Happy Carb Bücher

Johannisbrotkernmehl als Bindemittel

Besteht aus den gemahlenen Kernen des Johannisbrotbaums, aus dessen Früchten Carob gewonnen wird. Johannisbrotkernmehl ist geschmacksneutral und hat sehr starke Bindeeigenschaften, weshalb es als Binde- und Verdickungsmittel eingesetzt wird. Das feine Mehl entfaltet seine bindende Wirkung besonders gut in warmen Speisen. Es kann dazu in etwas kaltem Wasser angerührt in heiße Speisen (Suppen und Soßen) gegeben werden.

Mein Austausch-Tipp

Als Austausch kann in gleicher Menge auch Guarkernmehl eingesetzt werden oder Xanthan, dann aber nur mit der Hälfte der Menge.

Einkaufstipps

Weitere Artikel

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Marion R.
Marion R.

Hallo liebe Betti, ich hätte mal eine allgemeine Frage. Ich nutze zum Binden immer Guarkernmehl, auch in Kuchen etc. Allerdings habe ich schon die Erfahrung gemacht: nehme ich nur etwas zuviel von dem Zeug, wird die Soße oder das was ich binden will, ziemlich schnell so komisch schleimig und klitschig. Ist das beim Johannisbrotkernmehl auch der Fall? Wenn nicht würde ich da nämlich lieber mal umsteigen.