Eilmeldung – Low Carb lässt Brüste wachsen!

Tagebuch

Eilmeldung – Low Carb lässt Brüste wachsen!

Eilmeldung – Low Carb lässt Brüste wachsen!

Neuesten Studien zufolge, steigert die deutliche Reduzierung von Kohlenhydraten das Brustwachstum von Frauen im gebärfähigen Alter signifikant.

Was für unglaubliche Neuigkeiten!

In einer groß angelegten Langzeitstudie der Universität South-Western Ohio kamen die erstaunlichen Ergebnisse zu Tage.

87 % der Frauen, die über einen Zeitraum von 3 Monaten täglich weniger als 65 g Kohlenhydrate verzehrt hatten, konnten ein Wachstum des Brustumfangs von mindestens 4 cm feststellen.

Alle 932 Teilnehmerinnen der Studie waren im Alter zwischen 25-35 Jahren, das natürliche Brustwachstum war demnach biologisch abgeschlossen. Ob die Untersuchungsergebnisse auch auf andere Bevölkerungsgruppen übertragbar sind, konnten die Forscher nach dem heutigen Stand noch nicht abschließend sagen. Aber auch Männer (Stichwort Transgender) und andere Altersgruppen können hoffen.

In der Pressekonferenz war deutlich spürbar, dass die Wissenschaftler von den sensationellen Ergebnissen der Studie selbst völlig überrascht worden waren und reagierten teilweise sprachlos.

Andere Faktoren als Ursache für das Brustwachstum schließen die Forscher kategorisch aus, da diese statistisch keine Rolle gespielt haben sollen. Die Studie sei empirisch abgesichert und unter perfekt abgeriegelten Laborbedingungen durchgeführt worden. An den Erkenntnissen sei demnach nicht zu zweifeln, so die Wissenschaftler in der Pressekonferenz, die weltweite Beachtung fand.

Die dramatischen Ergebnisse der amerikanischen Studie gingen wie ein Lauffeuer um die Welt und die Sozialen Netzwerke überschlugen sich bereits in den vergangenen 24 Stunden.

Frauen in aller Welt vernichteten bereits öffentlichkeitswirksam ihre kohlenhydrathaltigen Lebensmittel wie Nudeln, Brot und alle Arten von Süßigkeiten, die noch zur Beruhigung der Nerven in den Schränken der weiblichen Bevölkerung lagerten.

Am Time Square in New York kam der Verkehr zum Erliegen, nachdem Low Carb Aktivistinnen ihre Marmeladenvorräte bei den Dreharbeiten für einen Low Carb Werbespot auf die Straße geworfen hatten.

Die Aktien der an der Wall Street gelisteten Low Carb Unternehmen stiegen binnen Minuten um bis zu 100%. Die Unterwäscheindustrie begann direkt mit der Entwicklung von größeren BH-Körbchen und schwört die Belegschaft bereits auf Sonderschichten ein.

Restaurants in der ganzen Welt passten eilig ihre Speisekarten den neuesten Erkenntnissen und damit der Nachfrage ihrer Kundinnen an. Die Renner der Frauenwelt sind nicht länger Süßspeisen und Pasta, sondern kohlenhydratarmes Blumisotto mit einer Kokos-Quarkspeise sind die neuen Renner.

Eine neue Zeitrechnung hat begonnen.

Aber es gibt nicht nur Gewinner, sondern auch Verlierer dieser brandaktuellen Entwicklung.

Die Vereinigung der plastischen Chirurgen in den USA, verzeichnet bereits einen adhoc Anstieg von Selbstmorden aus Existenzangst in ihren Reihen um über 350%. Der Vorsitzende der Vereinigung, Dr. Jack Miller, erklärte bei CNN, dass die Situation verzweifelt sei und die ganze Branche geschockt reagiert. Man sei noch nicht sicher, wie mit den neuen Erkenntnissen umgegangen werden müsse und ob die Möglichkeit besteht, die Studie gegen Zahlung einer hohen Summe an Schmiergeld wieder verschwinden zu lassen.

Im Gegenzug empfiehlt die Pornoindustrie allen Darstellerinnen ab sofort schon fast obligatorisch die Reduzierung der Kohlenhydrate und zieht bekennende Low Carblerinnen bei den Castings vor. Erste Diskriminierungsvorwürfe wurden bereits laut, aber bis zum Vorliegen einer Entscheidung durch das oberste Gericht, will die Branche an ihrem zweifelhaften Vorgehen festhalten.

Aber auch bis nach Deutschland schwappte bereits das Low Carb Fieber.

Rund um St. Pauli und das Rotlichtviertel in Hamburg sind bereits alle Vorräte an Blumenkohl, Quark, Mandelmehl und Kokosöl (und bei) vergriffen. In der allgemeinen Verzweiflung kam es bereits zu ersten Ausschreitungen bei dem Versuch, sich Restposten der begehrten Ware zu sichern. Mindestens 45 schmalbrüstige Frauen mussten bereits wegen massivem Einsatz von Gewalt und hysterischem Verhaltens vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen werden. Die Täterinnen wurden vorerst ruhig gestellt und werden anschließend unter brutalem Einsatz von Zuckerwatte als Folterinstrument intensiv verhört.

Die Welt steht Kopf.

Passen Sie gut auf sich auf in diesen gefährlichen Zeiten. Meiden Sie unbedingt Bioläden und Reformhäuser, weil es dort beim Kampf um die kritischen Waren am ehesten zu Ausschreitungen kommen kann.

Mehr Informationen zum Thema in einem „Brennpunkt Spezial“ auf allen Kanälen um 23:30 Uhr.


Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung
Bei Lizza.de einkaufen
 Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
Kommentare dieses Artikels abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
31 Kommentare
Zeige neuste
älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen