Von Dieben und anderen Verbrechern

Tagebuch

Von Dieben und anderen Verbrechern

Ich habe die Schnauze voll! Und zwar gestrichen voll…

Seit dieser Woche überlege ich ernsthaft meinen Blog einzustampfen und vom Netz zu nehmen.

Innerlich brodele ich wie ein Vulkan und wenn ich das jetzt nicht sofort rauslasse, dann mache ich vor lauter Frust meinen Blog Happy Carb wirklich dem Erdboden gleich.

Was passiert ist, willst du wissen? Ich hätte nicht angefangen zu tippen, wenn ich dich nicht an meinem Ärger teilhaben lassen wollte.

Geteiltes Leid ist halbes Leid. So hoffe ich zumindest…

Begonnen hat alles vor einiger Zeit, als mir immer häufiger in den verschiedensten Facebook-Gruppen meine Rezepte ohne Quellenangaben begegnet sind. Gut, kann passieren und in der Regel war ein netter Hinweis auch ausreichend und der Post wurde ergänzt. Es gibt zwar auch immer renitente Nutzer die scheinbar denken und auch argumentieren, dass ich mit meinem Post im Internet alle meine Rechte aufgebe, aber dem ist nicht so. Und gerade die „Generation Smartphone“, die ihr Leben scheinbar in Screenshots organsiert, muss ich daher gelegentlich in Sache Urheberrecht unterweisen. Aber geschenkt! Alles nichts, was sich nicht mit mehr Information und Geduld aus der Welt schaffen ließe.

Natürlich sorgen solche Vorfälle aber doch immer für eine gewisse Blutdruckerhöhung bei mir. Und ein gewisser Ärger wegen der nervigen Ignoranz vieler Internetteilnehmer und der mir immer wieder begegnenden Unverfrorenheit bleiben kleben und summieren sich negativ auf.

Dann bin ich auf einen osteuropäischen Blog gestoßen, der ausschließlich gestohlene Inhalte verbreitet und die Seite mit jeder Menge Werbung bestückt hat um Einnahmen zu generieren. Auch dort habe ich Rezepte von mir gefunden. Das ärgert mich natürlich noch viel mehr, denn da nutzt jemand meine Rezepte um Geld zu verdienen und ich hatte schließlich all die Arbeit. Die Internetseite selbst hat natürlich kein Impressum, sitzt im Ausland und lacht sich ins Fäustchen. Und mein Frust hier wuchs und wuchs. Ich habe es geschafft in Zusammenarbeit mit vielen tollen Facebook-Admins diese verbrecherische Seite aus den meisten Gruppen zu eliminieren und so der Seite das Lebenselexier „Klicks“ zu entziehen.

Anders kann man diesem Problem leider nicht beikommen. Also zumindest ein Erfolg auf halber Linie.

Aber schlimmer geht immer…

Vergangene Woche wurde mein kompletter Blog gespiegelt veröffentlicht. Bedeutet: Unter einer anderen amerikanischen Webadresse waren alle meine Inhalte vollständig verfügbar und irgendein  Verbrecher hatte alles geklaut. Meine Bilder, Rezepte, Beiträge. Einfach alles gab es als Kopie auf einer merkwürdigen Seite, die wohl noch mit Werbung gespickt werden sollte. Nach einer Meldung an Google, einer Meldung an den amerikanischen Hoster der Webseite und unter Einsatz einiger technischen Kniffe, konnten wir das Problem lösen und die Seite killen.

Tschakka!!! Das nennt sich dann wohl virtuelle Kriegsführung mit einem Erfolg auf voller Linie.

Aber die Nerven die ich dabei gelassen habe ließen in meinem inneren Fragezeichen aufkommen, ob ich das alles so will und ob der inzwischen dauernd entstehende Ärger, den Spaß beim Bloggen nicht mittlerweile doch deutlich überlagert.

Und wenn du jetzt denkst, dass ich eine arme Socke bin und das Blogger-Leben kein Zuckerschlecken ist, kommt jetzt erst der eigentliche Hammer.

In dieser Woche wurde ich von lieben Leserinnen informiert, dass ein nicht unerheblicher Teil meiner Rezepte in einem Rezeptbuch auf Amazon veröffentlich wurden. Der Name des Buches ist übrigens Low Carb Diät: Abnehmen mit Low Carb – FINGERFOOD und der „Autor“ nennt sich Alexander R.

(Achtung, nach Veröffentlichung des Beitrages hat der Autor das Fingerfood Buch bei Amazon entfernt!)

Was habe ich gemacht? Ich habe natürlich das Buch käuflich erworben und habe überprüft, was da eigentlich los ist.

Scheiße! 2,99 Euro einem Verbrecher in den Rachen geworfen….

Aber der Kauf hat sich gelohnt. Insgesamt 8 Rezepte wurden nämlich bei mir geklaut und einfach mit verdoppelten Mengen veröffentlicht. Darunter meine Apfeltaschen, meine Happy Carb Pizza, meine Knoblauch-Scones, die Wurstschnecken mit Salat und unsere geliebten Himbeer-Mohn-Quarkteilchen und und und.

Du kannst dir vorstellen, dass ich wegen dieser Frechheit erbost bin. Und erbost ist noch ausgesprochen nett geschrieben.

Und neben dem Fingerfood Buch findest du übrigens in dem Buch Low Carb Diät: Abnehmen mit Low Carb – ABENDESSEN, was ebenfalls von Herrn  R. stammt, das bei mir geklaute Rezept meiner Cheeseburger-Suppe, meiner Spinat-Hack-Suppe, die Puten-Kokos-Nuggets  und und und..

Und in dem Low Carb Backbuch von dem Herrn Arsch  (sorry, vertippt) sind ebenfalls Rezepte von mir enthalten. Unter anderem auch meine leckeren Kürbisbrötchen. Ich habe echt geheult, als ich das gesehen habe.

Was ist das nur für ein übles Sch…..!!!

Dieser scheinbar extrem talentfreie und völlig skrupellose Mensch bedient sich an dem Material anderer (sicher nicht nur bei mir) und versucht so mit seinen Low Carb Büchern auf Amazon fett Kohle zu machen. Das ist natürlich bequem, denn das macht so fast keine Arbeit und bringt gut Geld.

Und ich und die anderen ehrlichen Blogger sind die Dummen!

Rechtlich ist dem auch schwer beizukommen. Der echte Name des Autors ist leider wie die Recherchen ergeben ein anderer und seine reale Identität verschleiert er auf diesem Weg erfolgreich. Und selbst das Bild auf der Autoren-Seite bei Amazon ist auch ein Fake. Wahrscheinlich verbirgt sich hinter dem ominösen Herr X nicht nur eine verachtenswerte Person, sondern auch noch eine hässliche Kröte die das Gesicht nicht zeigen kann.

Selbst der gesetzlich vorgeschriebenen Impressumspflicht ist diese dubiose Person nicht nachgekommen.

Das zeigt schon, mit wie viel krimineller Energie da gearbeitet wird, und dass der Betrug von Anfang an kalkuliert war.

Der Schutz von Rezepten ist auch nach dem Urheberrecht nicht ganz eindeutig. Das wissen wir alle. In diesem Fall ist aber gut, dass Mr. X die Rezepte aus einer Rezeptsammlung (mein Blog ist eine Rezeptsammlung) und dabei auch noch in größerem Umfang gestohlen hat. Daraus lassen sich nämlich unter Umständen doch noch finanzielle Schadensersatzansprüche ableiten. Und die werde ich nun auch versuchen mit anwaltlicher Hilfe durchzusetzen.

I´am pissed off…

Mir war klar, dass ich irgendwann einen Fachanwalt für Internet- und Urheberrecht brauchen werde. Aber schon jetzt, wo ich doch noch nur eine kleine Hobby-Bloggerin bin? Das ist doch echt Banane!

Mir geht es geht vor allen Dingen aber auch um den Respekt vor der Arbeit und den Mühen der Blogger-Community und deshalb will und werde ich diese Unverfrorenheit auch in dieser Form nicht ungestraft hinnehmen.

Wie gesagt: Ich habe die Schnauze gestrichen voll!

Solltest du selbst Blogger sein, dann schau mal in das Inhaltsverzeichnis oder melde dich bei mir. Dann kann ich schauen, ob auch von dir Rezepte betroffen sind. Gemeinsam sind wir stärker!

Alles was mir erst einmal bleibt ist also dieses verachtenswerte armselige Würstchen an den Pranger zu stellen und zu hoffen, dass ganz viele meiner lieben Fans seine betreffenden Low Carb Bücher mit den entsprechenden ehrlichen Rezensionen belohnen. Wobei die anderen Themenbücher sicher auch alle geklaut sind. Nur da kann ich das nicht anhand meines Materials nachvollziehen.

Jeder Autor lebt von den Bewertungen im Internet und das geht auch den Verbrechern nicht anders. Also wird es Zeit, neben den höchstwahrscheinlich gefakten postitiven Bewertungen, den Rezensionsreigen um glaubhafte und korrekte Bewertungen zu ergänzen.

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit soll da stehen. Aber die ist in diesem Fall eben sehr hässlich.

Leistung muss belohnt werden, das war schon immer meine Meinung. Und Nicht-Leistung muss eben ordentlich bestraft werden.

Übrigens hat der Autor eine ganze Reihe von Büchern zu Themen die aktuell im Trend liegen innerhalb kurzer Zeit veröffentlicht. Wie er das wohl schafft und wessen Material sich dort wohl noch versteckt?

Ganz sicher wird er unter neuem Namen wieder auftauchen und das geklaute Material ohne mit der Wimper zu zucken wieder veröffentlichen. Es ist wie in der Natur: Ratten und Kakerlaken sind einfach schwer zu fangen. Also bleiben wir alle wachsam und passen auf. Gemeinsam können wir dem Ungeziefer nämlich das Leben schwer machen.

Es gibt leider böse Menschen, die scheinbar keinen Spiegel in der Wohnung habe, denn beim Anblick des eigenen Anlitzes würden sie sich spontan das Essen rückwärts durch den Kopf gehen lassen. In dem Fall wahrscheinlich nicht mal Low Carb gekotzt, denn auch das Interesse ist sicher nur geheuchelt.

Jetzt verstehst du sicher nur zu gut, warum ich keine Lust mehr habe und mir gut überlegen muss, ob ich wirklich weitermachen will. Happy Carb war toll, aber irgendwie ist mir die Freude gerade mal ordentlich flöten gegangen.

Wenn die Freude weg ist, macht Happy Carb keinen Sinn mehr!

So, nachdem ich mich gerade an der Tastatur heftig abreagiert habe, werde ich nun meine kleine Voodoo-Puppe rauskramen und ein Päckchen Stecknadeln fliegen lassen.

Bei einem Wesen ohne Charakter und Eier ist da zwar sowieso nicht viel zu zerstören. Aber ich mache trotzdem mal…

Ich glaube an die Kraft der positiven Gedanken, genauso wie ich an die zerstörerische Kraft der negativen Gedanken glaube.

Und es gibt eben manchmal Momente, da wünsche ich meinen Gegnern auch die Pest an den Hals oder das ewige Schmoren in der Hölle.

Zum Glück gehen Wünsche ja manchmal auch in Erfüllung!!!

Ich gehe davon aus, dass dieses widerliche Subjekt meinen Blog per Mail abonniert hat und diese Zeilen auch  liest.

Komm raus aus deinem Versteck und stell dich den Vorwürfen. So Kerle wie dich puste ich nämlich normalerweise schon vor dem Frühstück mit Leichtigkeit um. Mein Laserschwert ist gezückt und ich warte auf dich!

Es grüßt die genervte und unglückliche Betti



Nichts mehr verpassen - folge mir per Mail
Jetzt direkt mit deiner E-Mail-Adresse anmelden.

Werbung
Bei Lizza.de einkaufen


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte meine Regeln zur Netiquette für die Nutzung der Kommentarfunktion sowie meine Hinweise zum Datenschutz.
Kommentare dieses Artikels abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
379 Kommentare
Zeige neuste
älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen