Saté-Chili sin Carne

Suppen und Eintöpfe Vegetarisch

Saté-Chili sin Carne

Eine echte Multikulti-Kombination…

4 Portionen

15 g Kokosöl zum Braten
150 g rote Zwiebel, gehackt
3-4 TL rote Currypaste (nach persönlicher Schärfetoleranz)
500 g Paprika bunt, in Würfel geschnitten
150 g Karotten in Stifte, geschnitten
500 g Brokkoli, in Röschen geschnitten
690 ml passierte Tomaten
2 TL Gemüsebrühe als Pulver
250 ml Kokosmilch
60 g Erdnussmus
1 Dose Kidney-Bohnen, 255 g Abtropfgewicht, mit Wasser abgespült
Salz und Pfeffer

In einem größeren Topf das Kokosöl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Die rote Currypaste hinzufügen und kurz mitbraten. Dann die Paprikastücke, die Karottenstifte und die Brokkoliröschen hinzu geben. Gut durchmischen. Nun die passierten Tomaten hinzufügen und das Gemüsebrühepulver unterrühren. Für 10-12 Minuten unter gelegentlichem Rühren geschlossen köcheln lassen.

Am Ende die Kokosmilch und das Erdnussmus unterrühren. Nun noch die Kidney-Bohnen hinzufügen und warmziehen lassen. Den Topf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn das Chili zu dick sein sollte, dann nach persönlichem Geschmack etwas Gemüsebrühe zufügen.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte.
Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 449 kcal
Kohlenhydrate: 29,8 g (2,4 BE)
Fett: 24,8 g
Eiweiß: 18,6 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Stefanie
Stefanie

Hallo Betty,
Ich bin neu hier… …liebäugle aber schon sehr lange mit deinen Rezepten. Leider fehlte es mir immer noch an der ein oder anderen Zutat …. hab aber nun mal ganz langsam begonnen die ein oder andere Paste… Mus oder Mehl zu besorgen, damit ich starten kann. Hier nun meine Frage: in meinem neuen Bestand ist gelbe Curry Paste… dein Rezept benötigt rote….kannst du mir sagen worin der Unterschied besteht? LG Stefanie

Sandra Möllendorf
Sandra Möllendorf

Hmmmmmmmmm Bettiiiii 🙂 Das ist ja sowas von lecker und wie fast immer, schnell und einfach zusammengewürfelt 🙂 Es hat mir sehr gut geschmeckt und ich werde es sicher nochmal kochen 🙂 Aber noch hab ich 3 Portionen übrig, bin ja alleine, da isst man das nicht aufmal auf 🙂 Merci

Essen.jpg
Sabrina
Sabrina

Hallo Betti,
das war wieder sehr sehr lecker!
Wir haben schon einige deiner vegetarischen Gerichte nachgekocht vom Blog und aus deinen Büchern. Würde sagen wir sind inzwischen schon „2/3 Vegetarier“ geworden durch dich. Besonders lecker war auch das Tomatige Lachscurry mit Rettich-Goreng aus deinem Diabetesbuch, was ich mir auch noch zugelegt habe (nun habe ich alle deine aktuellen Bücher :-)), da ein grenzwertiger Nüchternblutzucker (104) beim letzten Check-up gemessen wurde, genauer Test steht noch aus. Na mal sehen, was dabei rauskommt. (Habe etwas „Bammel“.) Dein Buchtipp „Mitochondrientherapie“ habe ich mir auch zugelegt und die empfohlenen Mikronährstoffe für Diabetes nach Plan genommen, seitdem fühle ich mich deutlich fitter, wirklich erstaunlich, bin so happy darüber. Also nochmal vielen vielen Dank an dieser Stelle für deine vielen schönen Rezepte und guten Tipps rundum zu Ernährung und Gesundheit.
Liebe Grüße, Sabrina