Traubenkernmehl mit viel Ballaststoffen

Traubenkernmehl ist wieder ein Grenzfall in der Low Carb Küche. Mit etwa 20 g Kohlenhydrate auf 100 g jenseits dessen, was für viele Low Carber akzeptabel ist, bin ich ein großer Fan dieses Mehls. Traubenkernmehl besteht aus dem gemahlenen Überbleibsel der getrockneten Traubenkerne bei der Herstellung des Traubenkernöls.

Interessant ist das, was in diesem Mehl drin ist. Denn Traubenkernmehl verfügt über eine große Menge an Bestandteilen mit antioxidativer Wirkung (OPC). Das lässt sich auch messen und kann mit deinem ORAC-Wert von 100.000 μmol TE/100g beziffert werden. Mit diesem Wert ist Traubenkernmehl eines der Lebensmittel mit dem höchsten ORAC-Wert und das bei einem vergleichbar günstigen Preis. Schon mit einer kleinen Beimischung des Mehls kann man die Ernährung stark verbessern und das antioxidative Potenzial nutzen. Dabei ist von Vorteil, dass Traubenkernmehl gute Backeigenschaften hat und auch die Hitze die positiven Bestandteile nicht zerstört.

Der Geschmack ist eher herzhaft und kernig und hat nichts mit dem unangenehmen Geschmack gemein, wenn man auf einen Traubenkern beißt. Als Beimischung wird ein Anteil von 5-7% zu den restlichen Mehlen empfohlen, wobei ich bei meinen Rezepten auch darüber hinaus gehe. Mit 56% Ballaststoffen ist das Traubenkernmehl auch günstig für die Verdauung und die Sättigung. Und gemessen an diesen Vorteilen, ist das Traubenkernmehl trotz der Kohlenhydrate eine gute Ergänzung der Low Carb Mehle. Natürlich ist das Traubenkernmehl glutenfrei und somit auch für Zölikie-Patienten geeignet.

Einkaufstipp

Weitere Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
wpDiscuz