Low Carb Käsekuchen mit Apfel

Backen

Low Carb Käsekuchen mit Apfel

Es braucht schon einen Käsekuchen, um mich glücklich zu machen…

1 kleine Springform mit 18 cm Durchmesser, ergibt 8 Stücke

2 Eier Größe M, getrennt in Eiweiß und Eigelb
250 g Quark mit 40 % Fett
35 g Eiweißpulver Vanille (und bei)
1-2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit (Creme probieren, Süße nach Geschmack)
1/4 TL feiner Abrieb der Schale einer Bio-Zitrone
25 g Puder-Erythrit (und bei)
120 g Jonagold-Apfel, in dünne Scheiben geschnitten

Den Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen.

Die Eiweiße steif schlagen.

Die Käsecreme (Eigelbe, Quark, Eiweißpulver, Süßmittel, Zitrone) anrühren und dann den Eischnee unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen. Ich klemme einfach 1/4 Blatt Backpapier in die Springform ein. Dann die Apfelscheiben auf die Creme legen. Jonagold ist eher weichkochend und dafür passend. Den Low-Carb-Käsekuchen für 30-35 Minuten im Ofen backen.

Den Käsekuchen im Ofen bei leicht geöffneter Tür (Kochlöffel zwischen die Tür und Ofen klemmen) abkühlen lassen. Den Rand vorsichtig mit dem Messer lösen.

Dieses Rezept findest du neben vielen anderen leckeren Ideen in meinem Kochbuch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte.
Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 8):
Kalorien: 90 kcal
Kohlenhydrate: 3,1 g (0,3 BE / 0,3 KE)
Fett: 5,0 g
Eiweiß: 8,6 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
nu3-Aktion bis zum 23.02.! Gutscheincode HAPPYCARB25DE im Shop einlösen und einmal 25% beim Einkauf sparen.
nu3-Aktion

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

70 Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Marielena
Marielena

Liebe Bettina,
zunächst auch von mir ein großes Kompliment für deine super Rezepte und deine süß gestaltete Seite. Deine Ideen und Tips haben mir den Einstieg in die Low-Carb-Ernährung sowie das Durchhalten wirklich erleichtert.
Leider habe ich das Problem bei allen LC-Kuchen, dass diese bei mir im Ofen kaum bis gar nicht hochgehen. Ich bin keine geübte Bäckerin und weiß mir diesbezüglich nicht wirklich zu helfen. Ich benutze ein glutenfreies Backpulver – könnte das die Ursache sein? Wahrscheinlich ist es schwierig da per „Ferndiagnose“ zu helfen, aber vielleicht hast du ja eine Idee.
Viele lieben Dank und herzliche Grüße,
Marielena.

Birgit
Birgit

Hallo Betti,
jedes Deiner Rezepte hat eine Gelinggarantie. So war auch dieser Kuchen wieder ein voller Erfolg, geschmacklich sowie auch optisch. Ich habe noch ein paar gehobelte Mandel vor dem Backen drüber gestreut. Bei den Nährwerten kann man auch gut zwei Stücke verdrücken!!! 🙂

Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart.
LG Birgit

Edelgard
Edelgard

Liebe Bettina,

ich hatte einen Riesenappetit auf Käsekuchen und wurde bei Dir fündig. Ich hatte aber nur Magerquark und habe darum etwas Öl zusätzlich genommen. Ansonsten alles so gemacht wie beschrieben. Oben drauf hab ich Heidelbeeren gegeben. Hatte keine Äpfel. Ach ja, und ein bisschen Backpulver in den Teig. Im Ofen ging der Kuchen hoch auf, fast über die kleine Form. Am Ende der Backzeit klemmte ich einen Löffel ein und wartete. Als ich gucken ging, war der Kuchen weg. Er war sehr zusammengefallen. Aber gar nicht schlimm. Er schmeckte trotzdem so super lecker, dass ich die Hälfte der 18cm Form gleich aufgegessen habe. War aber kalorienmäßig in Ordnung. Hab ihn anstelle des Abendessens genossen. Herrlich.
Ich werde beim nächsten Mal etwas Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl zufügen für mehr Stabilität und das Backpulver weglassen. Vielleicht saust er dann nicht so zusammen. Er war ca. 3-4 cm hoch.
Danke für dieses wieder mal tolle Rezept.

Linda
Linda

Liebe Betti,

jetzt habe ich schon so viele Deiner tollen Rezepte ausprobiert und habe es bisher nicht geschafft, Dir für Deine wunderbaren Rezepte zu danken. Das mache ich hiermit: vielen, vielen Dank dafür!!!
Den Käsekuchen habe ich heute zum ersten Mal gemacht, er ist (wie alle Deine Rezepte) wunderbar gelungen!

Überhaupt bist Du die heldenhafte Retterin meines Hausfrauenlebens (…zum Glück ist das nicht mein Hauptberuf, grins!)
Ich war 20 Jahre lang eine begeisterte und begabte Hobbyköchin… bis zu dem Tag, an dem sich mein Gatte entschied, mit Hilfe von Low Carb und Sport abzuspecken. An diesem Tag begann mein persönliches Martyrium, denn meine kohlenhydratlastigen Lieblingsgerichte waren plötzlich tabu. Als wäre es nicht schlimm genug, dass es keinen Hefeteig, Lasagne, Brezen oder Knödel (für mich als Bayerin ein schrecklicher Schicksalsschlag) mehr geben sollte, sah ich mich auch noch genötigt, selber Brötchen und Brot zu backen. Ich war schier am verzweifeln, denn meine Ideen und Künste waren nicht mehr ausreichend und die Rezepte, die ich auf den gängigen Rezepte-Seiten entdeckte, waren meist voll für den A….. Ich habe mich oft, gefragt, ob das wirklich schon ein echter Mensch so gekocht und auch gegessen hat, und falls ja, in welchem Krankenhaus die jetzt wohl liegen!
Jedenfalls haben wir tagelang pampiges Eiweißbrot, gegrillten Schafskäse und Zoodles mit Bolognese gegessen, bis ich endlich auf Deine Website gestoßen bin! Deine Rezepte sind der Hammer! Von den Mengenangaben über die Garzeiten bis hin zu den Gewürzen ist alles sehr stimmig! Man merkt, dass da sehr viel Leidenschaft dahinter steckt.
Jedenfalls bin ich Dank Dir wieder eine glückliche Köchin und begeisterte Esserin! …und übrigens sehr stolz auf meinen Mann, denn er hat zwischenzeitlich über 20 kg abgespeckt! Und auch ich bin zwischenzeitlich von den Vorteilen der Low-Carb-Ernährung überzeugt. Außerdem schmeckt unser „neues“ Essen viel besser als das „alte“;-)
Bitte mach weiter so!!!
Liebe Grüße
Linda

Kati
Kati

Habe den Cheesecake schon ein paar mal gemacht. Gehört zu meinen Lieblingsrezepten. Habe ihn heute ein bisschen abgewandelt, da mein Mann ihn etwas zu trocken findet. Habe einfach 10gr Whey durch 10 gr Mandelmehl ersetzt und einen dünnen Boden aus Mandelblättchen gemacht. Bin mal gespannt, wie er geworden ist. Kühlt gerade im Ofen aus. Vielen Dank für deine tollen Rezepte 🙂