Fächer-Steckrübe mit Schinken-Käse-Creme

Fleisch

Fächer-Steckrübe mit Schinken-Käse-Creme

Meine rustikale Winter-Variante des Gemüse-Fächers…

4 Portionen

2 Steckrüben (á ca. 950 g Ausgangsgewicht), geschält und halbiert
200 g Südtiroler Schinkenspeck, in dünnen Scheiben, mehrfach zusammengefaltet
200 g Schmand, 24% Fett
100 g Appenzeller-Käse, grob gerieben (alternativ Bergkäse)
100 g Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die halbierten Steckrüben in einem Topf mit Wasser für 40-45 Minuten kochen. Anschließend vorsichtig in einem Küchensieb abgießen und leicht abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Schmand mit dem geriebenen Appenzeller-Käse vermischen und die Creme mit Salz und Pfeffer würzen. Die Frühlingszwiebelringe unterheben.

Die lauwarmen Steckrüben mehrfach auf der runden Seite mit dem Messer einschneiden, bzw. schmale Keile wie kleine Taschen hineinschneiden, jedoch nicht bis zum Boden durchschneiden. Es sollen sich Fächer ergeben, in die nun die gefalteten Schinkenscheiben gesteckt werden können.

Die gefüllten Steckrüben mit der Schnittfläche nach unten in eine passend große Auflaufform setzen und die Schmand-Käse-Frühlingszwiebelmischung darüber verteilen. Nun die Fächer-Steckrübe mit Schinken-Käse-Creme noch für 25 Minuten im Ofen backen.

Falls Steckrübe kein Gemüse ist, was schmeckt, oder nicht erhältlich ist, dann auf Kohlrabi zugreifen. Dabei pro Portion ein Kohlrabi rechnen und die Kochzeit der halbierten Kohlrabi auf 25-30 Minuten verkürzen. Auch der dicke Hals vom Butternut-Kürbis eignet sich für das Rezept. Die Kochzeit hängt dann etwas von der Dicke des halbierten Kürbisstückes ab. Oder wie wäre es mit Knollensellerie. Der kräftige Geschmack verträgt die Kombination aus dem Südtiroler Schinkenspeck und dem würzigen Käse sicher sehr gut.

Das Rezept lässt sich auch für kleine Haushalte ganz einfach halbieren, schmeckt aber auch 2 Tage hintereinander sehr gut. Spart Arbeit und so ist aufgewärmt schnell ein tolles Essen gezaubert.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Ratzfatz Low Carb gekocht.
Buch Ratzfatz Low Carb gekocht

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 463 kcal
Kohlenhydrate: 24,2 g (2,0 BE / 2,4 KE)
Fett: 27,2 g
Eiweiß: 27,2 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Silke
Silke

Hallo Betti,
diesmal aus dem hohen Norden statt aus dem schönen Schwabenland.
Das schöne hier ist, man bekommt Steckrüben und einige Unterarten an jeder Ecke.
Da mir die normalen Steckrüben zu groß waren, da müsste ich sicher 3 Tage Steckrübe essen, habe ich die kleinere Variante Butterrübe gekauft. (Gibt es daheim seit neuestem auch im Gemüseladen.)
Vom Aussehen her sind die Butterrüben außen hellgelb, innen vor dem kochen ganz hell und nach dem kochen etwas dunkler.
Das Gewicht lag bei etwa 500 Gramm ungeschält. Sie lässt sich leicht schälen und auch zerschneiden. Aber die 40 Minuten vorkochen waren etwas zu lang. Es kamen ja noch 25 Minuten Backofen dazu. Deshalb war sie etwas sehr weich.
Vom Geschmack her, schmeckt wie die normale Steckrübe, vielleicht etwas feiner.
Das Ganze ist mal wieder ein tolles Rezept. Leider hatte ich nicht genau die Dinge im Kühlschrank wie Du, aber mit Frühstücksbacon, dünn geschnitten, Gouda dafür den Schmand, hat es super geschmeckt.
Liebe Grüße
Silke

Marianne
Marianne

Liebe Betti, was soll ich sagen? Nach erst mal skeptischen Blicken von meinen Lieben in die Auflaufform, kam nach dem Schmausen die Reaktion: Hätten wir nicht gedacht, dass es so gut schmeckt! 🙂
Ein wirklich leckeres deftiges Gericht hast du da kreiert.
Liebe Grüße
von Marianne

Marianne
Marianne

Liebe Betti,
wieder mal ein tolles Rezept, welches Raum für diverse Zubereitungsweisen schafft.
Da mich 2 kleinere Steckrüben aus dem Kühlschrank bittend anschauen, sie doch zu einem wohlschmeckendem Gericht zuzubereiten;), werde ich es ihnen nicht abschlagen.
Bin gespannt darauf und habe alle Zutaten zu Hause.
Liebe Grüße und wieder einmal DANKE für deine kreativen Ideen,
Marianne