Gebrannte-Mandeln-Parfait

Knabbereien und Süßes

Gebrannte-Mandeln-Parfait

Einen besseren Nachtisch kann es an Weihnachten nicht geben…

8 Portionen

Gebrannte Mandeln
150 g ganze Mandeln mit Haut
75 g Erythrit
(Alternativ, wer mehr Kohlenhydrate verträgt 50 g Erythrit und 25 g Kokosblütenzucker)
15 g Butter
1 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Zimt

In einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze die Mandeln goldgelb rösten.  Dann die Butter zufügen und verteilen. Nun das Erythrit mit den Gewürzen in die Pfanne geben und schmelzen lassen. Einmal aufkochen lassen und dann direkt vom Herd nehmen. Unter ständigem Rühren abkühlen lassen. Die Gebrannten Mandeln mit einem großen Messer hacken.

In einer Schüssel
400 ml kalte Sahne steif geschlagen
am Ende 25 g Eiweißpulver Vanille mit untermischen

In einer weiteren Schüssel
3 kalte Eiweiß Größe M steif schlagen

In einer weiteren großen Rührschüssel
3 Eigelb,
50 g Puder-Erythrit,
3 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit,
1 EL Rum,
mit einem kaltem Espresso verrühren

In die süße Mischung vorsichtig die geschlagene Sahne mit dem Eiweißpulver untermischen und anschließend noch den Eischnee hinzügen. Zum Schluss noch die zerkleinerten Gebrannten Mandeln unterheben.

Eine mittelgroße Kastenform oder einen anderen Behälter mit Frischhaltefolie auskleiden und die cremige Mischung hinein geben.

Für 8 Stunden gefrieren lassen. Vor dem Verzehr aus dem Tiefkühler nehmen und 10 Minuten antauen lassen. Die Folie entfernen und dann in 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Gemeinsam mit einigen frischen Himbeeren und 50 g mit einem großen Messer gehackte Xylit-Edelbitter-Schokolade servieren.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel. Zur Gesamtübersicht meiner Low Carb Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

18 Kommentare zu “Gebrannte-Mandeln-Parfait”
  1. Birte - 13. Dezember 2015 10:51

    Jetzt hast du mir gerade meinen Heiligabend-Nachtisch kredenzt. Grübel schon seit Tagen, was ich da anbiete. Schwägerin und Schatz sind nicht ganz so einfach. Ich hab jetzt schon den Jiffel darauf 😉 Dankeschön!

    Antworten
    1. happycarb - 13. Dezember 2015 12:22

      Freut mich. Wir hatten letzte Woche Freunde zu Besuch und denen habe ich den Nachtisch serviert. Selbst ein sehr kritisches Süßspeisenschlemmermäulchen war zufrieden und hätte nicht gedacht, dass da kein Zucker drin ist. Viel Erfolg wünsche ich dir. LG Betti

      Antworten
  2. Anonymous - 13. Dezember 2015 11:47

    Wow, was ein tolles Rezept für einen königlichen Nachtisch zu Weihnachten!!
    Lieben Gruß Inge

    Antworten
    1. happycarb - 13. Dezember 2015 12:20

      Danke liebe Inge. So soll es an Weihnachten auch sein. Schönen Adventssonntag. LG Betti

      Antworten
  3. Bianca - 13. Dezember 2015 14:30

    Oh das klingt lecker! Vielen Dank für deine Inspirationen !!!!Schönen Adventssonntag. LG Bianca

    Antworten
    1. happycarb - 13. Dezember 2015 17:50

      Dankeschön liebe Bianca und dir auch noch einen schönen Abend. LG Betti

      Antworten
  4. Claudia de Graaff - 14. Dezember 2015 3:40

    Hallo liebe Betty ich bin hier doch eingeloggt ,aber mit diesen rezeptchen das klappt nicht, ich kann mir nichts runterladen, ich kann doch nicht jedes Rezeptchen abschreiben, dieses gebrannte Mandel Dessert wäre schon eine tolle Option für mich

    ganz liebe Grüße Claudi

    Antworten
    1. happycarb - 14. Dezember 2015 10:18

      Hallo liebe Claudia, auf meiner Seite gibt es kein Login, denn alles ist frei zugänglich. Die Rezepte können ausgedruckt werden oder auch als PDF abgespeichert werden, wenn du ein entsprechendes Tool auf deinen Rechner hast. Die Kopierfunktion haben wir unterbunden, nachdem meine Rezepte kopiert und an anderer Stelle veröffentlicht wurden. Von daher müsstest du auf die vorhandenen Möglichkeiten zugreifen.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  5. Genussspecht.net - 14. Dezember 2015 10:19

    Fantastisch, Betti. Wow, da freu ich mich schon drauf. Überlege gerade, ob ich das Dessert am Heiligabend doch nochmal umstelle und das anbiete… mmmhm!!

    Herzlich
    Katharina

    Antworten
    1. happycarb - 14. Dezember 2015 19:16

      Mach doch liebe Katharina. Kokosblütenzucker hast du ja daheim. 🙂 LG Betti

      Antworten
  6. Anonymous - 16. Dezember 2015 22:30

    Hallöchen!
    Klingt ja alles ganz vorzüglich jedoch stört mich der Rum. Könnte ich den Rum weglassen? Muss ich ihn ersetzen? Es werden Kinder mitessen und Rum ist alles andere als geeignet ;D

    Grüße von Nicole

    Antworten
    1. happycarb - 16. Dezember 2015 22:45

      Hallo Nicole, schmeckt auch vorzüglich. Der Rum gibt ein feines Aroma und rundet das Parfait ab. Du kannst auch auf einige Tropfen Backaroma zurückgreifen, dann hast du den Geschmack ohne Alkohol. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  7. Kritschi - 19. Dezember 2015 12:44

    Hey,dient das Proteinpulver zum binden? Oder kann ich es zur Not auch weglassen?Grüße Kritschi

    Antworten
    1. happycarb - 19. Dezember 2015 12:46

      Hallo Kritschi, wenn du das Eiweißpulver nicht verwendest, dann nimm etwas mehr Erythrit, mahle echte Vanille hinein und gib Xanthan als Bindemittel hinzu. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  8. Monika - 20. Dezember 2015 19:49

    Hallo Betti, ich habe es genau nach dem Rezept gemacht und muss Dir sagen es schmeckt himmlisch. Heute habe ich es nochmal getan, für Weihnachten…Vorhängeschlossamtiefkühlschrankbisweihnnachten :-))))))
    Danke Dir für das tolle Rezept, schönes Weihnachtsfest
    Liebe Grüße Monika

    Antworten
    1. happycarb - 21. Dezember 2015 9:26

      Danke liebe Monika. Lass doch deinen Mann die Mandeln verstecken. Dann sind sie vielleicht sicher. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  9. Daniela - 2. Januar 2016 8:57

    Hallo liebe Betti,

    wollte dir eigtl. über Kontakt ganz oben eine Mail schreiben, aber irgendwo funktioniert es nicht. Wenn ich draufklicken, kommt kein Fenster oder etwas in der Art.
    Naja…. dann auf diesem Weg… 😉
    Ich wollte dich mal fragen, ob du mir sagen kannst, wie ich mein reines Erythritol mit Steviasüße aufpimpen muss, damit ich bei diversen Rezepten den Zucker 1:1 austauschen kann. Also wieviel muss ich auf 1 kg Erythrit zugeben?
    Bin mit der Qualität meines Erythritols zufrieden, aber es süßt halt nicht wie Zucker…. das ist ja bekannt.
    Und noch eine Frage…. Mir läuft ja bei so vielen deiner Rezepte fast schon der Sabber und immer wieder fehlt mir zum Nachbacken leider das Eiweißpulver, das ich ja nicht so ohne Weiteres austauschen kann.
    Gibt es denn im Handel auch ein qualitativ hochwertiges Eiweißpulver, das für erste Versuche herhalten könnte – damit ich nicht schon wieder eine teure Internetbestellung tätigen muss… Ich glaube, bald zeigt mein Mann mir die rote Karte…. 😉
    Habe jetzt erst zwei Gläser Kokosöl bestellt und 2,5 kg Erythrit. Gestern habe ich eine Mokkatorte damit gezaubert – der Geschmack ist einfach megalecker, wenn man Kaffeegeschmack mag. Und der kühle Erythritgeschmack kommt hier zum Glück gar nicht mehr durch. 🙂

    GlG Daniela

    P.S. Ich hoffe, ich nerve nicht – aber es treten zurzeit immer wieder Fragen auf beim Lesen deiner Rezepte.

    Antworten
    1. happycarb - 2. Januar 2016 9:07

      Hallo Daniela, mir ist nicht bekannt, dass es im normalen Handel ein Eiweißpulver gibt, was die gleichen Backqualitäten hat wie das von mir verwendete. Alle Infos zu meinem Eiweiß und auch Bezugsmöglichkeiten findest du im Shop. Auch Infos zu den Süßmitteln findest du im Zutaten FAQ. Auch da hängt es wieder davon ab, welches Stevia du beimischt. Das von mir verwendete Pulver hat die doppelte Süßkraft von Zucker. Das Erythritol süßt nur mit etwa 70% im Vergleich zum Zucker. Ich hoffe das hilft dir weiter. Alles anderen Infos findest du im Zutaten FAQ, in den Beitrögen von mir und im Happy Shop. Liebe Grüße Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)