Saftiger Haselnusskrokant-Karottenkuchen

Backen

Saftiger Haselnusskrokant-Karottenkuchen

Gesunde Möhren machen den Nusskuchen zu einem saftigen Schmaus…

1 kleine Springform mit etwa 18 cm Durchmesser

50 g gehackte Haselnüsse
1 EL Erythrit

75 g weiche Butter
50 g Erythrit
1 Prise Salz
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
3 EL Karamell-Sirup zuckerfrei
3 Eier Größe M oder 2 in Größe L

75 g Mandelmehl entölt
100 g geriebene Haselnüsse
2 TL Backpulver
3/4 TL Guarkernmehl

75 g fein geraspelte Karotten

Den Backofen auf 175 Umluft Grad vorheizen.

Die gehackten Haselnüsse in einer ungefetteten Pfanne rösten und am Ende den Esslöffel Erythrit untermischen. Abkühlen lassen und zur Seite stellen.

Die trockenen Zutaten für den Teig in einer Schüssel abwiegen und gut mischen.

Alle nassen Zutaten mit den Süßmitteln in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät oder Küchenmaschine vermengen lassen. Esslöffelweise die trockene Mischung unterrühren.

Zum Schluss noch die fein gerasppelten Möhren und das selbst gemachte Haselnusskrokant hinzugeben und unterrühren.

Eine kleine Springform fetten und den Teig hineingeben. Ich bedecke den Boden immer mit Backpapier.

Für 45 Minuten in den Backofen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, dann nach etwa 30 Minuten mit etwas Alufolie schützen.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Saftiger Haselnusskrokant-Karottenkuchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Dagmar
Dagmar

Ich habe den Kuchen gestern gebacken, den Karamelsirup habe ich durch Amaretto ausgetauscht. Der Kuchen war super lecker. Danke für das tolle Rezept.

Brummsumsel58

kann man statt dem Guarkernmehl auch Johannisbrotmehl nehmen?

Jürgen
Jürgen

Den Kuchen habe ich meiner Mutter zum Geburtstag gebacken und er kam toll an! Obwohl sie bei so “modernen” und “gesunden” Sachen eher skeptisch ist, konnte der Low-carb-kuchen punkten. Ein tolles Rezept!

Kerstin Knaack

Hallo Betty,erst einmal ein Großes Danke für deine tollen Rezepte.
Sag mal kann ich statt Guarkernmehl auch Johannisbrotkernmehl nehmen?

Nadine Lüster
Nadine Lüster

Hallo Bettina,
mein Freund hat seit knapp einem Jahr Diabetes Typ 2. Seitdem geht er zur Ernährungsberatung und ernährt sich auch Low Carb. Dadurch hat er mittlerweile 33 kg abgenommen. Vor ein paar Monaten bin ich dann auf deine Seite gestoßen. Ich habe schon einige deiner tollen Rezepte ausprobiert. Z. B. die Happycarb Brötchen, den Zitronen-Kokos Kuchen und auch dieses Rezept. Sie sind alle total lecker. Diesen Kuchen mache ich auch mit Mandeln anstatt Haselnüssen. Der ist total lecker und so schön saftig. Die Brötchen backe ich fast jede Woche. Sie sind die Lieblingsbrötchen meines Freundes.
Toll mach weiter so! Wir brauchen so Leute wie dich, die ihre eigenen Erfahrungen weitergeben und Rezepte die sie selbst getestet haben.

LG Nadine

wpDiscuz