Haselnuss-Swirl-Kuchen

Backen

Haselnuss-Swirl-Kuchen

Für einen leckeren Rührkuchen kann ich mich immer begeistern…

1 kleine Springform mit etwa 18 cm Durchmesser

50 g gemahlene Haselnüsse
50 g gehackte Haselnüsse
35 ml Karamell-Sirup zuckerfrei

75 g weiche Butter
50 g Erythrit
1 Prise Salz
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
3 Eier Größe M oder 2 in Größe L

30 g Mandelmehl entölt
30 g Kokosmehl
35 g Eiweißpulver Vanille
60 g Mandelmehl nicht entölt
1 TL Backpulver
200 ml Milch

Den Backofen auf 175 Umluft Grad vorheizen.

Die gehackten und gemahlenen Haselnüsse mischen und den Karamellsirup darüber gießen und gut vermengen.

Die trockenen Zutaten für den Teig in einer Schüssel abwiegen und gut mischen.

Butter und Eier mit den Süßmitteln in einer Rührschüssel verrühren. Dann esslöffelweise die trockene Mischung unterrühren und nach und nach die Milch zugeben.

Eine kleine Springform fetten und den Boden mit Backpapier bedecken.

Die Hälfte des Teiges in die Form geben und glattstreichen. Darauf die Haselnussmasse verteilen und darüber dann den restliche Teig geben. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig gehen. Die Nüsse verteilen sich so strudelartig im Teig.

Für 45-50 Minuten in den Backofen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, dann nach etwa 30 Minuten mit etwas Alufolie bedecken.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Happy Carb to go.
Buch Happy Carb to go

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 8):
Kalorien: 282 kcal
Kohlenhydrate: 4,3 g (0,3 BE)
Fett: 23,3 g
Eiweiß: 12,2 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Kommentare

Hinweis: die Kommentarfunktion steht vorübergehend nicht zur Verfügung, bisherige Kommentare können aber gelesen werden.

neuste älteste
Roland
Roland

Hallo liebe Betti,

nachdem ich diesen Kuchen jetzt schon mindestens 10x gebacken habe – nein, den esse ich nicht jedes mal ganz alleine 🙂 – muss ich doch mal kommentieren: Oberlecker! Zum reinliegen! Total saftig und in sich so stimmig. Ich mache noch einen Esslöffel Amaretto rein, das passt ganz super. Hat irgendwie was sehr italienisches, der ganze Kuchen. Ich vermute mal, durch das mandelige Aroma..mhhh!
Übrigens: Man muss gar nicht esslöffelweise die trockenen Zutaten beifügen. Ich hab im Tran mal aus Versehen alles auf einmal mitsamt der gesamten Milch dazu und was soll ich sagen, das macht überhaupt keinen Unterschied. Konnte auch reproduziert werden, das Ergebnis 🙂 Von daher, Zeit gespart und noch schneller Betti’s mandeligen Gaumenschmeichler genießen können. Ist doch auch was!
Sonnige Grüße aus dem Süden!
Roland

Anni
Anni

Das ist mit der Beste Kuchen, den ich je gegessen hab. Er hat selbst den heißgeliebten Käsekuchen meines Mitbewohners von dem Thron gestoßen. War an einem Tag ratzeputze leer gefuttert, obwohl ich sonst meist nur 1/2 Stücke schaffe 😛 Einfach Bombe. 🙂 Riesen Lob **

Monika
Monika

Ich habe die doppelte Teigmenge genommen und 1 x Haselnuss und 1 x Mohn in einer kleinen Kastenform gebacken. Sozusagen zwei Kuchen auf eine Schlag und die Reste eingefroren. Kurz in die Mikrowelle und super! Mein derzeitiger Lieblingskuchen!
Vielen Dank für die super Rezepte. Ich habe schon einiges nachgekocht und auch die beiden Bücher erstanden. Sehr gelungen!

Petra
Petra

Superlecker und einfach noch dazu. Einer meiner Lieblingskuchen, überzeugt sogar „Nicht Happy Carber“ 😀

Dana
Dana

kann man eigentlich auch nur Xuxker (Xylit) nehmen? Andere Ersaztstoffe habe ich derzeit nicht daheim. Oder funktioniert dieser lecker aussehnde Kuchen dann nicht?