Werbung

Spinatrolle mit Rote-Bete-Lachs

Fisch

Spinatrolle mit Rote-Bete-Lachs

Der Farbenwahnsinn greift um sich…

3 Portionen

200 g junger gehackter Spinat gefroren, aufgetaut
3 Eier Größe M
50 g Gouda mittelalt gerieben
10 g Flohsamenschalen

200 g Räucherlachs in kleine Stücke geschnitten
150 g rohe rote Bete grob geraspelt (nicht die gekochte in Folie eingeschweißt)
100 g Frischkäse
50 g Sahne-Meerrettich
15 ml heller Balsamico-Essig
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Aus dem Spinat, den Eiern, dem Käse und den Flohsamenschalen einen Teig anrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und großflächig verteilen. Für 12-15 Minuten backen und dann abkühlen lassen.

Die geraspelte rote Bete, der Frischkäse und der Sahne-Merrettich gemeinsam verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Abschließend noch den zerkleinerten Lachs unterheben. Diese Masse nun auf dem Spinatboden geben und dann vorsichtig aufrollen. In Frischhaltefolie wickeln und gut durchkühlen lassen. Nun noch aufschneiden und genießen.

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 3):
Kalorien: 450 kcal
Kohlenhydrate: 10,2 g
Fett: 31,3 g
Eiweiß: 28,3 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low-Carb-Zutaten-FAQ und hier geht es zum Happy Shop.
Zur Gesamtübersicht meiner Low Carb Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy-Carb-Facebook-Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Spinatrolle mit Rote-Bete-Lachs"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Tina
Tina

Ich hatte noch Spinatreste zu verwerten und überlegt, was ich mal ausprobieren könnte. Da bin ich auf dein Rezept gestossen und habe fleißig gerollt. Leider sieht es bei mir nicht annähernd so schön aus, weil ich für sowas zu ungeschickt bin. War schon früher bei den Biskuitrollen immer so. Meistens endet es damit, daß die ganze Masse nur einmal außen umwickelt ist 🙂
Ich habe bisher nur die Reste gefuttert, die ich vor dem Einpacken an beiden Enden gerade abgeschnitten hatte. Und das war schon hammerlecker. Jetzt bin ich gespannt, wie der Rest morgen geworden ist nach einer Nacht im Kühlschrank! LG Tina

Genussspecht.net
Genussspecht.net

Betti, das sieht SO genial aus! Als wärst du ein Food-Fotograf, der mit allen möglichen nicht-essbaren Zutaten trickst (der Vater meiner Schulfreundin war Food-Fotograf und ich hab regelmäßig gestaunt über “Zutaten” wie Styropor, Haarspray & Co.).
Dabei weiß ich, dass deine Rezepte genau das sind, das du versprichst. 🙂
Klasse, echt, das muss ich allein wegen des Effektes nachkochen. Und lecker klingt es auch noch!

Herzlich
Katharina

Fabienne
Fabienne

Hi Betti, danke für dieses tolle Rezept, will es gleich mal nachrollen 🙂 – Ich hab allerdings nur Wildlachsfilet da, geht ja sicherlich auch oder (den dünste /brate ich natürlich vorher an)?
Liebe Grüße
Fabienne

Tanja
Tanja

Wow das hört sich ja mal wieder sehr lecker an. Mit frische rote Bete meinst du rohe oder so wie man sie meist zu kaufen kriegt eingeschweißt und vorgekocht? Meine Bete im Garten ist nämlich reifen..
Danke!

Regina
Regina

Ich liebe die Farbe! Und man glaubt erst nicht, dass es Spinat ist! 🙂
Danke für das Rezept, das wird definitiv von mir nachgemacht.
Ich habe mir jetzt Bücher von Deiner “Bücherliste” besorgt und lege mich nachher auf den Balkon, und fange in Ruhe mit Schmökern an… während der Rest der Welt im Freibad ist. Dir einen schönen Sonntag; ich hoffe, Du kannst das Wetter genießen.
Liebe Grüße
Regina

wpDiscuz