Happy Carb Bücher

Kokosbomben

Backen Frühstück

Kokosbomben

Für einen süßen Ketostart in den Tag…

6 Brötchen

50 g Butter geschmolzen
50 g Kokosöl geschmolzen
250 g Quark 40% Fett
3 Eier M
35 g Erythrit
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
25 g Eiweißpulver Vanille
50 g Mandelmehl nicht entölt
50 g Kokosmehl
50 g Kokosraspel
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Das flüssige Kokosöl mit der Butter, den Eiern und dem Quark zu einer Creme verrühren. Dann die trockenen Zutaten nach und nach untermischen. Den Teig mit einem großen Löffel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und für 30 Minuten backen.

Die Nährwerte* pro Brötchen (von insgesamt 6):
Kalorien: 382 kcal
Kohlenhydrate: 3,8 g (0,3 BE)
Fett: 32,9 g
Eiweiß: 14,5 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion.

50 Kommentare auf "Kokosbomben"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Marión
Marión

Liebe Betti,
Erstmal möchte ich mich bei dir bedanken. Die Kokosbomben sind köstlich-keto. Sie lassen sich im übrigen auch prima einfrieren. Ich hab damit gute Erfahrungen gemacht (Dann esse ich nicht gleich alle).
Dein Block ist eine echte Quelle der Inspiration. Viele meiner Freunde und Kolleginnen kennen ihn auch schon. Er ist wirklich informativ und witzig zugleich! Das ist eine wahre Kunst.
Aber heute hat mich wirklich der Schlag getroffen, als ich die Kokosbombe bei FDDB gefunden habe (HappyCarb selbstgemacht).
Vielen Dank für die Mühe und das Herzblut, dass in diesem Block steckt. Ich denke, du erreichst viele Menschen damit (hab selbst ein Jahr nur mitgelesen).
Mach bitte weiter so.

Sandra
Sandra

oh mein gott die teile sind der absolute wahnsinn…jetzt bin ich wirklich infiziert :)…das war mit sicherheit nicht das letzte das ich nachbacken und kochen werde …danke betti danke danke danke 😉

Sabine Nork
Sabine Nork

Hmmm lecker, ich bin über dein Ketoexperiment auf die Kokos Bombe neugierig geworden und ich hab die kokos Bombe dann gleich mal nachgebacken in Muffinformen. Sind 12 Muffins daraus geworden. Hab ein wenig improvisiert, weil mein Freund kein Erethrit verträgt, hab ich nur zwei kleine Messlöffel Stevia rein getan und zum Schluss ein Paar gefrorene Beeren. Es riecht schon wunderbar, und hab schon an einem geknabbert. Echt lecker. Ich mag den Kokosgeschmack. Ich hab schon einiges von Dir nachgebacken und gekocht und bin immer wieder begeistert. Tolle Seite, ich finde immer wieder neue Ideen, Danke für die Arbeit, die du in diese Seite steckst. Hut ab.

Britta
Britta

Deine Rezepte lesen sich toll! Da ich auch schon diverse Fehlversuche beim Backen hinter mir habe – es lässt sich nicht alles irgendwie gegen ähnlich klingende Dinge austauschen 😉 -, die ich zu dem Entschluss gekommen, meinen Vorrat an Backzutaten aufzustocken. Sind deine verwendeten Proteinpulver vom Backverhalten her austauschbar? D.h. brauche ich für dieses Rezept hier zwangsläufig das Vanille-Pulver?
Vielen lieben Dank für deine tollen Anregungen!
Viele Grüße
Britta

Annett Schulze
Annett Schulze

Liebe Betty,

ich hab gestern die Kokosbomben nachgebacken. Hab den Teig dann in eine Muffinform verteilt, weil die sind dann so schön handlich für die Arbeit. 3 Stück davon hab ich etwas verändert, habe einfach ein paar Schocko-Drops von Xucker an den Rest Teig getan und ich muss sagen, das hat wunderbar geschmeckt.
Eben hab ich auf Arbeit 2 Kokosbombenmuffins verdrückt und bin nun total satt. Ich werde die nun ganz sicher öfters machen-
Vielen Dank für Deine immer so tollen Rezeptideen, das baut mich dann doch auch immer wieder auf, da es noch sehr scherzt, nicht mehr alles essen zu können.

Liebe Grüße
Annett