Low Carb Apfelkuchen

Backen

Low Carb Apfelkuchen

Seelenfutter für einen schmuddeligen Herbsttag

1 kleine Springform mit 18 cm Durchmesser

75 g weiche Butter
65 g Erythrit
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
1/4 TL Bourbon-Vanille gemahlen
3 Eier Größe M
25 g Mandelmehl entölt
100 g Mandelmehl nicht entölt
1 TL Backpulver
1 TL Guarkernmehl

150 g säuerlicher Apfel geschält und ohne Kerngehäuse in 8 Spalten geschnitten (alternativ 125 g Brombeeren oder Himbeeren)
25 g  Mandelblättchen

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel abwiegen und gut mischen. Alle nassen Zutaten in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät oder Küchenmaschine vermengen lassen. Esslöffelweise die trockene Mischung unterrühren.

Die Springform fetten, den Boden mit Backpapier bedecken und dann Teig hineingeben. Die Äpfel gleichmäßig verteilt leicht in den Teig drücken. Oder eben die Beeren über dem Teig verteilen. Die Mandelblättchen darüber streuen.

Für 45 Minuten in den Backofen. Wenn der Apfelkuchen zu dunkel wird, dann nach 30 Minuten mit etwas Alufolie schützen.

Für eine große Backform einfach das Low Carb Apfelkuchen-Rezept mindestens verdoppeln.

Die Nährwerte* pro Stück (von insgesamt 8):
Kalorien: 218 kcal
Kohlenhydrate: 3,6 g
Fett: 18,6 g
Eiweiß: 7,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

64 Kommentare auf "Low Carb Apfelkuchen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Thordis
Thordis

Sooooo lecker!! Ich habe das doppelte Rezept mit Äpfeln frisch vom Baum gemacht und dazu gab es (mit Erythrit selbst gemachten) Vanillequark anstatt Schlagsahne. Nicht zu toppen!!!
Ob du bei den Nährwert-Angaben vielleicht eine “per 100g” hinzunehmen könntest? Dann ließen sich die ganzen leckeren Gerichte leichter loggen. (Eins von 8 Stücken des doppelten Rezeptes ist für mich trotz eckiger Form noch machbar… Aber für die Portions-Gerichte wäre das hilfreich.)

20161003_132434.jpg
20161003_131303.jpg
Christina
Christina

Wo kaufst du denn das entölte bzw nicht entölte mandelmehl ???

Sandra
Sandra

YUMMY YUMMY YUMMY I got love in my tummy. Ja, so fühle ich mich gerade auf Arbeit mit meinen beiden Stücken Apfelkuchen. Eines in hell und das andere in Schoko (mit etwas Backkakao). Sowohl mein Freund als auch ich feiern dieses Rezept. DANKE. DANKE. DANKE.

Britta
Britta

Hallo Betti,
gestern habe ich deinen Kuchen gebacken. Ich habe den Teig statt mit Sahne mit Quark verflüssigt, da er doch sehr fest war und statt Himbeeren habe ich Heidelbeeren aus meinem Garten verwendet. Uns drei hat der Kuchen gut geschmeckt, es ist ein tolles und wandelbares Rezept.

Ich wünsche dir und deiner Familie einen schönen Sonntag.

LG Britta

Susi
Susi

Liebe Betti, wir haben zwar im Moment über 30 Grad, aber Apfelkuchen geht immer, dein Rezept ist super. Der Teig ist soooo fluffig. Ich hab seit neuestem den Bronxe xucker und hab deine Angaben halbiert und noch ein wenig Zimt in den Teig gegeben. Ist auch lecker, und noch ein wenig geschlagene Sahne , Ohhhhmann ist das lecker, vielen lieben Dank für dein Rezept.
Lieber Gruß
Susi

wpDiscuz