Happy Carb Bücher

Ratatouille-Schinken-Auflauf

Fleisch

Ratatouille-Schinken-Auflauf

Mediterranes Gemüse mit gekochtem Schinken geschichtet…

2 Portionen

300 g Aubergine,
150 g rote Paprika,
250 g Zucchini,
150 g rote Zwiebel und
100 g getrocknete Tomaten in (Oliven)Öl in Würfel geschnitten
30 ml Olivenöl nativ extra
1 EL Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer
200 g gekochten Schinken in Scheiben
100 g Taleggio-Käse in kleine Stücke geschnitten

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Einen Topf erhitzen und das Olivenöl mit den Zwiebelwürfeln hinzufügen. Kurz glasig dünsten. Dann die Auberginenwürfel dazu geben und für 5 Minuten braten. Nun das restliche Gemüse in den Topf geben und alles gemeinsam weitere 5 Minuten braten. Die Kräuter der Provence zufügen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In eine Auflaufform die Hälfte vom Ratatouille geben und darauf dann die Hälfte des Schinkens legen. Darauf wieder vom Gemüse verteilen. Darüber den restlichen Schinken geben.  Dann den Käse über dem Schinken verteilen und für 20 Minuten im Ofen backen.

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 2):
Kalorien: 581 kcal
Kohlenhydrate: 24,6 g (2,0 BE)
Fett: 35,6 g
Eiweiß: 36,6 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Ratatouille-Schinken-Auflauf"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Johanna
Johanna

Liebe Betti, der Auflauf ist superlecker und man darf in getrocknete Tomaten schwelgen 🍅. Wie wunderbar! Und das ganze noch mit Aubergine und Paprika aus dem Garten. Sind echte Einzelstücke, da die Anpflanzung ziemlich klein ist, aber egal – ein Experiment ist es wert und es hat funktioniert 😀. Den Auflauf gibt es mit Sicherheit wieder, aber dann werde ich noch ein Löffelchen Frischkäse in die Ratatouille geben – auch wenn das ganz unfranzösisch ist. Aber ich bin ein Soßenfreund und so wird es noch leicht angedickt. Ich happy carbe mich dem Wochenende entgegen. Als Schulsnack für morgen teste ich die to-go-Laugenstangen, den Rest nehme ich dann am Samstag zur Arbeit mit. Und weil ich Samstagnachmittag bestimmt total platt bin, bereite ich morgen die Tomaten-Lachs-Blumisagne vor 🐳. Am Sonntag gibts für die Männer Ratatouillesuppe, während ich mich durch einen Spätdienst schleppe. Und für die kleinen Nettigkeiten, die am Wochenende zum Kaffee dazugehören, greife ich in den Tiefkühler. Gestern ist noch ein leckeres Omega-3-Brot aus Demo Ofen gesprungen 😋 und ich möchte mir bitte gaaaaaar nicht vorstellen, dass du irgendwann frustriert das Handtuch wirfst 😳. Hab ein schönes Wochenende umgeben von netten Menschen 😇. Liebe Grüße Johanna

Birgit
Birgit

Huhu Betti,
was für ein legger Schmackofatz…hmmmhhhh… Mein Lieblingsmensch hat momentan kochtechnisch die Küche im Griff und gestern diesen wunderbaren Auflauf hingekriegt. Könnte mein Lieblingsgericht werden. Letzte Woche hat er Deine Currywurstsuppe gekocht. Auch leckerjamjam. Du siehst, auch die Männerwelt entdeckt Deine wunderbaren Rezepte!!! :-)))) Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, daß mein Mann zu kochen versucht und das auch hinbekommt. Momentan lieg ich gesundheitlich etwas am Boden. Da freut sich „Frau“ ja bei jeder Hilfe und Unterstützung, die sie kriegen kann, nicht?
Verhungern tu ich jedenfalls nicht…Also wieder einmal ein dickes Dankeschön liebe Betti für Deine kulinarischen Ideen!
Liebe Grüße
Birgit

Anonym
Anonym

Hallo!
Das klingt schon mal sehr gut! Womit könnte ich denn als Vegetarierin den Schinken ersetzen?
Liebe Grüße 🌷🌞

Marion
Marion

Hallo Betty, gleich nachgekocht und für genial befunden. Das wird auch auf Wunsch meines Mannes mal wieder gemacht. Tolle Idee mit wenigen Zutaten und super Geschmack. Danke Dir fürs teilen Deiner Rezepte. Liebe Grüße, Marion

Jutta
Jutta

Mich wundert der hohe Kohlenhydratanteil – wo stecken die denn drin???

wpDiscuz