Saftiger Haselnusskrokant-Karottenkuchen

Backen

Saftiger Haselnusskrokant-Karottenkuchen

Gesunde Möhren machen den Nusskuchen zu einem saftigen Schmaus…

1 kleine Springform mit etwa 18 cm Durchmesser

50 g gehackte Haselnüsse
1 EL Erythrit (und bei)
75 g weiche Butter
50 g Erythrit
1 Prise Salz
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
3 EL Karamell-Sirup zuckerfrei
3 Eier Größe M oder 2 in Größe L
75 g Mandelmehl entölt (und bei)
100 g geriebene Haselnüsse
2 TL Backpulver
3/4 TL Guarkernmehl

75 g fein geraspelte Karotten

Den Backofen auf 175 Umluft Grad vorheizen.

Die gehackten Haselnüsse in einer ungefetteten Pfanne rösten und am Ende den Esslöffel Erythrit untermischen. Abkühlen lassen und zur Seite stellen.

Die trockenen Zutaten für den Teig in einer Schüssel abwiegen und gut mischen.

Alle nassen Zutaten mit den Süßmitteln in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät oder Küchenmaschine vermengen lassen. Esslöffelweise die trockene Mischung unterrühren.

Zum Schluss noch die fein geraspelten Möhren und das selbst gemachte Haselnusskrokant hinzugeben und unterrühren.

Eine kleine Springform fetten und den Teig hineingeben. Ich bedecke den Boden immer mit Backpapier.

Für 45 Minuten in den Backofen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, dann nach etwa 30 Minuten mit etwas Alufolie schützen.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mein liebstes Low-Carb-Backbuch.
Buch Mein liebstes Low-Carb-Backbuch

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
annette
annette

….so nochmal ich zu dem kuchen bzw. zu einem anderen kuchen….liebe betti, in deinem neuen backbuch ist der karottenkuchne mit frischkäsetopping…könnte ich den auch in einer kleinen kastenform backen?..irgendwie finde ich kastenformen so gut ;)….getsren gab es schon das bananbrot :)…..auch superlecker…..
drücke dich und rufe ganz laut DANKE
Annette

annette
annette

liebe betti, morgen muss es wieder ein kuchen sein….meinst du ich könnte den auch in einer 20 er kastenform backen?
hoffentlich ist bald herbst, damit wir wieder leckere supper geniesen können und köstlichen kuchen dazu….kartoffelsuppe mit quetschekuchen….jamjam….
glg
annette

Heike M.
Heike M.

Liebe Betti,
Diesen wunderbaren Kuchen habe ich dieses Wochenende gebacken. Ich habe aus der Not heraus gehackte Mandeln karamelisiert und in Aussicht auf die bevorstehende Lebkucheninvasion 1 Teelöffel Zimt sowie Backkakao ergänzt.. Was soll ich sagen, seeehhhr saftig und gut! Danke für die vielen Inspirationenen, auch abseits von Konjak und Co….
Viele liebe Grüße aus Osthessen
Heike M.

Dagmar
Dagmar

Ich habe den Kuchen gestern gebacken, den Karamelsirup habe ich durch Amaretto ausgetauscht. Der Kuchen war super lecker. Danke für das tolle Rezept.

Brummsumsel58
Brummsumsel58

kann man statt dem Guarkernmehl auch Johannisbrotmehl nehmen?