Kokos-Bombe

Backen Frühstück

Kokos-Bombe

Das gehaltvolle Kokosbrötchen richtet sich an die Fans der KETO / LCHF orientierten Ernährung…

5 Brötchen

50 g Butter geschmolzen
50 g Kokosöl geschmolzen
250 g Quark 40% Fett
3 Eier M
25 g Erythrit
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
25 g Eiweißpulver Vanille
50 g Mandelmehl nicht entölt
50 g Kokosmehl
50 g Kokosraspel
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorbereiten.

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem Teig mischen.

Auf ein mit Backpapier belegten Blech in 5 geformten Kugeln geben und ca. 35 Minuten backen.

Das Frühstücksbrötchen richtet sich an die Low Carbler, die sich an einer streng kohlenhydratreduzierten Ernährungsweise mit viel Fett orientieren.

Die Nährwerte* pro Brötchen (von insgesamt 5):
Kalorien: 458 kcal
Kohlenhydrate: 4,5 g
Fett: 39,5 g
Eiweiß: 17,4 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Kokos-Bombe"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Sabine Nork
Sabine Nork

Hmmm lecker, ich bin über dein Ketoexperiment auf die Kokos Bombe neugierig geworden und ich hab die kokos Bombe dann gleich mal nachgebacken in Muffinformen. Sind 12 Muffins daraus geworden. Hab ein wenig improvisiert, weil mein Freund kein Erethrit verträgt, hab ich nur zwei kleine Messlöffel Stevia rein getan und zum Schluss ein Paar gefrorene Beeren. Es riecht schon wunderbar, und hab schon an einem geknabbert. Echt lecker. Ich mag den Kokosgeschmack. Ich hab schon einiges von Dir nachgebacken und gekocht und bin immer wieder begeistert. Tolle Seite, ich finde immer wieder neue Ideen, Danke für die Arbeit, die du in diese Seite steckst. Hut ab.

Britta
Britta

Deine Rezepte lesen sich toll! Da ich auch schon diverse Fehlversuche beim Backen hinter mir habe – es lässt sich nicht alles irgendwie gegen ähnlich klingende Dinge austauschen 😉 -, die ich zu dem Entschluss gekommen, meinen Vorrat an Backzutaten aufzustocken. Sind deine verwendeten Proteinpulver vom Backverhalten her austauschbar? D.h. brauche ich für dieses Rezept hier zwangsläufig das Vanille-Pulver?
Vielen lieben Dank für deine tollen Anregungen!
Viele Grüße
Britta

Annett Schulze
Annett Schulze

Liebe Betty,

ich hab gestern die Kokosbomben nachgebacken. Hab den Teig dann in eine Muffinform verteilt, weil die sind dann so schön handlich für die Arbeit. 3 Stück davon hab ich etwas verändert, habe einfach ein paar Schocko-Drops von Xucker an den Rest Teig getan und ich muss sagen, das hat wunderbar geschmeckt.
Eben hab ich auf Arbeit 2 Kokosbombenmuffins verdrückt und bin nun total satt. Ich werde die nun ganz sicher öfters machen-
Vielen Dank für Deine immer so tollen Rezeptideen, das baut mich dann doch auch immer wieder auf, da es noch sehr scherzt, nicht mehr alles essen zu können.

Liebe Grüße
Annett

Gianna
Gianna

Happy morning 😃. Auch ich habe mich hier durch Zufall eingefunden und bin hängengeblieben. Mit Interesse habe ich das Experiment Ketose gelesen und musste danach weiterstöbern…quasi angefixt 😂. Die Kokos Bomben hab ich dann spontan versucht und musste gleich etwas improvisieren- mehr Kokos durch Mangel am Mehl, etwas mehr Quark hinzu plus geschroteten Leinsamen (als Bindemittel wg der guten Quelleigenschaften und natürlich der Ballaststoffe wegen)- ins Rohr…e voila! Da ich mich zzt ketogen ernähre, genieße ich sie mit zusätzlich Butter. Und dann ist man pappsatt…stundenlang! Wobei meine persönliche Challenge nun daraus besteht, diese Sattmacher morgens zu verköstigen-Kokos ist ja schon lecker- aber morgens….uiuiuih. Nun denn…lange Rede, kurzer Sinn—tolle Teile für Happy Carb und Keto!

Anonym
Anonym

Hallo liebe Betty,

nun mein zweiter Beitrag! Der Streuselkuchen ist super geworden, vielen Dank für deinen Tipp (weiß jetzt schon gar nicht mehr was mir gefehlt hat, aber es hat auf jeden Fall geklappt 😀 ) Außerdem kommt bei mir jetzt morgens nur noch dein Walnussbrot auf den Tisch, mag schon gar kein anderes mehr ;)! Jetzt würde ich aber doch zur Abwechslung auch gerne diese Kokosbomben (meine Autokorrektur sagt: Koksbomben, wie schön :D) ausprobieren und wollte lieb fragen, ob du mir vielleicht auch das Rezept für die “light” Version mailen würdest! Ich kann aber natürlich auch verstehen, wenn du gerade nach dieser Rezepteklau-Geschichte da jetzt ein bisschen vorsichtiger bist und das nicht möchtest. So oder so, dein Buch werde ich sowieso kaufen, dann muss ich mich wohl sonst bis dahin vertrösten 😉 Die sehen aber sooo lecker aus 🙂 :)!
Liebe Grüße,
Anita

wpDiscuz