Haselnuss-Scones

Backen

Haselnuss-Scones

Angelehnt an das britische Teegebäck…

8 Scones

75 g Mandelmehl entölt
75 g gemahlene Haselnüsse
40 g Eiweißpulver Haselnuss oder Eiweißpulver Vanille
75 g Butter weich
2 Eier Größe M
150 g Griechischer Joghurt 10%
40 g Erythrit
2 EL Haselnuss-Sirup zuckerfrei
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
75 g ganze Haselnüsse

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die ganzen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen und dabei die braune Haut abstreifen. Die geschälten gerösteten Haselnüsse mit einem Messer grob zerhacken.

Die Butter, die Eier, das Salz und das Erythrit kräftig mit der Küchenmaschine durchrühren und den Joghurt hinzugeben. Die restlichen trockenen Bestandteile mischen und Esslöffelweise beifügen. Zum Schluss noch die beiden Löffel Haselnuss-Sirup mit unterrühren.

Auf einer Arbeitsfläche etwas Backpapier hinlegen und noch ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf das Backpapier auf der Arbeitsfläche geben und rund etwa 3-4 cm hoch verteilen. Das sieht dann aus wie ein Kuchen aus rohem Teig. Jetzt den Teig mit einem Messer in 8 Stücke schneiden und die Stücke dann mit einem Tortenheber vorsichtig auf das Backblech mit Papier legen.

Wenn alle Stücke auf dem Blech liegen, dann für etwa 20 Minute backen.

Die Haselnuss-Scones schmecken toll zu einem Tee oder Kaffee, können aber auch aufgeschnitten zum Frühstück  z.B. mit Himbeer-Chialade als Marmeladenersatz, oder auch mit einer Nusscreme bestrichen werden.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Haselnuss-Scones"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Susanne B
Susanne B

Liebe Betti,

mit Hilfe dieses Rezepts habe ich heute meine ganzen Reste an gemahlenen Nüssen verarbeitet – wieder ein bisschen mehr Platz für neue LowCarb-Vorräte. (Das sind in diesem Fall ab sofort die gemahlenen Mandeln von Belbake/Lidl – die sind blanchiert und schön fein und somit ein super Ersatz für das nicht entölte Mandelmehl)

Die (in meinem Fall Mandel- & Hasel-)Nuss-Scones sind eine leckere Abwechslung zu meinem bisherigen Favoriten Apfel-Zimt-Muffins – davon habe ich in den letzten Wochen drei Muffinbleche verfrühstückt. Ich liebe Deine Backrezepte, und es tut mir soooo gut, kein Weizenmehl mehr zu mir zu nehmen!!! Außerdem muss ich ja meinen neuen Mehle-Vorrat verarbeiten, der war zu teuer, um schlecht zu werden… *g*…

Liebe Grüße,
Susanne B

Anonym
Anonym

Ich habe statt geriebenen Haselnüssen geriebene Mandeln genommen und die ganzen Haselnüsse durch Kokosraspel ersetzt. Aber unglaublich lecker und simpel.

Steffi
Steffi

Endlich nachgebacken. Herrlich nussig, gerne aufgewärmt mit…. salziger Butter… Jaja. Aber soooooooo lecker. 😀

Steffi
Steffi

Hi Betti,

habe auch gefunden, dass es helles und dunkles entöltes Mandelmehl gibt. Macht das auch einen Unterschied außer einen ordentlichen beim Preis?

jaja – ich lerne noch 😀

lg Steffi

Steffi
Steffi

Hi Betti,

warum ist es wichtig, dass das Mandelmehl entölt ist? Lese das immer wieder und verstehe nicht so richtig warum! 🙂

Vielen Dank für Aufklärung.

Steffi

wpDiscuz