Happy Carb Bücher

Hot-Chocolate-Cottage-Cheese mit Himbeeren

Frühstück

Hot-Chocolate-Cottage-Cheese mit Himbeeren

Ein schokoladiges, warmes Frühstück…

1 Portion

200 g Hüttenkäse / Körniger Frischkäse mit 20% Fett
50 ml Kokosmilch
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
20 g Schokodrops zuckerfrei dunkel
125 g frische Himbeeren

Die Kokosmilch in der Mikrowelle oder auf dem Herd erhitzen. Die darf ruhig richtig heiß werden. Darin das Stevia-Streupulver auflösen. Dann den körnigen Hüttenkäse unterrühren und die Mischung in der Mikrowelle oder dem Herd erwärmen. Nicht zu heiß, damit die Körnchen nicht schmelzen. Jetzt noch die Schokodrops hinzufügen und gut verrühren. Bei Bedarf noch etwas Süße zufügen. Hängt davon ab, wie viel Salz der Hüttenkäse mitbringt.

Den warmen, schokoladigen Hüttenkäse nun noch mit den frischen Himbeeren bestreuen und genießen. Hüttenkäse auf süß zu trimmen ist nicht jedermanns Geschmack, aber ich finde die salzige Note dabei sehr interessant. Probier es einfach aus!

Die Nährwerte* pro Portion/Person:
Kalorien: 442 kcal
Kohlenhydrate: 10,2 g (0,8 BE)
Fett: 27,4 g
Eiweiß: 30,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

 

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion.

7 Kommentare auf "Hot-Chocolate-Cottage-Cheese mit Himbeeren"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Christina
Christina

Du hast immer wieder Einfälle, Betti! Das meine ich jetzt positiv … Es klang DIREKTinteressant, aber bei mir war auch Skepsis da, ob es überhaupt schmeckt, schmecken kann. Da ich aber alles gerne mal ausprobiere, war klar, auch das probiere ich. Am Freitag wurde ich vom „Edeka um die Ecke“ absolut positiv überrascht: die haben ihre Gemüse- und Obstabteilung um Welten verbessert: sortimentsbezogen und auch optisch. Die Vielfalt, die sich am Freitag bot, war erschlagend, vorausgesetzt, es ist einem egal, dass es sich um konventionell erzeugte Ware handelt, dann kannst du jetzt dort echt aus dem vollen schöpfen. Dem stehe ich persönlich skeptisch gegenüber und bin abgeneigt, die Ware zu kaufen. Aber, zum wirklich ersten Mal, hatten sie Bio-Himbeeren, Bio-Heidelbeeren und ich glaube auch Bio-Brombeeren im Angebot. Für das „Kaff“ hier absolut „sensationell“. Ok, Brombeeren müssen nicht sein, da warte ich lieber auf die eigenen gezogenen im Garten meiner Eltern. Das dauert noch. Aber bei den Him- und Heidelbeeren bin ich jetzt doch schwach geworden und habe je direkt ein Schälchen mitgenommen. So konnte ich heute morgen auch direkt den warmen Schoko-Cottage-Cheese probieren. Wie sollte es auch anders sein, ich musste, beim Blick in die Xucker-Schoko-Drops-Dose doch wieder improvisieren / umbauen. Lach. Da war eindeutig zu wenig vorhanden: lachhafte 7 g. Oh je. Was tun? Ich habe dann einfach mit Kakaopulver auf 15g aufgefüllt. Wegen des Kakaopulvers habe ich mit einem knappen TL Xucker gesüsst, wenn ich nur Schoko-Drops genommen hätte, wäre bei mir das zusätzliche Süßen weggefallen. Ich habe die Mischung Drops-Kakaopulver direkt in die heiße Kokosmilch eingerührt, damit das Kakaopulver sich auch gut auflöst und nicht klumpt. Das ergab dann eine dickliche, sehr schokoladige Masse. Die sich auch gut als Schokosauce eignen würde. Muss ich direkt einmal vormerken für andere Gelegenheiten. Da hinein habe ich dann den körnigen Frischkäse gerührt und noch einmal erwägt. Leider wurde es sehr schnell sehr flüssig. Vielleicht war es auch ein bißchen zu viel Kokosmilch. Ich nehme meistens die Sorte von Dr. G**rg, die enthält sehr viel Kokos und ist äußert zäh / dickflüssig. Da kann man vermutlich nicht so gut beim Abmessen dosieren. Erwärmt / aufgekocht ist sie dann total flüssig. Ich kaufe auch grundsätzlich fettarmen körnigen Frischkäse (0,8 %-Fett), da er mir einfach besser schmeckt. Alle anderen sind mir oft zu rahmig. Durch die „gehaltvollere“ Kokosmilch, das Kakaopulver sowie die extra Portion Protein, die ich mir noch in Form von knusprigen Soja-Flocken, zum leichten Aufsaugen, eingerührt habe, etwas geschälte Hanfsamen als Topping, denke ich, dass ich das kompensiert habe, und wurde auch gut satt. Die Himbeeren, bei mir gab es „sparsam“ nur etwa die Hälfte, waren eine willkommene Abwechslung zu Äpfeln, die es bei mir üblicherweise momentan nur gibt. Fazit: es hat geschmeckt, aber mein Favorit ist das salzig-süße nicht unbedingt …
LG
*Christina*

Nina
Nina

Liebe Betti,

das klingt aber lecker, mein normaler Hüttenkäse hat aber wohl weniger Fett. Die Kombination mit den Himbeeren kann ich mir richtig gut vorstellen, bisher habe ich meist nur Apfel und Banane genommen. Ich liebe ja Hüttenkäse und kann esse ihn mittlerweile sowohl herzhaft als auch süß.

LG
Nina

Sonja
Sonja

Ich esse Hüttenkäse fast immer süß. 😉
EW-Brot, Butter, Marmelade (mit Xylit), Hüttenkäse, Apfelscheiben drauf.

Johanna
Johanna

Ich muss SOFORT Hüttenkäse kaufen – der fehlt gerade im Vorrat. Das hört sich so lecker an, dass es bitte umgehend morgen früh sein soll…! Ich freu mich schon aufs nächste Frühstück. LG Johanna