25 g Kokosraspel
30 g Goji-Beeren gehackt
1 geriebener kleiner Apfel (ohne Schale und Kerngehäuse)
50 ml frisch gepresster Orangensaft
1 TL Rum
2 TL Kakaopulver
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl
2 TL Lebkuchengewürz
2 TL frischer Abrieb einer Bio-Orangenschale
2 TL frischer Abrieb einer Bio-Zitrone

100 g Schokolade 85 % für den Überzug
5 g Kokosöl

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Butter und Ei aufschlagen und die Süßmittel/das Salz mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine unterrühren.

Die trockenen Bestandteile mischen und esslöffelweise unterrühren. Zwischendurch den geriebenen Apfel, den Orangensaft und die Schalenabriebe zufügen.

Den Teig als dicke Wurst formen und für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden und zu Lebkuchen formen. Für 15-18 Minuten backen. Dann auskühlen lassen.

Nun die Schokolade mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen und dann die Low Carb Lebkuchen damit bepinseln.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel. Zur Gesamtübersicht meiner Low Carb Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "Low Carb Lebkuchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Bilddateien
 
 

Sortiert nach:   neuste | älteste
Melanie
Gast
Melanie
20. Dezember 2015 22:11

Kurze Rückmeldung: die vorgeschlagene Mischung passte perfekt. Lecker😋

Melanie
Gast
Melanie
20. Dezember 2015 9:40

Ps: mir würde eine Auflistung helfen welche Zutaten, Mehle z.B ich gegen andere austauschen kann. Vielleicht ist das noch eine kleine Idee für dein Blog?
Nochmal einen lieben Gruß dalassend😃 Melanie

Melanie
Gast
Melanie
20. Dezember 2015 9:35

Hallo Betti, ich würde mich heute an deine Lebkuchen wagen. Leider habe ich kein entöltes Mandelmehl daheim. Ob ich es wohl gegen Kokosmehl tauschen kann?
Einen weihnachtlichen Gruß von Melanie

Brigitte Brix Kiefer
Gast
16. Dezember 2015 12:08

Hallo Betti, ich mache deine Lebkuchen jetzt schon das zweite Mal, die schmecken einfach klasse, danke für das tolle Rezept 🙂

LG Brigitte

enora
Gast
enora
7. Dezember 2015 13:31

Hallo Betti, hab jetzt endlich deine Lebkuchen probiert. Natürlich gleich die doppelte Menge und etwas angepasst dem, was meine Vorräte so hergeben. Orangensaft habe ich durch Zitronensaft und etwas mehr Rum ersetzt. Statt Stevia, mit der ich auf Kriegsfuß stehe, habe ich mir zwei Löffel braunen Zucker erlaubt und statt Gojibeeren Zitronat genommen weil das bei mir zu Lebkuchen einfach dazu gehört. Dann habe ich sie mit meinem Plätzchenportionierer von Küchle (geiles Teil, schaus dir mal an, hab ich schon zehn Jahre) auf Oblaten geklebt. (haben 0,25 g Kohlehydrate pro Stück – ist das wirklich so schlimm?)
Was soll ich sagen, die Dinger sind richtig, richtig lecker – auch ohne Schokolade. Mal sehen, ob da überhaupt welche drauf kommt oder ob sie vorher schon alle sind. Dann wäre auch das mit der Oblate wieder ausgeglichen;).
Vielen Dank und liebe Grüße
Enora

wpDiscuz