Wildschweingulasch

Fleisch

Wildschweingulasch

Unser leckeres Wildschweingulasch von Weihnachten 2014…

8-10 Portionen

1,5 kg Wildschwein aus der Keule, in kleine Gulaschstücke geschnitten
2 EL Kokosöl (und bei) oder Butterschmalz
2 große rote Zwiebel, in Würfel gehackt
3 Zehen Knoblauch, gehackt
250 g Schinkenspeck, Streifen geschnitten
250 g Karotten, in feine Würfel geschnitten
250 g Knollensellerie, in feine Würfel geschnitten
3 EL Tomatenmark doppelt konzentriert
2 EL Rosmarin, frisch, gehackt
2 EL Thymian, getrocknet
4 Lorbeerblätter
8 Wacholderbeeren
500 ml trockener Rotwein
100 ml Portwein
750 ml Gemüsebrühe
100 g gefrorene ungezuckerte Himbeeren
2 EL Erythrit (und bei)
150 g Creme Fraiche
Salz und Pfeffer

In einem großen Topf das Wildschweingulasch im Kokosöl scharf anbraten. Die kleingeschnittenen Zwiebeln hinzugeben und kurz glasig dünsten. Den gewürfelten Schinkenspeck, die Karottenwürfel, die Selleriewürfel und den gehackten Knoblauch hinzugeben. Alles gemeinsam für 2-3 Minuten braten. Dann das Tomatenmark hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Die Mischung ordentlich Salz und Pfeffer würzen und alle Gewürze hinzufügen. Die Lorbeerblätter und die Wachholderbeeren am besten in einen Teefilter packen, dann findet man den hinterher leichter.

Das Durcheinander im Topf mit dem Rotwein, dem Portwein und der Gemüsebrühe ablöschen. Den Topfdeckel schließen und das Wildschweingulasch für 60 Minuten kochen lassen.

Nach der Stunde den Deckel vom Topf runternehmen und die gefrorenen Himbeeren und das Erythrit hinzufügen. Ohne Deckel den Topf nochmal für 30-45 Minuten köchelnd einreduzieren lassen. Dann die Wachholderbeeren und die Lorbeerblätter aus dem Wildschweingulasch nehmen.

Nun noch das Creme Fraiche unterrühren und das Gulasch final mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Wildschweingulasch kann gut einen Tag zuvor vorbereitet werden und schmeckt aufgewärmt noch besser. Falls doch Reste bleiben, dann kann das Gulasch auch eingefroren werden oder mit etwas Brühe strecken und Blumenkohlreis zufügen, so wird nach Weihnachten noch ein Wildschweingulasch-Blumenkohlreistopf.

Das Wildschweingulasch war Bestandteil unseres Weihnachtsmenüs 2014. Perfekt zum Apfel-Himbeer-Rotkohl und dazu natürlich Low Carb Kartoffelklöße.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Fröhliche Low-Carb-Weihnachten.
Buch Fröhliche Low-Carb-Weihnachten

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 8):
Kalorien: 436 kcal
Kohlenhydrate: 10,8 g (0,9 BE / 1,1 KE)
Fett: 12,0 g
Eiweiß: 48,0 g

Guten Appetit

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung
Bei Lizza.de einkaufen

6 Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
Bild 0
 
Bild 1
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Ruth
Ruth

mich würde Interessieren wieviel kcal, das essen hat???

Inga
Inga

Hallo Betti, da dieses Rezept aus dem Weihnachtsmenü 2014 stammt: wirst du hier eigentlich alsbald deine Planung für 2015 veröffentlichen? Darüber würde ich mich (insgeheim hoffend, dass ich was übernehmen kann) sehr freuen 🙂 Lieben Gruß

Esther
Esther

Liebe Betti, ich habe eine Frage: wie kann ich am besten eine Mehlschwitze mit Johannisbrotkernmehl zubereiten?

LG Esther