Möhren – Hattu Möhrchen?

Happy-Food

Möhren – Hattu Möhrchen?

Ich hoffe, dass du Möhren genauso gerne magst wie ich.

Möhren, oder auch Karotten genannt, sind die Klassiker in der Gemüseküche. Ob gekocht als Suppe, als Gemüsebeilage oder roh als Salat. Die leuchtend orangenen Möhren finden durch ihr süßliches aromatisches Aroma vielfältige Einsatzmöglichkeiten. So oft es geht, versuche ich Möhren in den unterschiedlichsten Mahlzeiten zu verarbeiten. Selbst in meinem Haferkleie-Brot findet sich das gesunde Gemüse.

Möhren gehen irgendwie immer und überall.

Als Kind wollte ich von Möhren nichts wissen. Wahrscheinlich habe ich als Baby so viel Möhrenbrei bekommen, dass man mich als Kind mit dem schönen Gemüse jagen konnte. Sicher nicht einfach für meine Mutter, die gerne Karotten in unseren Speiseplan einbaute und auf so wenig Gegenliebe von meiner Seite stieß.

Heute weiß ich es zum Glück besser. Deshalb hier einige Informationen:

Die herrliche Farbe bekommt die Möhre durch ihren hohen Anteil an Beta-Carotin. Daraus stellt der Körper im Dünndarm Vitamin A her, was wiederum unter anderem wichtig ist für unser Knochenwachstum und, wer hätte das gedacht, für die Gesundheit unserer Augen.

Oder hast du schon einmal einen Hasen mit Brille gesehen? Ja ja ich weiß, der Witz ist total verbraucht, musste aber trotzdem sein.

Dieses zellschützende Carotin kann vom Körper jedoch nur in Verbindung mit etwas Fett aufgenommen werden. Grund genug also, an das Möhrengemüse etwas Olivenöl oder Butter zu geben. Das schmeckt dann auch gleich nochmal so gut. Aber beachte, vom Moment der Ernte an verringert sich der Gehalt an Beta-Carotin. Deshalb die leckeren Stangen schnell verarbeiten und die geballte Vitaminkraft für sich nutzen.

Des Weiteren sind die in Möhren enthaltene Carotinoide Lutein und Lycopin effektive Waffen gegen freie Radikale und schützen so vor altersbedingten Erkrankungen. Außerdem sagt man dem Lutein und Lycopin eine antikarzinogene und immunmodulierende Wirkung nach.

Neben den verschiedenen Carotinoiden enthalten die Möhren auch noch viele weitere Vitamine und Mineralstoffe, sowie einen hohen Anteil an verdauungsfreundlichen Ballaststoffen.

Vielleicht kann man Gesundheit ja doch essen. Auf jeden Fall kann man versuchen, die Gesundheit mit nährstoffreichem Essen positiv zu beeinflussen. Daran glaube ich fest und Möhren gehören zu meinen Favoriten.

Die Fakten – 100 Gramm Möhren haben:

  • 26 Kalorien
  • 4,8 g Kohlenhydrate
  • 0,2 g Fett
  • 1 g Protein

Du ahnst es schon, demnächst kommen weitere Rezeptideen mit Möhren in meinem Blog. Und ja, heute habe ich schöne deutsche Möhren gekauft und werde diese in den nächsten Tagen schmackhaft verarbeiten. Ich freue mich darauf und du dich hoffentlich auch.

Und immer daran denken, regional und saisonal kaufen schont den Geldbeutel und ist für die Gesundheit und die Umwelt gut.

Wenn es also wieder heißt: Hattu Möhrchen? Dann antwortest du hoffentlich: Jaaaaa.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Möhren – Hattu Möhrchen?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Mario

Möhren sind schon klasse !! Mag meine Tochter auch total gerne. Ganz beliebt bei Frau und Kind ist “Möhrenuntereinander”. Ist nicht uberall bekannt. Ich habe es erst hier im Ruhrpott kennengelernt. Zwei Teile Mohren und ein Teil Kartoffeln zu einem Püree verarbeiten. Bei meinen Süßen muss noch ausgelassener Speck rein und Kasseler oder Kohlwurst darf nicht fehlen. Ich stehe da nicht so dolle drauf. Mag die Möhren lieber roh oder aus dem Dampfgarer als Gemüse 🙂

TheStrangeBeauty

Hier gibts morgen ein Möhrencurry 🙂

Ines
Ines

Dann geh ich mal gleich in meinen Hausgarten und ernte! Abendbrot gesichert, Möhrengemüse wird es geben! 🙂

wpDiscuz