Triple-Chocolate-Cake mit Frosting

Backen

Triple-Chocolate-Cake mit Frosting
Triple-Chocolate-Cake mit Frosting

Bei Schokoladennotstand die allererste Wahl…

1 kleine Springform mit 18 cm Durchmesser, ergibt 8 Stücke

Für den Teig:
75 g Butter, weich
65 g Erythrit
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
1 Prise Salz
3 Eier Größe M
150 g Griechischer Joghurt, 10% Fett
50 g Mandelmehl entölt
75 g Mandelmehl nicht entölt
25 g Eiweißpulver Schokolade
2 TL Backpulver
15 g Kakaopulver
50 g Schokodrops zuckerfrei dunkel, gehackt (alternativ Schokolade 85%)

Für das Frosting:
200 g Frischkäse Rahmstufe, mit möglichst geringem Salzgehalt
2-3 EL Sahne
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit (nach Geschmack mehr oder weniger Süße zugeben)
15 g Kakaopulver
50 g geschmolzene Schokodrops zuckerfrei dunkel (alternativ Schokolade 85%)
Etwas Kakaopulver zum Bestäuben des Kuchens

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten für den Teig in einer Schüssel abwiegen und mischen. Die Butter mit den Eiern und den Süßmitteln und der Prise Salz verrühren. Dann noch den Joghurt zufügen. Anschließend die trockenen Zutaten esslöffelweise unterrühren, bis ein schöner Teig entsteht.

Den Rand der Springform mit Butter fetten und auf den Boden Backpapier legen. Den Schokoladenteig in die Form geben und den Kuchen für 45-50 Minuten im Backofen backen. Nach der halben Zeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird. Anschließend den Kuchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Für das Frosting nun den Frischkäse mit der flüssigen Sahne cremig rühren und dann mit dem gesiebten Kakaopulver und dem Stevia-Puderzucker vermischen. Anschließend die lauwarme Schokolade hinzufügen und zügig unterrühren. Die Oberseite des Kuchens mit der Schokoladenfrischkäsecreme bestreichen und noch mit etwas Kakaopulver bestäuben.

Aus dem Teig lassen sich auch prima superschokoladige Schokoladenmuffins herstellen, die auch ohne Frosting lecker wie ein Brownie schmecken.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mein liebstes Low-Carb-Backbuch.
Buch Mein liebstes Low-Carb-Backbuch

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 8):
Kalorien: 361 kcal
Kohlenhydrate: 4,7 g (0,3 BE)
Fett: 30,2 g
Eiweiß: 13,8 g

Guten Appetit

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Kirsten
Kirsten

Liebe Bettina!

Und schnell noch einer hinterher:
Was für ein Rezept!!!!!!
Irre lecker -was soll man da noch sagen!
Ha, und keiner hat gemerkt, dass LC war – da stimme ich voll zu.
Klasse Rezept!
Danke😊😊😊
LG
Kirsten

Roland
Roland

Liebe Betti,

gestern war ich auf einem 50iger von einer lieben Freundin und hatte mich angeboten, ich bringe noch was leckeres zu Essen mit, geht ja gar nicht, dass man ab halb elf Uhr morgens bruncht und dann so ab 17 Uhr gar nichts mehr zum essen hat.. dachte mir, so ein kleinerer leckerer Kuchen wäre doch fein.
Man, die haben vielleicht alle Augen gemacht, habe Deinen Triple Choc Kuchen nämlich nicht nur mit dem Frosting bedeckt, sondern gleich ganz eingepackt. Sah nicht nur bombig aus, sondern war auch Bombe. Und was für eine. Das Rezept ist ja eines der älteren aber nach wie vor eines meiner Favoriten, wenn es mal was ganz besonderes sein muss. Die Konsistenz vom Rührteig hat wirklich fast was von einer Sachertorte und ich hab auch schon mal low carb Aprikosenmarmelade zwischenrein – Boden geteilt und kleine Schicht Frucht… mjammi!!

Und deshalb heute nochmal einfach ein von Herzen kommendes Danke für alles, was Du hier so leistest!
Liebe Grüße
Roland

7D49E332-F97C-48D5-9B03-2A0C378134FD.jpeg
Tina S.
Tina S.

Nee – ich glaube, low-carb Backen und ich werden keine Freunde 🙁 Und ich denke, ich habe jetzt die Ursache herausgefunden: dieses Stevia-Pulver. Ich kriege diesen für meinen Mund fiesen Nachgeschmack nach Laktitze einfach nicht weg und finde es sehr unlecker, obwohl ich Lakritz ansich sehr gern mag.
Ich habe zwar gelesen, man müsse mit Stevia herumprobieren, weil es sehr viel unterschiedliche Produkte gibt – aber nee – alle bisher von mir getesteten find ich nicht lecker. Es gibt ja auch Leute, die mit Erythrit ein Problem haben – das hingegen liebe ich. Hast du evtl. einen Tipp für mich, ob ich statt Stevia überhaupt zu nutzen einfach die Erythritmenge erhöhen kann? Oder gibt das dann nichts?
Die Konsistenz der bisher probierten Kuchenteige von dir finde ich nämlich richtig super! Nur dieser Stevia-Geschmack stört mich total.
Weil ich deine Antwort mal wieder nicht abwarten kann, werde ich jetzt schonmal den Apfel-Schmandkuchen nur mit Erythrit anrühren und gucken, wie das schmeckt!
Liebe Grüße – Tina

Tania
Tania

Hallo Betty, tausend Dank für deine tollen Rezepte. Kannst du mir einen Frischkäse empfehlen mit wenig Salz. Ich habe da nämlich schon mehrfach ein Eigentor geschossen. Ist der Kuchen mit den wenigen Kh eigentlich ketotauglich? GlG Tania

Bine
Bine

Liebe Betty, wie geil ist dieser Kuchen bitteschön?!?!?!!? Der Wahnsinn! Lasse ihn mir gerade zum Frühstück schmecken *gg*…

20161005_095430.jpg