Puten-Souvlaki mit Röstkarotten und Spitzkohlsalat

Fleisch

Puten-Souvlaki mit Röstkarotten und Spitzkohlsalat

Die Röstkarotten haben einen orientalischen Hauch von Zimt…

4 Portionen

Für die Spieße:
500 g Putenbrust, in gröbere Stücke geschnitten
1 Knoblauchzehe, gepresst
2 TL Gyrosgewürz
30 ml Olivenöl nativ extra (2 EL)
Salz und Pfeffer

Für den Spitzkohlsalat:
800 g Spitzkohl, ohne Strunk, in schmale Streifen geschnitten
50 g rote Zwiebel, fein gehackt
150 g Griechischer Joghurt, 10% Fett
30 ml heller Balsamico-Essig (2 EL)
1/2 TL Kümmel, ganz
30 ml Olivenöl nativ extra (2 EL)
1 TL Erythrit (und bei)
4 EL Ajvar, scharf, als Topping auf dem Teller (Ajvar-Rezept zum Selbermachen)
Salz und Pfeffer

Für die Röstkarotten:
900 g Karotten, geschält, längs halbiert oder geviertelt, in mundgerechte Stücke geschnitten
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/4 TL Zimt, gemahlen
30 ml Olivenöl nativ extra (2 EL)
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Das Putenfleisch mit dem Knoblauch, dem Gyrosgewürz und dem Olivenöl mindestens einen halben Tag im Kühlschrank marinieren.

Den geschnittenen Spitzkohl in einem Sieb in der Spüle mit einem guten Liter kochendem Wasser übergießen und gut abtropfen lassen. Die Bestandteile des Salatdressings mischen. Den abgekühlten Spitzkohl und Salatdressing in einer Schüssel mischen und im Kühlschrank mehrere Stunden durchziehen lassen.

Das marinierte Putenfleisch auf 4 Spieße aus Holz oder Metall stecken.

Die Karottenstücke mit den Gewürzen, Salz und Pfeffer und dem Olivenöl mischen.

Die Fleisschspieße und die gewürzten Karottenstücke in einer großen backofentauglichen Form oder dem tiefen Backblech verteilen, leicht salzen und pfeffern, und dann rein in den Ofen für 30-35 Minuten.

Anschließend die Fleischspieße mit den Röstkarotten und dem Krautsalat anrichten. Einen Esslöffel Ajvar mit auf den Teller geben.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte.
Buch Mehr Low-Carb-Lieblingsrezepte

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 559 kcal
Kohlenhydrate: 24,3 g (2,0 BE / 2,4 KE)
Fett: 28,3 g
Eiweiß: 39,5 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Unsere liebsten zuckerfreien Low-Carb-Süßigkeiten du im Happy Shop.
Low-Carb-Süßigkeiten im Happy Shop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Heike M.
Heike M.

Hallo liebe Betti,
Danke für das sehr schöne Rezept! Ich habe auch die Möhren bereits mittags mit Rauchsalz und geräucherte Paprika sowie den restlichen Gewürzen mariniert, so dass abends einfach alles nur noch in den Backofen musste… Ich mache das übrigens immer in einer Gefriertüte, so dass man es leicht durchmengen kann… Sehr praktisch, wie gemacht für uns. Geschmacklich fanden wir es wirklich super!
Viele liebe Grüße,
Heike M.

Annette
Annette

Boah so lecker liebe betti, ich dachte zuerst zimt im Sommer ist vielleicht nicht so mein Ding, aaaaber passt wunderbar…. Sogar hier in 🇮🇹 Italien. Spitzkohl gab es nicht, aber Weiskraut… Das ich etwas abgekocht habe, wegen den Blähungen. Gyrosgewürz wurde abgewandelt mit italienischen Kräutern um Paprika. Also super Urlaubsessen. Übrigens gab es Quark im Lidl und Sahne auch 🤓
LG Annette