Nussknacker

Knabbereien, Süßigkeiten

Nussknacker

Nuss an Nuss…

1 Backblech

125 g Haselnüsse ganz ohne Schale
50 g Haselnussmus (und bei)
50 g Schokolade 85%
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit

Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und während des Abkühlens die braune Haut abstreifen.

Im Wasserbad die Schokolade schmelzen lassen und das Haselnussmus dazu geben. Gut verrühren und noch das Stevia-Streupulver hinzufügen.

Die abgekühlten Haselnüsse in die Schoko-Nuss-Masse geben und vermischen.

Auf einem mit Backpapier ausgekleideten Backblech mit einem Teelöffel immer 3 Haselnüsse legen. Auskühlen und fest werden lassen.

Mit etwas Zimt oder Vanille können die Nussknacker je nach Wunsch auch noch aromatisiert werden.

Viele weitere leckere Rezeptideen findest du in meinem Buch Fastfood- und Partyrezepte Low Carb.
Buch Fastfood- und Partyrezepte Low Carb

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier gibt es Einkaufstipps.
Zur Gesamtübersicht meiner Low-Carb-Rezepte.

Werbung
Spare 15% mit dem Gutscheincode HAPPYCARB15DE bei jedem Einkauf im nu3-Shop. Weitere Codes für Österreich und Schweiz sowie Einschränkungen findest du hier.
nu3-Webshop

Die mit dem Partner-Logo oder * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit jedem Kauf bei einem meiner Affiliate-Partner, welcher über meine Seite verlinkt angestoßen wurde, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich als Leser entstehen dabei keine Extrakosten.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen. Basis zur Berechnung der Broteinheiten (BE) sind 12 g Kohlenhydrate und Kohlenhydrateinheiten (KE) 10 g Kohlenhydrate.

Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung

10 Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare dieses Artikels abonnieren  
Zeige neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Susanne
Susanne

Liebe Betti,

ich hab diese nun schon zum dritten Mal kurz hintereinander gemacht. Die sind einfach super einfach und so lecker.
Bloß bei den Nüssen musste ich erstmal in Übung kommen. Das erste Mal in der Pfanne gemacht und nicht ständig umgerührt, so waren sie insgesamt gelb, aber an manchen Stellen halt schwarz. Beim zweiten Mal hab ich mir gedacht, das müsste man doch auch im Backofen machen können (hatte früher auch bei Pinienkernen und Mandelstücken in der Pfanne immer das Talent, sie zu schwarz werden zu lassen und hatte es dann im Backofen gemacht). Also im Internet nach den Zeiten für Haselnüsse geschaut, das klappte schon besser (außer dass ich vergessen habe, mir einen Wecker zu stellen, so waren sie beim 2. Mal schon etwas bräuner als goldgelb, wie ich sie haben wollte). Diesmal hab ich mich dann dran gehalten: Sie sind super geworden: Goldgelb und duften himmlisch. Im vorgeheizten Backofen bei 180° 8-10 Minuten. Dann in ein Handtuch geben und gegeneinander reiben, da werden nach und nach die Nüsse ihre Haut los.
Die Nussknacker selbst hab ich beim 2. Mal mit Lebkuchengewürz gemacht, finde ich noch besser. So werde ich die dritte Runde morgen auch fertig machen.
Nun ja, langsam muss ich aber mal was anderes machen 😉 , denn hier stapeln sich schon die Zutaten für all die anderen Rezepte, die ich mal machen wollte (Rentierhaufen, Kokos-Mandelsplitter und die Haselnuss-Plätzchen mit Schokocreme). Ich häng halt gerne an bewährten Sachen, wenn die Zeit fehlt.
Apropos Schokocreme: Als ich den Topf mit der Schokocreme leer geschleckt habe, hatte ich voll die Assoziation mit Crêpes. Hast Du dafür auch noch ein Rezept? Sonst wäre das mein Vorschlag (Crêpes auf dem Markt sind immer sowas, wo ich schwach werde…).

Schokoladige Grüße
Susanne

Susanne
Susanne

Ach ja, wo ich grad den Kommentar von Marianne unten noch sehe: Beim ersten Mal hatte ich das Problem, dass meine Waage nicht mehr ging. Ich hab die Menge vom Nussmus dann einfach mit einem 500g-Glas abgeschätzt und festgestellt, dass 500g nur ein kleines bisschen mehr sind als 500ml. Ich hab dann mit ca. 37ml für 40 g gerechnet (hab nicht das ganze Rezept gemacht), das sind ca. 3,5 gestrichene Esslöffel oder 2 leicht gehäufte. Hat gut geklappt.

Marianne
Marianne

Hey, auf diese Idee bin ich nicht gekommen ;), danke. LG Marianne

Marianne
Marianne

Liebe Betti, ich habe eine Frage, die evtl. etwas ungewöhnlich ist;). Wie misst du z.B. Haselnuss- oder Mandelmus ab. In diesem Rezept z.B. 50 g Haselnussmus. Nimmst du dafür die Messlöffel, wo ml mit angegeben sind?

Saskia
Saskia

Yummie!!!! … morgen werden Kekse „gebacken“ 🙂 … ich denke ich werde welche mit Haselnüssen, Walnüssen und Mandeln backen … 🙂 …

Immer diese Versuchungen …

Christina
Christina

Bitte nicht falsch verstehen, aber du bist dein eigener und auch mein Untergang mit deinen tollen Rezepten! 😉 Das ist ein klasse Rezept und ich stelle es mir richtig lecker vor, die Schoki noch mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt, und Co. zu aromatisieren …

LG

*Christina*