Happy Carb Bücher

Erythrit als natürlicher Zuckeraustauschstoff

Erythrit oder auch Erythritol ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff, auf Basis eines Zuckeralkohols. Es handelt sich um eine in der Natur vorkommende Substanz aus Trauben, Melonen etc.. In den heute benötigten Mengen wird der Stoff durch Fermentation hergestellt.

Erythrit ist vom Körper nicht verwertbar, und wird daher mit 0 Kalorien bewertet bei gleichzeitig 0 Einfluss auf den Blutzucker. Erythritol sieht aus wie Haushaltszucker, hat aber jedoch nur eine Süßkraft von 70% und hinterlässt ein kühles Gefühl auf der Zunge, hat jedoch keinen bitteren Beigeschmack wie manche Stevia-Produkte. Da Erythrit in die Familie der Kohlenhydrate gehört, wird es bei den Nährwertangaben häufig vollständig als Kohlenhydrate angegeben. Da stehen dann 100 g Erythrit haben 100 g Kohlenhydrate. Wenn man Glück hat, werden die Zuckeralkohole dann nochmal extra ausgewiesen und so wird klar, dass keine verwertbaren Kohlenhydrate vorhanden sind. Also da nicht verwirren lassen.

Im Gegensatz zum Xylit ist die Verträglichkeit vom Erythrit im Magen-Darm-Trakt besser, dazu ist Erythrit für Hunde nicht gefährlich.

Erythrit löst sich nicht gut auf. Gerade für cremige Süßspeisen oder Eiscreme mahle ich deshalb das Erythritol zu Puderzucker bzw. habe schon fertig gekauftes Puder-Erythrit vorrätig. Wen die Kristalle im Kuchen auch stören, sollte sein Erythrit auch hierfür mahlen oder schon als Pudererythrit kaufen.

Mein Austausch-Tipp

Als Austausch kann auch zum Xylit gegriffen werden. Dann aber die höhere Süßkraft berücksichtigen.

Einkaufstipps

Weitere  Artikel

Werbung

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
avatar
Deine Bilder.
Bitte keine Personenbilder und nur Bilder mit vorhandenen Urheberrechten hochladen (siehe Datenschutzerklärung).
 
 
  Kommentare abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Doris
Doris

Hallo Betty, ich bin jetzt schon seit über einem Jahr auf Low-Carb umgestiegen, zuerst weil ich ein paar Kilos verlieren wollte (hat auch prima geklappt), jetzt einfach aus Überzeugung und vor allem weils einfach lecker ist, dank den tollen Rezepten auf deiner Seite und in deinen Büchern. Beim sonntäglichen Kuchen backe ich aber normal, d.h. mit Mehl und Zucker, halte mich dann eben zurück und meist backe ich eh nur in der 18er Form. Nun meine Frage: kann ich beim Backen einfach normalen Zucker mit Xucker austauschen? Ich weiß, dass dann der Kuchen nicht ganz so süß wird, spare aber jede Menge Kalorien, dann kanns auch mal ein Stückchen mehr sein 😉 Funktioniert das so oder muss ich noch was anderes beachten?
Liebe Geüße
Doris

Claudi
Claudi

Hallo 🙂
ich weiß nicht ob ich es nicht ganz verstehe, aber warum genau ist Erythrit Low Carb? Ich habe im Internet gelesen, dass das Produkt 100g Kohlenhydrate auf 100g Produkt hat..das ist ja genau so viel als normaler Zucker..
Ich hoffe meine Frage ist nicht allzu peinlich 😀
Gruß Claudi

Simone
Simone

Hallo Betti, es gibt wahrscheinlich keine Alternative zu Erythrit? Was die meisten Haustierbesitzer nicht wissen- Erythrit ist für Hunde unverträglich. Sollte also mal versehentlich ein Keks herunterfallen und der Hund schnappt sich den,
dann war es das für den Hund….
Mir persönlich ist das Risiko zu groß. Und Stevia hat leider einen recht strengen Nachgeschmack. Ich suche noch nach einer Alternative, die sich problemlos in die Low Carb- Rezepte einbauen läßt.

Beate
Beate

Hallo Betty, eine kurze Frage; habe leider bei Verwendung von Xucker light – Erythrit festgestellt, dass z.B. u. a. Deine Haferkleie-Eiweiss-Schokobrötchen aus Deinem Buch sehr feste nach dem Backen sind. Mache ich etwas falsch? Sollte ich ein anderes Süssungsmittel nehmen?
Vielen Dank schon einmal im voraus und ganz liebe Grüße

Beate