Happy Carb Bücher

Erdnuss-Sesam-Brötchen

Backen

Erdnuss-Sesam-Brötchen

Ein Brötchen mit tollen Geschmack, was zu süß und deftig gut harmoniert…

6 Brötchen

200 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
50 g Erdnussmus
2 Eier Größe M
65 g Haferkleie
30 g Kokosmehl
40 g Eiweißpulver Natural
15 g Flohsamenschalen
25 g Sesam
1 TL Salz
2 TL Backpulver

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.

Die Zutaten für den Teig auf einen Schlag mischen und mit nassen Händen 6 Brötchen formen. Wenn der Teig noch etwas zu weich ist, dann einige Minuten stehen lassen, die Zutaten quellen und der Teig wird fester.

Die Brötchen auf das Backpapier legen, mit etwas Sesam bestreuen und dann für 30 Minuten backen.

Entweder in einer Gefriertüte locker eingeschlagen im Kühlschrank aufbewahren, was 3-4 Tage gut klappt. Oder eben einfrieren und bei Bedarf auftauen. Da lohnt dann auch gleich die doppelte Menge zu backen.

Ich frühstücke am Wochenende gerne ein leckeres Brötchen mit einer Lachs-Frischkäsecreme und knuspere dazu eine bunte Mischung aus Gurke, Radieschen und Kirschtomaten. Da geht der Tag gut los.

Die Nährwerte* pro Brötchen (von insgesamt 6):
Kalorien: 186 kcal
Kohlenhydrate: 8,6 g
Fett: 9,3 g
Eiweiß: 13,9 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "Erdnuss-Sesam-Brötchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Constanze
Constanze

Super leckere Brötchen, ich liebe den Geschmack von Erdnussbutter. Allerdings habe ich den Sesam weggelassen, weil ich den nicht mag ;-).Habe Brötchen heute zum zweiten mal gebacken- diesmal gleich die doppelte Menge, die Hälfte davon eingefroren. Danke für das tolle Rezept.

Missbell
Missbell

Guten Tag,
ich möchte anfangen mit Low Carb…Gerne die Brötchen backen, aus Ihrem schönen Rezept-Angebot.
Da sie es sicher nicht veröffentlichen, frage ich mich, warum sind sie nicht schlank!
Ich dachte es macht schlank 😉

Malo
Malo

Liebe Betti,
ein weiteres, tolles Rezept.
Ich habe die Brötchen heute gebacken und gerade eins probiert, vorher nochmal die Schnittfläche getoastet und mit Schwarzwälderschinken belegt…wirklich sehr lecker.
Ich mache ja in der Küche eigentlich gerne mal etwas “aus dem Handgelenk”, aber gerade beim low-carb-Backen habe ich brav gelernt: es lohnt sich sehr deine Mengenangaben und Zutatenempfehlungen zu befolgen, dann gelingt es ganz toll.
Aber, wem sag ich das 😉
Und die Haferkleie ist eine echte Entdeckung, ich habe damit auch schon die “Schlemmerzungen Caprese” gemacht, die ich dann vor mir selbst in Sichherheit bringen musste, da sie so lecker waren, dass ich bereit war, bis kurz vor der Bauchnabelablösung zu mampfen.
Vielen Dank, du bist eine echte Küchenkünstlerin
Schönen Sonntag noch und herzliche Grüße

Samantha
Samantha

Guten Morgen,
die Brötchen sehen ja himmlisch aus!
Leider habe ich kein Eiweißpulver daheim. Kann man das durch irgendetwas anderes austauschen? Und welche Funktion erfüllt es eigentlich beim Backen? (Aufgehen, Kleben, Konsistenz, Geschmack oder noch was anderes?)

Liebe Grüße, Samantha

Christina
Christina

Guten Morgen liebe Betti!
Gestern war mir am Morgen plötzlich nach Brötchenbacken. Dieses Rezept hier wollte ich schon längstens mal umsetzen. Alle Zutaten waren “spontan” auch im Hause! Erst wollte ich nur die Brötchen vor backen und ansonsten etwas anderes frühstücken. Entschied mich dann aber für einen “Brunch” und rückte mein Frühstück noch ein wenig nach hinten, so konnte ich das erste Brötchen zwischen 10 und 11 Uhr dann schon ausgekühlt und frisch genießen. Die sind wirklich gut, endlich einmal wieder ein Brötchen ohne Quark und Co. (ich kann keinen Magerquark mehr sehen, ich habe mich die letzten Wochen hauptsächlich von Magerquark und körnigem Frischkäse ernährt …). Zum puren Brötchen gab es dann ein leckeres Gemüserührei mit Paprika, Frühlingszwiebeln, Avocado und Heidelbeeren.
Und endlich mal wurden sie auch halbwegs locker, war vielleicht doch gut, dass ich nun wirklich einmal alle Zutaten auf einen Schlag vermengte …
Gute Woche!
*Christina*

wpDiscuz